• Verspätung auf allen Linien: Busse bleiben in Potsdam im Stau stecken

Verspätung auf allen Linien : Busse bleiben in Potsdam im Stau stecken

In Potsdam kam es am frühen Montagabend zu massiven Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr.

Auf der Großbeerenstraße staute es sich am Montagnachmittag der Verkehr.
Auf der Großbeerenstraße staute es sich am Montagnachmittag der Verkehr.Foto: Privat

Potsdam - Am Montagnachmittag staute sich der Verkehr auf vielen Straßen in Potsdam. Pünktlich zum Start des Pendlerverkehrs am frühen Abend ging dann vielerorts nichts mehr - auch nicht im öffentlichen Nahverkehr. Viele Busse blieben in den Staus stecken.

Dichte Innenstadt

Die Stadt meldete auf ihrer Verkehrsseite Staus auf der Humboldtbrücke bzw. Nuthestraße, der Berliner Straße, der Babelsberger Straße, Heinrich-Mann-Allee und der Großbeerenstraße. Auch auf der Hans-Thoma-Straße standen die Autos.

Das hatte auch direkte Auswirkungen auf die Bus-Verbindungen. Der Verkehrsbetrieb Potsdam teilte bereits am Nachmittag via Twitter mit, dass es aufgrund mehrerer Staus im Stadtgebiet "auf allen ÖPNV-Linien zu erheblichen Verspätungen und einzelnen Ausfällen" kommt. Bis zum Abend war kaum Besserung zu spüren. Beispielsweise wurde für eine Fahrt um kurz nach 19 Uhr mit die Buslinie 690 zwischen Hauptbahnhof und Johannes-Kepler-Platz in der VBB-App noch eine Verspätung von über 100 Minuten angezeigt.

Autobahn-Vollsperrung sorgt für mehr Verkehr

Grund für die vielen Staus in Potsdam könnte auch die Sperrung der A10 sein. Nach einem Unfall zwischen dem Autobahndreieck Nuthetal und der Anschlussstelle Michendorf (Potsdam-Mittelmark) ist die Autobahn noch bis zum frühen Morgen in Richtung Dreieck Potsdam gesperrt. Die Polizei riet, den Bereich weiträumig zu umfahren.