• Verkehr in Potsdam: Baustellen nerven Autofahrer und Radfahrer

Verkehr in Potsdam : Baustellen nerven Autofahrer und Radfahrer

Potsdam - Die Baustellen auf Potsdams Straßen werden in der kommenden Woche neben den Autofahrern auch den Radlern zu schaffen machen. So muss auf der Berliner Straße stadteinwärts die Fahrspur wegen Schachtsanierungsarbeiten gesperrt werden. Der Verkehr wird über die Nebenfahrbahn umgeleitet. Dadurch steht die eigene Radspur stadtauswärts nicht zur Verfügung.

Wegen Arbeiten am Uferbereich müssen zudem die erst vor kurzem fertig sanierten Geh- und Radwege an der Humboldtbrücke bis Ende November auf beiden Seiten gesperrt werden. Die Rampen und Treppen zur Humboldtbrücke bleiben auf jeder Seite erreichbar. Die kürzeste Umleitung verläuft jeweils über die Kreuzung Berliner Straße. Aufgrund von Leitungsarbeiten muss der Radweg stadteinwärts zwischen der Esplanade und der Kiepenheuerallee voll gesperrt werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Staugefahr besteht schließlich für Autofahrer auf der Zeppelinstraße, die weiterhin nur einspurig befahrbar ist. Und auch die Potsdamer Straße/Bornstedter Straße wird zwischen dem Schulplatz und dem Voltaireweg für Straßenbau- und Leitungsarbeiten halbseitig gesperrt. Die stadtauswärtige Fahrtrichtung wird über den Voltaireweg umgeleitet. Von Donnerstag an ist die Potsdamer Straße in Höhe Schulplatz dann voll gesperrt. Eine mobile Ampel regelt den Verkehr.

Weiterhin nur einspurig ist die Nuthestraße L40 zwischen der Wetzlaer Straße und der Neuendorfer Straße. Wegen der Bauarbeiten für das neue Bad am Brauhausberg ist außerdem die Leipziger Straße in Höhe der Speicherstadt voll gesperrt. Weitere Sperrungen gibt es auf dem Lutherplatz, der Karl-Marx-Straße, der Friedrich-List-Straße, der Pestalozzi- und Templiner Straße sowie am Luisenplatz. PNN

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.