• Tote 15-Jährige: Obduktionsbericht: Kein Fremdverschulden

Tote 15-Jährige : Obduktionsbericht: Kein Fremdverschulden

Nach dem Tod der 15-jährigen Britney aus Potsdam liegt der Staatsanwaltschaft nun der Obduktionsbericht vor. 

Die Polizeiabsperrung an der Fundstelle des Mädchens. 
Die Polizeiabsperrung an der Fundstelle des Mädchens. Foto: Ottmar Winter

Potsdam - Die genauen Gründe für den Tod einer 15-Jährigen, deren Leiche im Potsdamer Hafenbecken gefunden worden war, bleiben unklar. Nach der Obduktion des am Dienstag gefundenen Leichnams stehe aber fest, dass keine Straftat vorliege, sagte ein Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft am Freitag den PNN: „Es liegt kein Fremdverschulden vor.“ Zu den weiteren Umständen des Falls könne die Strafverfolgungsbehörde keine weiteren Angaben machen, so der Sprecher.

Vermisstensuche: Das ist bekannt

» Am 14. Oktober gibt es einen Streit zwischen dem Teenager und der Mutter

» Am Dienstagmittag verlässt die 15-Jährige gegen 13 Uhr das Zuhause

» Um 13.28 Uhr steigt sie am Hauptbahnhof aus einer Straßenbahn aus, trifft sich wenige Minuten später mit einem Bekannten und geht in den Bahnhof hinein.

» Gegen 14.30 Uhr soll sich die 15-Jährige mit zwei Mädchen im Eingangsbereich des Hbf aufgehalten und Fotos gemacht haben.

» Am frühen Mittwochmorgen werden persönliche Gegenstände des Teenagers gefunden. Dabei handelt es sich um eine Tasche, Schuhe und ein Badetuch. Auch ein Brief wird in der Nähe der Tasche gefunden. Wie sich später herausstellt, ist er jedoch nicht von dem Mädchen.

» Am Mittwochmittag beginnt die Polizei mit der Suche nach Britney

» Taucher suchen die Neue Fahrt an der Freundschaftsinsel ab, ein Polizeihubschrauber ist wiederholt im Einsatz und auch eine Drohne wird bei der Suche eingesetzt. Zudem untersützen Mantrailer-Hunde die Beamten.

» Am frühen Donnerstagnachmittag wird der Hubschrauber abgezogen und der Drohneneinsatz beendet.

» Gegen 16 Uhr am Donnerstag unterbrechen auch die Taucher die Suche.

» Am Freitag werden weder Taucher noch der Hubschrauber eingesetzt.

» Die Polizei hat am Freitag eine Ermittlungsgruppe eingesetzt.

» Bis Montagnachmittag sind erst vier Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

» Von der 15-jährigen fehlt weiterhin ein Lebenszeichen

» Im Bereich der Langen Brücke wird am Dienstagmittag eine Wasserleiche gefunden

» Am Nachmittag teilte die Polizei mit, dass "es sich mit sehr großer Wahrscheinlichkeit um die 15-jährige Britney" handelt.


Stand: Freitag, 25. Oktober 2019 - 11.20 Uhr

Die 15-jährige Britney war am Dienstag vor einer Woche verschwunden. An einer Uferstelle an der Neuen Fahrt war später unter anderem eine Tasche mit persönlichen Gegenständen der Schülerin gefunden worden. Die Polizei suchte das Areal mit zwei Hunden, einer Drohne, einem Hubschrauber und Tauchern der Wasserschutzpolizei erfolglos ab. Ein Angler informierte am Dienstag die Rettungsleitstelle über eine leblose Person. Die Leiche trieb im Wasser gegenüber der Anlegestelle der Fahrgastschifffahrt. Spekuliert wird, ob es sich um einen Unfall oder Suizid handelte. Dazu wollte der Sprecher keine Auskünfte geben.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.