Verkehr : In Potsdam gibt es immer mehr Ampeln

Im Potsdamer Stadtgebiet gibt es 114 Ampeln - drei Mal so viele wie zu DDR-Zeiten. Die meisten sind mit LEDs ausgestattet.

Zu DDR-Zeiten gab es etwa 40 Ampeln in Potsdam. Die Zahl hat sich mittlerweile verdreifacht.
Zu DDR-Zeiten gab es etwa 40 Ampeln in Potsdam. Die Zahl hat sich mittlerweile verdreifacht.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Die Zahl der Ampeln im Potsdamer Stadtgebiet hat sich seit dem Mauerfall fast verdreifacht. Gab es 1989 rund 40 sogenannter Lichtsignalanlagen, sind es aktuell 114, wie die Stadtbeleuchtung Potsdam GmbH aus Anlass des 150. Geburtstags der Ampel mitteilte. Das kommunale Unternehmen ist eine Tochter der Stadtwerke und seit 2010 zuständig für Potsdams Beleuchtungsanlagen.

Die 114 Ampeln verfügten über insgesamt 2500 sogenannte Ampelkörper mit roten, gelben und grünen Farbgläsern sowie über 750 Taster für Fußgänger und 800 Blindensignalgeber, hieß es. Etwa zwei Drittel der Ampelkörper seien inzwischen mit LEDs ausgestattet, die die früher gebräuchlichen Glühbirnen ersetzen. LEDs werden in Potsdam seit 13 Jahren eingesetzt. In neuen Ampeln wird die Technologie von Anfang an verwendet, alte Ampeln würden nach und nach umgerüstet, so die Stadtbeleuchtung.

81 Potsdamer Ampeln verfügten über eine Technologie, die für eine Bevorrechtigung des Nahverkehrs sorgt.