• Trotz Kritik von Anwohnern: Grünes Licht für Seniorenwohnen in Fahrland

Trotz Kritik von Anwohnern : Grünes Licht für Seniorenwohnen in Fahrland

Die Anlage soll in der Ketziner Straße entstehen. Dafür soll der Bebauungsplan für die Brachfläche geändert werden.

Henri Kramer
Ein Rentnerpaar sitzt auf einer Bank und sonnt sich (Symbolbild).
Ein Rentnerpaar sitzt auf einer Bank und sonnt sich (Symbolbild).Foto: picture alliance/dpa

Potsdam - Nach langem Hin und Her kann der Investor Semmelhaack auf einer Brachfläche in der Ketziner Straße voraussichtlich eine Seniorenwohnanlage bauen. Die Stadtverordneten beschlossen am Dienstagabend im Bauausschuss ohne Gegenstimmen einen Antrag des Ortsbeirats Fahrland, demzufolge der notwendige Bebauungsplan für das Areal entsprechend verändert werden soll.  

Die Planungen sind ein Kompromiss, nachdem die Stadtverordneten im vergangenen Jahr ein erstes Vorhaben einer Doppel- und Einfamilienhaussiedlung abgelehnt hatten. Fahrlands Ortsvorsteher Stefan Matz (parteilos) sagte, in dem nun anstehenden Bebauungsplanverfahren gehe es auch um die architektonische Gestaltung und die Baumasse. Der Bedarf für altersgerechtes Wohnen im Norden sei groß, vor allem im Bereich der Pflegeeinrichtungen. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran - fünf Tage die Woche. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Der Ausschussvorsitzende Wieland Niekisch merkte an, gerade wegen der Größe des Projekts gebe es Kritik von Anwohnern. Das müsse beachtet werden. Baudezernent Bernd Rubelt (parteilos) sagte, wenn die Baumasse reduziert werde, würde dies Einfluss auf die künftigen Mieten haben. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.