Potsdam : Treffen …

Potsdamer Verein fördert Jugendaustausch

Zu einem internationalen Jugendaustausch weilen noch bis morgen rund 30 Jungen und Mädchen aus Polen, Israel und Deutschland in Potsdam. Initiiert hat die Begegnungsfahrt „Erinnerung für Europas Zukunft“ der Verein Institut Neue Impulse e.V. an der Potsdamer Fachhochschule. Die Fahrt führt durch drei Länder: Der Station Potsdam folgen Polen und abschließend Israel. Am 15. Oktober ist das Projekt beendet. Während der Reise werden die Jugendlichen von dem Israeli Shlomo Wolkowicz begleitet, einem Überlebenden des Holocausts. „Ich gehe davon aus, dass dieses hervorragende Projekt allen ein unvergessliches Erlebnis bescheren wird“, sagte am Dienstag Brandenburgs Bildungsminister Holger Rupprecht zu den Teilnehmern. Er hatte sich mit ihnen in Potsdam zu einer Diskussion getroffen – die allerdings wegen der zwei nötigen Dolmetscher eher schleppend verlief. Dennoch zeigte sich Rudi-Karl Pahnke, Vorsitzender des Instituts Neue Impulse, erfreut über den Besuch, der ministeriellen Wertschätzung für die Arbeit des Vereins wegen. Denn mit dem Jugendaustausch will er weitermachen: Für dieses und nächstes Jahr seien weitere Projekte geplant. HK

Im Internet:

www.institut-neue-impulse.de

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.