• Verbraucherportal-Studie: Günstig mit Bus und Tram durch Potsdam

Verbraucherportal-Studie : Günstig mit Bus und Tram durch Potsdam

Im bundesweiten Vergleich schneidet der Nahverkehr in Landeshauptstadt laut einer aktuellen Studie am besten ab.

Laut Testberichte.de ist der Nahverkehr in Potsdam im bundesweiten Vergleich am günstigsten.
Laut Testberichte.de ist der Nahverkehr in Potsdam im bundesweiten Vergleich am günstigsten.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Der öffentliche Nahverkehr in Potsdam ist im Vergleich zu vielen anderen deutschen Städten außerordentlich preiswert. Das ist Ergebnis eines am Montag veröffentlichten Nahverkehrsrankings des Verbraucher-Portals testberichte.de, das die Angebote aller Landeshauptstädte sowie Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern miteinander verglichen hat.

Dabei punktete Potsdam vor allem mit den Preisen für Abo-Tageskarten und für die Abo-Monatskarten für das gesamte Stadtgebiet, diese liegen bei 4,20 Euro beziehungsweise 34,50 Euro. Damit ist Potsdam Spitzenreiter.

Zum Vergleich: Die 215.000 Einwohner in Lübeck (Schleswig-Holstein) müssen dagegen zum Beispiel pro Tag 9,60 Euro zahlen. Und in der deutlich größeren Stadt Hamburg kostet die Monatskarte sogar 89,50 Euro. Das ist jeweils der letzte Platz im Tageskarten- bzw. Monatskarten-Ranking.

Auch in anderen Preiskategorien landete der vom kommunalen Verkehrsbetrieb (ViP) organisierte Bus- und Tram-Verkehr auf vorderen Plätzen, etwa bei der Tatsache, dass sich schon in Potsdam ab 17 Fahrten pro Monat der Kauf einer Monatskarte bezahlt macht. Das ist im Vergleich zu den 42 anderen Kommunen Platz Zwei. Positiv sei auch das Verhältnis der Kosten für ein Einzelticket zur verfügbaren Kaufkraft in der Stadt, heißt es in der Studie – hier landete Potsdam auf Rang Fünf. Das benachbarte Berlin kam hingegen nur auf Platz 24. Hinter dem Sieger Potsdam lagen in dem Ranking die Städte Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern), Stuttgart (Baden-Württemberg), Chemnitz (Sachsen) und Magdeburg (Sachsen-Anhalt).

Als einzige Schwachstellen monierten die Tester, dass in Potsdam für die Mitnahme von Hunden 1,50 Euro gezahlt werden müssen – das reichte nur für Platz 29, in mehreren anderen Städten ist dieser Service kostenlos. Positiv bewertete die Studie, dass über die Smartphone-App des auch für Potsdam zuständigen Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) Tickets auch ohne Registrierung erworben werden könnten.

Noch nicht in der Erhebung eingepreist sind die für die ab Januar geplanten Erhöhungen der Fahrpreise im VBB-Verbund, gerade auch in Potsdam. So sollen wie berichtet zum Beispiel die Tageskarten 30 Cent teurer werden, der Preis für die Monatskarte AB steigt um 1,20 Euro. Doch selbst damit wäre Potsdam zum Beispiel bei den Tageskarten im Vergleich auf Platz Zwei des Rankings, hieß es.

Schon 2017 hatte das Beratungsunternehmens Civity in einer Untersuchung erklärt, das Nahverkehrsangebot in Potsdam gehöre zu den umfangreichsten Deutschlands und sei preisgünstig. Wie berichtet hat die rot-grün-rot dominierte Stadtpolitik für die nächsten Jahre eine weitere Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs angekündigt, auch mit Hilfe von deutlich mehr Investitionsmitteln im Haushalt. So hatte es mehrfach Kritik daran gegeben, dass in der Stadt noch die nicht barrierefrei gestalteten Tatra-Bahnen unterwegs sind. Ferner soll das Tram-Netz in Richtung Krampnitz erweitert werden.