• Unfallserie in Potsdam: Mehrere Radfahrer und Fußgänger verletzt

Unfallserie in Potsdam : Mehrere Radfahrer und Fußgänger verletzt

Am Freitag ereigneten sich mehrere Unfälle in Potsdam. Die meisten erlitten nur leichte Verletzungen, zwei Unfallopfer mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Stefan Engelbrecht
Zwei Unfallopfer wurden ins Krankenhaus gebracht.
Zwei Unfallopfer wurden ins Krankenhaus gebracht.Foto: dpa

Potsdam - Bei mehreren Unfällen in der Innenstadt sind am Freitagmorgen drei Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, musste ein 75 Jahre alter Mann wegen leichter Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Autofahrer hatte den Fußgänger auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Neuendorfer Straße im Viertel Am Stern übersehen und angefahren. Der Senior stürzte und verletzte sich dabei am rechten Bein.

Nur wenig später wurde in der Heinrich-Mann-Allee in Schlaatz ebenfalls ein Fußgänger von einem Auto erfasst. Ein 14 Jahre alter Junge war laut Polizei „spontan“ über die Straße gerannt. Er geriet ins Rutschen und prallte schließlich mit einem Auto zusammen. Dabei wurde der Jugendliche leicht verletzt.

Unfälle zwischen Auto- und Radfahrern

Glimpflich verlief auch eine Kollision mit einem Fahrradfahrer um 7.30 Uhr in der Zeppelinstraße. Ein Vater fuhr mit seinem fünf Jahre alten Sohn in einem speziellen Kinderanhänger auf dem Radweg in entgegengesetzter Richtung. An einer Kreuzung übersah ein 58 Jahre alter Taxifahrer den Radler und nahm ihm so knapp die Vorfahrt, dass der Vater nicht mehr bremsen konnte und gegen das Auto prallte. In der Folge kippte der Anhänger um, in dem der kleine Junge saß. Das Kind wurde aber nur leicht an der Hand verletzt.

Folgenschwerer war am Donnerstagmittag hingegen ein Unfall in der Rudolf-Breitscheid-Straße. Eine 47–jährige Frau wollte mit ihrem Wohnmobil in eine Seitenstraße abbiegen und erfasste dabei vermutlich einen 44 Jahre alten Radler, der auf dem Radweg unterwegs war. Der Mann wurde schwer am Kopf und der Schulter verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr besteht aber nicht. Die Frau blieb unverletzt.