• Hirntumor: Spendenaufruf für todkrankes Mädchen aus Potsdam

Unheilbar krank : Spendenaufruf für todkrankes Mädchen

Bei der sieben Jahre alten Pia aus Potsdam ist Krebs diagnostiziert worden. In Deutschland gibt es keine Chancen auf Heilung. Die Eltern hoffen auf Spenden für eine Behandlung im Ausland.

Die siebenjährige Pia aus Potsdam ist an Krebs erkrankt. Ihre Eltern bitten um Spenden für eine Therapie in der Schweiz.
Die siebenjährige Pia aus Potsdam ist an Krebs erkrankt. Ihre Eltern bitten um Spenden für eine Therapie in der Schweiz.Foto: Privat

Potsdam - Für die Heilung eines schwerkranken Potsdamer Mädchens werden Spenden gesammelt. Den Spendenaufruf haben ihre Eltern auf einer neuen Internetseite unter www.helft-pia.de veröffentlicht. Bei der sieben Jahre alten Potsdamerin sei im September ein bösartiger Hirntumor diagnostiziert worden, heißt es dort. Und: Standardtherapien würden nach ärztlicher Einschätzung das Leben des Mädchens nicht mehr retten können. 

Die Eltern hoffen demnach nun auf eine spezielle Behandlungsform, die bisher nur in den USA und in der Schweiz praktiziert werde. Doch die Kosten für die Behandlung würden nicht von der Krankenkasse übernommen, es gehe um mehrere Tausend Euro pro Monat. „Jeder Cent kann dazu beitragen und vor allem sicherstellen, die Kosten für die monatlichen Behandlungen aufbringen zu können, Pia ein sorgenfreies, glücklicheres und gesünderes Leben zurück zu geben“, heißt es in dem Aufruf weiter. Man hoffe auf insgesamt 100.000 Euro. 

Das Spendenkonto ist über den in Drewitz ansässigen Potsdamer Sportverein Black Bears eingerichtet worden, dessen Chef ist der 44-jährige Björn Laars, ehemaliger Abwehr- und Mittelfeld-Spieler in Rostock, Erfurt und Babelsberg. Die Vereinsgründung hatte er vor einem Jahr öffentlich gemacht. Pia sei mit dem gemeinnützigen Verein eng verbunden, heißt es auf der Internetseite.