• Unglück auf dem Wasser: Mann nach Rettung aus Krampnitzsee verstorben

Unglück auf dem Wasser : Mann nach Rettung aus Krampnitzsee verstorben

Der am Mittwoch in Neu Fahrland aus dem Wasser gerettete Mann ist im Krankenhaus verstorben. Die Polizei ermittelt zum genauen Unfallhergang.

Jana Haase
Blick auf den Krampnitzsee.
Blick auf den Krampnitzsee.Foto (Archiv): Andreas Klaer

Potsdam - Der am Mittwoch aus dem Krampnitzsee in Neu Fahrland geborgene Mann ist verstorben. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Zum genauen Unfallhergang ermittelt die Polizei noch. Ein Fremdverschulden wird zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Die Wasserpolizei war den Angaben zufolge gegen 14.40 Uhr durch den Fahrer eines Sportbootes alarmiert worden. Er hatte ein Surfbrett im Krampnitzsee entdeckt, konnte zunächst aber keine dazugehörige Person ausmachen. Die Beamten entdeckten etwa 100 Meter von dem Surfbrett entfernt einen offensichtlich bewusstlosen Mann im Wasser. 

Ein Wasserschutzpolizist sprang ins Wasser und konnte den Mann mithilfe eines weiteren Zeugen, der ebenfalls mit einem Sportboot unterwegs war, an Land bringen, wo Erste-Hilfe-Maßnahmen durchgeführt wurden. Rettungskräfte übernahmen die medizinische Betreuung und brachten den 62-Jährigen in ein Krankenhaus, in dem er kurz darauf verstarb. Sprecher von Feuerwehr und Polizei hatten am Mittwoch auf PNN-Anfrage noch vom Lehnitzsee als Ort des Geschehens gesprochen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.