• Verkehr in der Landeshauptstadt: Herbstferien beginnen mit Staus in Potsdam

Verkehr in der Landeshauptstadt : Herbstferien beginnen mit Staus in Potsdam

Am Montagmorgen staute sich der Verkehr auf einigen Straßen in Potsdam. Vor allem zwei Baustellen machen Autofahrern zu schaffen.

In Potsdam kam es am Montagmorgen zu Beginn der Herbstferien 2019 zu einigen Staus.
In Potsdam kam es am Montagmorgen zu Beginn der Herbstferien 2019 zu einigen Staus.Foto: Sebastian Gabsch (Archiv)

Potsdam - Ferienzeit bedeutet in Potsdam traditionell Stauzeit. So auch zum Beginn der Herbstferien 2019:

Ganz bescheiden lief es am Montagmorgen für Autofahrer in der Jägervorstadt und der Innenstadt. Wie angekündigt, hat die Vollsperrung der Alleestraße in Höhe des Neuen Gartens gravierende Auswirkungen. Zudem finden derzeit Kabelarbeiten an der Behlertstraße statt. Diese ist daher an der Mangerstraße gesperrt – bis zum Ende dieser Woche. Auch die Schopenhauerstraße ist eine mögliche Staustelle: Für die Sanierung der Haltestelle Luisenplatz ist dort eine Fahrspur in Richtung Zeppelinstraße gesperrt. Diese Baustelle dauert bis zum 30. Oktober. Auch die Baustelle bzw. Sperrung in der Friedrich-Ebert-Straße, Ecke Yorckstraße, hat am Montagmorgen für ordendlich Verkehr auf der Umleitungsstrecke auf Charlotten-, Dortu- und Yorckstraße gesorgt.

Am Montagmorgen, pünktlich zum Beginn der Herbstferien 2019, kam es in Potsdam zu einigen Staus.
Am Montagmorgen, pünktlich zum Beginn der Herbstferien 2019, kam es in Potsdam zu einigen Staus.Foto: Screenshot (www.potsdam.de)

Und sonst so? Die üblichen Verdächtigen: Die Umbauarbeiten am Leipziger Dreieck dauern an, eine Fahrspur der Friedrich-Engels-Straße in Höhe Hauptbahnhof ist bis voraussichtlich April 2020 gesperrt. Dazu hat sich bekanntlich auf der Straße ein Rohrbruch in Höhe Freiland gesellt, die Friedrich-Engels-Straße deswegen weiterhin halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird bis 15. Dezember mit einer mobilen Ampel geregelt.

Für eine neue Fernwärmeleitung bleibt auch die Babelsberger Straße zwischen Kreisverkehr und Friedrich-List-Straße halbseitig gesperrt, auch hier gibt es bis 31. Dezember eine Umleitung. Bis 29. November soll eine weitere Leitung in der Leipziger Straße verlegt werden, diese ist in Höhe des Schwimmbads halbseitig gesperrt – die Speicherstadt damit nur vom Brauhausberg aus erreichbar.

Im Gebiet Waldstadt/ Schlaatz beginnt zudem die Sanierung der Fahrbahndecke der Heinrich- Mann-Allee sowie An der Alten Zauche. Bis nächsten Montag ist dabei zunächst die Heinrich-Mann-Allee halbseitig gesperrt, es verbleibt jeweils eine Fahrspur pro Richtung. Die Zufahrt zur Straße An der Alten Zauche ist voll gesperrt. Die Drewitzer Straße/ An der Alten Zauche ist ebenfalls ab Donnerstag bis nächsten Montag voll gesperrt. Ferner geplant ist die Sanierung der Bodenplatten der Straße An der Alten Zauche – die deswegen von heute an zwischen Falkenhorst und Schilfhof voll gesperrt ist. Bis 20. Oktober wird der Verkehr über Nebenstraßen umgeleitet.

Noch bis nächsten Montag bestehen bleibt eine weitere Baustelle in der Drewitzer Straße, die ab Am Buchhorst als Einbahnstraße in Richtung Mitte ausgewiesen ist. Der Verkehr in die andere Richtung wird über den Handelshof umgeleitet. In Bornim ist ab heute die Potsdamer Straße, also die Bundesstraße 273, teilweise gesperrt. Bis zum 20. Oktober ist dort eine Einbahnstraße in stadteinwärtiger Fahrtrichtung zwischen Hug- und Florastraße eingerichtet. Die stadtauswärtige Richtung wird für Autos über die Florastraße und den Hügelweg umgeleitet. Lastwagen werden weiträumig über die Amundsenstraße, die Bundesstraße 2 und Fahrland umgeleitet. Auch in Neu Fahrland gibt es erhebliche Behinderungen: Die Tschudistraße, also die Bundesstraße 2, ist dort halbseitig gesperrt. Die dortigen Arbeiten an Hausanschlüssen sollen am 19. Oktober beendet sein.