• Verkehr in Potsdam: Friedrich-List-Straße wird voll gesperrt

Verkehr in Potsdam : Friedrich-List-Straße wird voll gesperrt

Wegen Bauarbeiten an der Hochstraßenbrücke kommt es nach den Winterferien zu einer mehrtägigen Sperrung - allerdings nur am Abend und in der Nacht. 

Ein Arbeiter bohrt auf der Baustelle der Hochstraßenbrücke. (Archivfoto)
Ein Arbeiter bohrt auf der Baustelle der Hochstraßenbrücke. (Archivfoto)Foto: ZB

Potsdam - Arbeiten am Neubau der östlichen Hochstraßenbrücke an der Nuthestraße sorgen in der kommenden Woche in Potsdam für eine zusätzliche Verkehrseinschränkung. Nach den Winterferien wird die Friedrich-List-Straße von Montag (7.2.) bis Donnerstag (10.2.) jeweils zwischen 20 Uhr abends und 5 Uhr morgens voll gesperrt. Das teilte der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg (LSB) mit. Demnach wird in den Abend- und Nachtstunden das Traggerüst für den Überbau abgebaut. Es werden Umleitungen ausgewiesen. 

Betroffen ist auch der Busverkehr in den Abend- und Nachtstunden. Die Busse der Linien 694 und N14 werden in Richtung Stern-Center über den Humboldtring, die Abfahrt Babelsberg der Nuthestraße und die Rudolf-Breitscheid-Straße umgeleitet, in der Gegenrichtung über Daimlerstraße und Friedrich-Engels-Straße. 

Für die Arbeiten werden auf die Baustelle unter anderem ein Turmdrehkran, drei Hebebühnen und zwei Teleskopstapler eingesetzt. Die Lärmbelastung sei deutlich geringer als bei den bereits durchgeführten Abbruch- und Bohrarbeiten, so der LSB. Benzinbetriebene Kettensägen kommen in den Abend- und Nachtstunden nicht zum Einsatz. 

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Bauvorhaben soll bis Oktober abgeschlossen werden

Beim Neubau der Hochstraßenbrücke handelt es sich um das größte Straßenbauprojekt Brandenburgs. Das Bauvorhaben soll insgesamt etwa 30 Millionen Euro kosten und bis Oktober 2022 abgeschlossen werden. 

Die Erneuerung der maroden Brücke, die aus zwei getrennten Teilen besteht, war notwendig geworden, da bei einer Prüfung durch den Landesbetrieb festgestellt wurde, dass erhebliche Schäden an Asphalt und Beton aufgetreten waren. Der erste Teil der neuen Hochstraßenbrücke wurde im vergangenen April für den Verkehr freigegeben. Das Konstrukt überspannt die Friedrich-List-Straße, die Johannsenstraße, die Bahngleise sowie die Friedrich-Engels-Straße.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.