• Verkehrsprojekt für Brandenburg: Berliner Radschnellwege sollen nach Potsdam verlängert werden

Verkehrsprojekt für Brandenburg : Berliner Radschnellwege sollen nach Potsdam verlängert werden

In einem ersten Schritt wurden drei geeignete Trassenkorridore festgelegt. Die Bürgerinnen und Bürger können sich an den Plänen beteiligen.

Oliver von Riegen
Der Kreis Potsdam-Mittelmark schob das Projekt an (Symbolbild).
Der Kreis Potsdam-Mittelmark schob das Projekt an (Symbolbild).Foto: Sebastian Gabsch

Potsdam - Die Radschnellwege in Berlin sollen nach den Plänen mehrerer Kommunen in den Südwesten nach Brandenburg verlängert werden. In einem ersten Schritt seien drei geeignete Trassenkorridore festgelegt worden: Werder (Havel) - Potsdam, Potsdam - Teltow sowie Potsdam - Berlin-Wannsee, teilte Brandenburgs Landeshauptstadt Potsdam am Sonntag mit. 

Das Projekt werde gemeinsam mit der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und den Kommunen Schwielowsee, Nuthetal, Stahnsdorf, Kleinmachnow, Werder (Havel), Teltow sowie dem Bezirk Steglitz-Zehlendorf betreut. Angeschoben habe es der Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Die Bürgerinnen und Bürger können sich an den Plänen beteiligen. Wer interessiert ist, könne sich online über die Trassenvorschläge informieren und sie kommentieren. Vom 8. bis 29. September sei die Beteiligung auf www.potsdam-mittelmark.de online verfügbar. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Außerdem werde am 22. September zwischen 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr ein Livestream angeboten, um die Zwischenergebnisse einer Machbarkeitsuntersuchung vorzustellen und auf Fragen einzugehen. Im Anschluss an das Beteiligungsverfahren werden die Rückmeldungen ausgewertet und mit den Projektpartnern abgestimmt. Das Projekt soll im Dezember abgeschlossen sein. (dpa)
 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.