• Von Kay Grimmer: Keimzeit und Veronika Fischer bei Aids-Gala

Von Kay Grimmer : Keimzeit und Veronika Fischer bei Aids-Gala

Im Jubiläumsjahr erwartet die Potsdamer Aids-Hilfe in der Caligari-Halle viel Prominenz auf der Bühne und im Publikum

Alle Bilder anzeigen
Foto: RBB/ Jenny Sieboldt
22.09.2009 04:16

Prominenten-Alarm zur Jubiläums-Gala der Aids-Hilfe Potsdam. Zum zehnten Mal lädt der Verein zum großen Gala-Abend ein, diesmal am 30. Oktober in die Caligari-Halle im Filmpark Babelsberg. Und die musikalische Unterhaltung war wohl noch nie hochkarätiger und vielschichtiger als in diesem Jahr. Rund 600 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur werden erwartet, das eingenommene Geld aus dem Eintritt sowie von der Tombola geht an das Präventionsteam der Potsdamer Aids-Hilfe, das mit vielfältigen Projekten für einen Schutz vor der noch immer nicht heilbaren Viruskrankheit wirbt und Aufklärungsarbeit betreibt.

Als Moderatoren des Gala- Abends haben sich die beiden Moderatoren des Rundfunks Berlin Brandenburg, Jörg Thadeusz und Harald Pignatelli, gefunden. Sie werden auf der Bühne der Caligari-Halle unter anderem die Potsdamer Kult-Band Keimzeit begrüßen, die aktuell wieder mit ihrem neuen Album „Stabile Währung Liebe“ für Furore weit über Berlin und Brandenburg hinaus machen. Ebenfalls mit ihrer Musik im Gepäck kommt Sängerin Veronika Fischer, die erst in der früheren DDR eine beeindruckende Gesangskarriere machte und später in den alten Bundesländern, nach der Wende dann gesamtdeutsch mit ihrer unverwechselbaren Stimme und emotionalen Texten begeisterte.

Karibisches Flair wird am 30. Oktober Dellé verbreiten. Dellé, bisher bekannt als einer der drei Frontmänner der Berliner Combo Seeed veröffentlichte mit großem Erfolg im August sein erstes Soloalbum „Before I grow old“. Für ausreichend Musik in den Gehörgängen sorgen außerdem Mark Scheibe und Orchester, bereits bekannt aus der RBB-Talkshow „Dickes B.“, der Potsdamer Musiker Andreas Schulte, die Opernsängerin Maria Löwe-Franke sowie das Berliner Quintett a.k.pella, das Jazz-Improvisationstheater „Die Gorillas“ und die Artistik-Gruppe „Kartell Agile“. Nach der Gala unterhält zudem die Band „The Rechords“ mit Musik aus den 60er und 70er Jahren.

Der Hintergrund des fröhlichen Abends ist indes ein trauriger. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) haben sich im vergangenen Jahr im Land Brandenburg 35 Menschen mit dem HI-Virus infiziert – darunter ein Kind. Insgesamt leben derzeit etwa 375 Brandenburger mit HIV oder Aids , rund 60 sind seit den 1980er Jahren daran gestorben. Die Zahlen der HIV-Neuinfektionen in Potsdam klingen vergleichsweise niedrig – im vergangenen Jahr gab es vier Neudiagnosen in Potsdam, 2007 zwei, 2006 vier und 2005 sieben – allerdings sagte das Robert Koch Institut, für Potsdam mit 150 000 Einwohnern seien die Zahlen, „eine Stagnation auf hohem Niveau“, so RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher. Deutschlandweit steigen die Zahlen der Neuinfektionen seit einigen Jahren wieder, die Deutsche Aidshilfe macht die um sich greifende Sorglosigkeit vor allem bei jüngeren Menschen dafür verantwortlich. Doch auch wenn die Therapiemöglichkeiten größer geworden sind und die Lebenserwartung von HIV-Infizierten enorm gestiegen ist, bleibe die Immunschwächekrankheit nach wie vor unheilbar, warnt die Potsdamer Aidshilfe weiter unermüdlich.

Seit 1991 engagieren sich die Mitglieder der Potsdamer Aids-Hilfe sowohl im Präventionsbereich als auch in der Aufklärungs- und Betreuungsarbeit. Auch die soziale Integration HIV-Erkrankter steht im Mittelpunkt der Potsdamer Aidshilfe. Um vor allem jüngere Menschen zu erreichen, setzt die Potsdamer Aidshilfe seit dem vergangenen Jahr auch auf Beratung und Präventionsarbeit in Kneipen und Discos.

Karten für die 10. Aids-Gala am 30. Oktober, ab 18 Uhr, kosten zwischen 55 und 110 Euro, inklusive Galabuffet und aller Getränke. Die Tickets können telefonisch unter 01805/ 301009 oder per Mail unter [email protected] bestellt werden. Auch der PNN-Shop im Karstadt Stadtpalais hat Karten vorrätig.