• Was am Feiertagswochenende in Potsdam los ist

Tipps zu Himmelfahrt : Was am Feiertagswochenende in Potsdam los ist

Auf Türme steigen und an Wolfgang Petry denken. Zwei Tage voller Musik, Puppenspiel und Tanzworkshops.

Einen schönen Blick und dazu Chansons hat man auch auf dem Belvedere Pfingstberg.
Einen schönen Blick und dazu Chansons hat man auch auf dem Belvedere Pfingstberg.Foto: J. Eschenburg/SPSG

Treppensteigen. Dem Himmel etwas näher ist man zum Himmelfahrtstag auf dem Belvedere auf dem Klausberg und auf dem Normannischen Turm auf dem Ruinenberg. Beide Gebäude der Potsdamer Schlösserlandschaft, die seinerzeit als dekorative Ausflugsziele und optische Landmarken für die Schlossbewohner erbaut wurden, sind am Donnerstag ausnahmsweise von 10 bis 17 Uhr geöffnet und können besichtigt werden. Der Eintritt kostet jeweils 3, ermäßigt 2 Euro.

Auch himmlisch. Einen schönen Blick hat man auch vom Belvedere auf dem Pfingstberg und besonders den Türmen. Im Pomonatempelchen in der Gartenanlage ist am Donnerstag das Puppentheater Marquardt zu Gast und zeigt auf der Dachterrasse das Märchen „Rumpelstilzchen“. Um 15 Uhr gibt es Musik im Garten vom Duo Bérangère Palix und Stephan Bienwald, ein deutsch-französisches Lieder- und Chanson-Programm mit Gesang und Gitarre. Der Eintritt ist frei.

Donnerstagstraum. Mehr Musik gibt es im Innenhof des Jagdschloss Grunewald, Hüttenweg 100 (am Grunewaldsee) in 14193 Berlin. Einlass ist ab 18 Uhr, ab 19 Uhr spielt zum Warmwerden die Band Brandenburg Brass, außerdem kann man die Cranach-Ausstellung im Jagdschloss besuchen. Um 20.30 Uhr beginnt das Konzert: Orpheus-Ensemble und Sinfonischer Chor führen den musikalischen Sommernachtstraum mit Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Dialogen und Schauspielszenen aus Shakespeares Werk auf. Karten kosten 29 Euro, ermäßigt 15 Euro, Kinder bis 6 Jahre zahlen 10 Euro. Das Konzert findet auch Samstag und Sonntag statt. Mehr Infos >> 

Erst Frühschoppen, dann Petry-Double. Eine „Große Herrentagsfeier“, zu der die ganze Familie mitgebracht werden kann, veranstaltet das Märkische Ausstellungs- und Freizeitzentrum Paaren im Glien in der Gartenstraße 1-3, 14621 Schönwalde. Ab 11 Uhr gibt’s Frühschoppen mit den Bavaria Edelweiss Buam und Musik von DJs. Wer dann noch nicht genug hat, kann am Freitag wiederkommen, zum Frühschoppen ab 11 (siehe oben) oder erst abends, wenn um 20 Uhr ein Wolfgang Petry Double auftritt. Das kostet 5 Euro.

Drei Gitarren am Grill. Livemusik und Lecker vom Grill verspricht zum Herrentag das Grashorn Geltow, Am Wasser 2-4. Ab 11 Uhr spielt auf der Terrasse die Potsdamer Rock-Band Gehrock, sechs gestandene Herren an Gitarren, Schlagzeug und Bass sowie Gesang. Die Hitliste umfasst Klassikrock und Tanzbares von den 1970ern bis kurz vor heute.

Sieben mal Jazz. „Le Septuor de Grand Matin“, zu deutsch etwa „Septett der frühen Morgenstunde“, spielen am Donnerstag ab 20 Uhr im Potsdam Museum Am Alten Markt 9 ein Jazzkonzert. Zum Ensemble gehören Almut Kühne (Gesang), Peter Ehwald (Tenorsaxophon), Kathrin Pechlof (Harfe), Stefan Schultze (Piano), Tomas Dabrowski (Trompete), Matthias Akeo Nowak (Bass) und John Schröder (Schlagzeug). Peter Ehwalds Kompositionen kreuzen die europäische Musik des frühen 20. Jahrhunderts und die Experimentierfreudigkeit des Jazz der 1970er. Der Eintritt kostet 15 Euro, ermäßigt 12 Euro.

Swing das Tanzbein. Am Donnerstag beginnt das Swingfestival Havelhop in der fabrik in der Schiffbauergasse. Donnerstag um 16 Uhr finden Tanzworkshops mit internationalen Tänzern und Lehrern statt, ab 20 Uhr kann man das Gelernte bei der Warm-Up-Party trainieren. Am Freitag um 20 Uhr spielt in der fabrik das Potsdamer Jazz- und Swing-Ensemble Mueller-Mueckenheimer. Karten dafür kosten 17 Euro, an der Abendkasse 19 Euro. Anmeldung für Kurse und weitere Infos >>