• Was die Landeshauptstadt 2015 bewegt: Potsdam feiert, baut und wächst weiter

Was die Landeshauptstadt 2015 bewegt : Potsdam feiert, baut und wächst weiter

2015 wird ein turbulentes Jahr für die Landeshauptstadt. Im Fokus steht neben dem Sport der 70. Jahrestag der Potsdamer Konferenz.

Das Schloss Cecilienhof wird 2015 ein wichtiger Schauplatz sein: Vor 70 Jahren berieten hier die Siegermächte über Deutschlands Zukunft.Alle Bilder anzeigen
Foto: dpa
01.01.2015 21:40Das Schloss Cecilienhof wird 2015 ein wichtiger Schauplatz sein: Vor 70 Jahren berieten hier die Siegermächte über Deutschlands...

Ein Jahr des Sports, ein Jahr der Jubiläen, ein Jahr der Baustellen: Potsdam stehen 2015 – wie sollte es anders sein – erneut turbulente zwölf Monate bevor. Es gibt einiges zu feiern und manches zu erdulden. Die PNN geben einen Überblick über das, was „Potsdam bewegt“.

 

DER SPORT ALS THEMENJAHR

„Potsdam bewegt“ hat man sich in der Marketingabteilung des Rathauses als Kampagnen-Motto für das neue Jahr ausgedacht. Vor allem den Ruf Potsdams als Sportstadt will man damit mehren. Zum Auftakt soll es am 24. Januar ein großes Fest in der Innenstadt geben. Unter dem Titel „Unterwegs im Licht“ finden im Bildungsforum, im Potsdam Museum, im Naturkundemuseum, im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, im Landtag, im Nikolaisaal und im Filmmuseum von 14 bis 21 Uhr zahlreiche Veranstaltungen statt, darunter Führungen, Lesungen, Konzerte und Ausstellungen. Zudem sollen die Gebäude in festlichem Licht erstrahlen. Von Ende April bis Anfang Oktober soll es im Sportpark Luftschiffhafen Führungen geben, den Besuchern werden dabei Potsdams sportliche Erfolge nähergebracht – immerhin hat die Stadt bislang rund 50 Olympiasieger hervorgebracht. In den Bahnhofspassagen ist eine Ausstellung geplant, im Filmmuseum werden Sportfilme gezeigt. In der Wissenschaftsetage des Bildungsforums soll es Vorträge zum Thema Sport geben, die Bibliothek plant die Reihe „Bewegende Bücher“.

 

GEDENKEN AN DEN ZWEITEN WELTKRIEG

Potsdam will die zahlreichen Jubiläen – die Bombennacht vom 14. April 1945 und das Kriegsende jähren sich zum 70. Mal – mit Gedenkveranstaltungen würdigen. Das Hauptaugenmerk aber liegt auf dem 70. Jahrestag der Potsdamer Konferenz, bei der im Sommer 1945 US-Präsident Truman, der sowjetische Staatschef Stalin und der britische Premier Churchill im Schloss Cecilienhof über Deutschlands Zukunft berieten. Das Jubiläum der Konferenz und des Potsdamer Abkommens will die Stadt groß feiern. Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) hat bereits ein „spannendes Programm mit hochrangigen Gästen“ angekündigt. Auch der 25. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober soll mit einer Veranstaltung begangen werden.

 

25 JAHRE WELTERBESTATUS

Am 12. Dezember 1990 wurden die Schlösser und Gärten von Potsdam von der Unesco in die Welterbeliste aufgenommen. Das Jubiläum wolle die Stadt gemeinsam mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg mit einer Festveranstaltung feiern, sagte Rathaussprecherin Christine Weber den PNN. Das Programm stehe aber noch nicht fest. Bereits am 7. Juni beteiligt sich Potsdam wie gewohnt am Welterbetag. Gemeinsam mit Tänzern aus den Potsdamer Partnerstädten Luzern und Perugia soll es bereits am Vorabend in der Stadt eine Tango- und eine Flamencoveranstaltung geben – beide Tänze gehören ebenfalls zum Unesco-Welterbe.

 

ALTE UND NEUE BAUSTELLEN

Für Autofahrer bringt 2015 Entlastung, aber auch neue Belastungen. Die gute Nachricht: Bereits im Januar soll die Nuthestraße zwischen der neuen Brücke über die Rudolf-Breitscheid-Straße und der Berliner Straße komplett zweispurig befahrbar sein, im Sommer wird Potsdams größtes Straßenbauprojekt fertig. Auf der Humboldtbrücke soll das mit einem Brückentag gefeiert werden, wie Marketingchefin Sigrid Sommer angekündigt hatte: Einen Tag lang soll die Brücke Radfahrern, Skatern und Fußgängern gehören, bevor sie die Autofahrer endgültig in Beschlag nehmen. Einschränkungen gibt es ab diesem Jahr im Nahverkehr. Vier Jahre lang will der Verkehrsbetrieb ViP abschnittsweise die Gleise in der Heinrich-Mann-Allee sanieren. Begonnen wird mit dem Teilstück zwischen Leipziger Dreieck und Friedhofsgasse. Staus sind hier vorprogrammiert.

 

BUS- UND TAXIPREISE STEIGEN

Wer am Neujahrsmorgen ein Taxi ergatterte, wird es schon bemerkt haben: Taxifahren ist teurer geworden, zum Teil um mehr als 25 Prozent. Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) hat seine Tarife ebenfalls angehoben – damit müssen auch die Fahrgäste des Verkehrsbetriebs ViP höhere Fahrpreise zahlen. Seit dem 1. Januar kostet die Kurzstrecke zehn Cent mehr. Auch Wochen-, Monats- und Schülertickets werden teurer, die normale Einzelfahrt hingegen nicht.

 

GEBÜHREN BLEIBEN STABIL

Höhere Preise fürs Parken, für Trink- und Abwasser, Straßenreinigung und Winterdienst soll es 2015 in Potsdam nicht geben. Alle genannten Gebühren bleiben laut Stadtsprecherin Weber stabil.

 

NEUE NUMMERNSCHILDER

Wie überall im Bundesgebiet werden auch in Potsdam ab Januar bei Kfz-Neuzulassungen neue Nummernschilder ausgegeben. Sie besitzen einen QR-Code, mit dem man sein Auto online abmelden kann. Benötigt wird dafür allerdings ein Personalausweis im Scheckkartenformat, mit dessen Hilfe das Kraftfahrt-Bundesamt die Identität des Halters überprüfen kann. Ab 2016 soll man Fahrzeuge auch online zulassen können.

 

POTSDAM WÄCHST WEITER

Exakt 163 687 Menschen lebten Ende 2014 in Potsdam – rund 2500 mehr als Ende 2013. In der zweiten Jahreshälfte 2015 soll die 165 000-Einwohner-Marke geknackt werden.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!