• Verkehr in Potsdam: Polizei kontrolliert Radfahrer - und wird fündig

Verkehr in Potsdam : Polizei kontrolliert Radfahrer - und wird fündig

Die Polizei kontrollierte Rad- und Autofahrer in Potsdam bei einer groß angelegten Aktion. Viele erwischte Radfahrer fuhren auf dem Gehweg. 

Die Polizei hat Radfahrer in Potsdam auf ihr Verkehrverhalten hin überprüft.
Die Polizei hat Radfahrer in Potsdam auf ihr Verkehrverhalten hin überprüft.Foto: O. Winter

Potsdam – Die Polizei hat am Dienstag mehr als 460 Verkehrsteilnehmer kontrolliert. 50 Beamte waren an zehn Standorten hierfür im Einsatz. 

Bei den mehr als 380 kontrollierten Radfahrern wurden insgesamt 178 Verstöße festgestellt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. In den meisten Fällen, nämlich über 100 Verstöße, handelte es sich um falsche Straßenbenutzung, also das Fahren auf dem Fußweg (10 Euro) oder das Fahren entgegengesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung (20 Euro). Genau 50 Radfahrer wurden erwischt, die rote Ampeln ignorierten und einfach weiterfuhren. Ihnen drohen mindestens 60 Euro Bußgeld.

Außerdem geriet ein „erheblich alkoholisierter“ Radfahrer morgens um 8 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße in die Polizei-Kontrolle. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr aufgenommen, meldete die Polizei.

Verstöße bei 30 Autofahrern

Aber nicht nur Radfahrer wurden kontrolliert, sondern auch Autofahrer. 30 Verstöße registrierte die Polizei. Achtmal war der Abstand beim Überholen von Radfahrern zu gering, sieben Autofahrer wurden mit Handy am Ohr erwischt und vier Mal gab es technische Mängel.

„Die Ergebnisse zeigen, dass weiterhin Kontrollen durchgeführt werden müssen“, heißt es in der Mitteilung. 

Mehr zum Thema

+++ Was wünschen Sie sich für mehr Sicherheit als Radfahrer in Potsdam und was sind hier die größten Probleme? Teilen Sie uns Ihre Meinung in der PNN-Umfrage mit >>