• Verkehr in Potsdam: Wo es sich in dieser Woche stauen kann

Verkehr in Potsdam : Wo es sich in dieser Woche stauen kann

In dieser Woche sorgen viele Baustellen für Behinderungen im Potsdamer Straßenverkehr. Die wichtigsten Einschränkungen im Überblick.

Symbolbild: Baustellen in Potsdam.
Symbolbild: Baustellen in Potsdam.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - In dieser Woche sorgen viele und teils ungeplante Baustellen für Behinderungen im Potsdamer Straßenverkehr. Wir geben einen Überblick.

Wegen Gleisbauarbeiten bleibt die Geschwister-Scholl-Straße zwischen Sello- und Clara-Zetkin-Straße bis Freitag voll gesperrt. Daher besteht Staugefahr auf der Zeppelinstraße.

Staupunkt zwei: Aufgrund eines Schadens an einer wichtigen Regenwasserleitung bleibt die Friedrich-Engels-Straße in Höhe des Jugendzentrums Freiland halbseitig gesperrt – und zwar noch für mehrere Wochen. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel geregelt. Auch dort besteht Staugefahr, wie bereits die Umbauarbeiten am nahen Leipziger Dreieck gezeigt haben. Dort stehen in der Friedrich-Engels-Straße in Höhe Zufahrt Leipziger Dreieck nur eine Fahrspur in Richtung Babelsberg und zwei Abbiegespuren in Richtung Innenstadt zur Verfügung. In der Heinrich-Mann-Allee ist ebenfalls eine Fahrspur in Richtung Lange Brücke gesperrt. In der Nähe ist auch die Babelsberger Straße zwischen Kreisverkehr und Friedrich-List-Straße halbseitig gesperrt und als Einbahnstraße ausgewiesen. Hier wird eine Fernwärmeleitung gelegt. Eine Umleitung erfolgt über die stauanfällige Lotte-Pulewka-Straße.

Eine weitere ungeplante Baustelle betrifft die Friedrich-Ebert-Straße: Diese ist wegen eines Rohrbruchs zwischen Ebräer- und Yorckstraße in Richtung Landtag voll gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Ebenfalls neu: Für Gleisbauarbeiten wird eine stadtauswärtige Fahrspur der Nuthestraße auf der Humboldtbrücke die Woche über jeweils zwischen 9 und 15 Uhr gesperrt.

Und das auch noch: Für die Herstellung eines Hausanschlusses ist der Gehweg der Kurfürstenstraße in Höhe der Schule gesperrt. Fußgänger werden gesichert auf der Fahrbahn geführt – für Autos verbleibt nur eine Spur pro Fahrtrichtung.

Andere Baustellen haben weniger gravierende Auswirkungen. Für Leitungsarbeiten wird die Georg-Hermann-Allee – Richtungsfahrbahn Nord – ab Montag zwischen Esplanade und Viereckremise voll gesperrt. Aufgrund eines Hausneubaus bleibt die Französische Straße zwischen Posthofstraße und Am Kanal halbseitig gesperrt. Es ist eine Einbahnstraße in Richtung Am Kanal ausgewiesen. Für Sanierungsarbeiten an einem Haus ist eine Spur der Karl-Liebknecht-Straße am Rathaus Babelsberg gesperrt.

Für eine Sanierung der Fahrbahn ist die Großbeerenstraße in Höhe Haltestelle Eichenweg halbseitig gesperrt, es steht jeweils eine Spur pro Richtung zur Verfügung. Ebenfalls wegen einer Fahrbahnsanierung ist die Großbeerenstraße in Höhe Chopinstraße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel geregelt. Für den Bau von Hausanschlüssen ist ferner die Stahnsdorfer Straße in Höhe Rotdornweg voll gesperrt. Und für Sanierungsarbeiten an der Eisenbahnbrücke wird die August-Bebel-Straße nachts täglich zwischen 21 und 5 Uhr voll gesperrt. Zur Sanierung einer Haltestelle wird ferner die Sternstraße punktuell halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird mit einer mobilen Ampel geregelt.

Für Straßenbauarbeiten ist auch die Straße An der Alten Zauche und die Drewitzer Straße halbseitig gesperrt und als Einbahnstraße in Richtung Heinrich-Mann-Allee ausgewiesen. Die Drewitzer Straße ist ferner zwischen den Straßen Buchhorst und Möbelhof halbseitig gesperrt, eine Umleitung ist ausgeschildert.

Für Gleisbauarbeiten in der Nähe ist die Tram-Überfahrt Waldstraße zwischen der Heinrich-Mann-Allee und ihrer kleinen Parallelstraße voll gesperrt.