• Tipps für die Winterferien: Mit Taschenlampe und Schlittschuhen ins Ferienvergnügen

Tipps für die Winterferien : Mit Taschenlampe und Schlittschuhen ins Ferienvergnügen

Am Montag beginnen die einwöchigen Winterferien in Brandenburg: Angebote für Wissensdurstige, Sportskanonen und kreative Köpfe in Potsdam.

Selma Pahlow
Auf der Open-Air-Eisbahn am Hafen der Weissen Flotte an der Langen Brücke können Ferienkinder täglich ab 10 Uhr über das Eis gleiten.
Auf der Open-Air-Eisbahn am Hafen der Weissen Flotte an der Langen Brücke können Ferienkinder täglich ab 10 Uhr über das Eis...Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Potsdams Schüler dürfen sich freuen: Auf das Wochenende folgen die Winterferien - auch wenn die Bezeichnung angesichts der frühlingshaften Temperaturen nicht ganz passend ist.

Dennoch gibt es die Chance auf klassischen Winterspaß: Den beiden Eisbahnen am Hafen und in Babelsberg sei Dank. Daneben kann man sich aber auch bei Taschenlampenführungen durch dunkle Museen oder der Herstellung der eigenen Trinkschokolade vergnügen. Die PNN geben einen Überblick für Ferien-Kurzweil in Potsdam:

Für Wissensdurstige

Der Weg von der Kakaobohne zur heißen Schokolade lässt sich in der Ferienwoche vom 1. bis 9. Februar in der Biosphäre, Georg- Hermann-Allee 99, nachverfolgen. Ab elf Uhr findet täglich – bis auf den 3. und 5. Februar – der zweistündige Schokoladen-Workshop statt, bei dem sich die Teilnehmer nicht nur Wissen über die süße Frucht aneignen können sondern auch ihre eigene Schokolade herstellen dürfen. Für den Kurs müssen neben dem regulären Eintritt noch 6,80 Euro eingeplant werden. Die Anmeldung ist per Mail unter [email protected] oder über Tel.: (0331) 55 07 40 möglich.

Außergewöhnliche Kinobesuche bietet das Urania-Planetarium in der Gutenbergstraße 71-72 vom 2. bis 9. Februar an. Die bis zu einstündigen Filme vermitteln nicht nur kindgerecht Wissenswertes über Weltall, Sonne und Sterne, sondern werden teilweise auch als 360-Grad-Kino gezeigt – ein allumfassendes Filmerlebnis. So wird am Samstag, dem 1. Februar um 14 Uhr ein Rundum-Film über die Sonne und die Jahreszeiten gezeigt, geeignet ist das Werk für Kinder ab fünf Jahren. Ebenso als 360-Grad-Projektion wird der Kinderfilm „Der Regenbogenfisch und seine Freunde“ gezeigt, der am 2. und am 7. Februar, jeweils um 11.30 Uhr, für Kinder ab vier Jahren gezeigt wird. Einen Einblick in die Himmelswelt liefern Projektionen wie das „1x1 der Sterne“, das am Mittwoch, dem 5. Februar um 11.30 Uhr, für Kinder ab fünf Jahren gezeigt wird. Ein richtiges Sternenmärchen läuft am 4. Februar um 11.30 Uhr, wenn „Die Rettung der Sternenfee Mira" für Kinder ab vier Jahren auf dem Programm steht. Der Eintritt beträgt 5, 50 Euro für Erwachse und vier Euro für Kinder. Plätze können unter www.urania-planetarium.de, unter Tel.: (0331) 270 27 21 oder per Mail unter [email protected] reserviert werden.

Eine Taschenlampenführung gibt es im Naturkundemuseum. 
Eine Taschenlampenführung gibt es im Naturkundemuseum. Foto: promo

Das Naturkundemuseum hat traditionell gleich mehrere Ferienveranstaltungen im Programm. Das Haus in der Breiten Straße 13, lockt abenteuerlustige Ferienkinder am 8. Februar zu einer Taschenlampenführung durch das abgedunkelte Museum. Dabei weisen leuchtende Tierspuren den Weg durch die Ausstellungsräume. Mit der Taschenlampe entdecken Kinder wie nebenbei die heimischen Tiere der Nacht. Die Führung für Kinder ab sechs Jahren startet um 17.30 Uhr, für Kinder ab acht Jahren um 18 Uhr. Treffpunkt ist jeweils eine Viertelstunde vor dem Start im Foyer des Museums. Dort sowie in den Räumen des Aquariums können sich die Eltern aufhalten, während der Nachwuchs auf Entdeckungsreise ist. Der Eintritt zur Taschenlampentour kostet sieben Euro zuzüglich des normalen Eintrittspreises. Ganz wichtig: Taschenlampen nicht vergessen.

Die Tierwelt unter Wasser steht am Museumsmontag, dem 3. Februar, im Mittelpunkt. Dann lädt das Naturkundemuseum zur Fütterung der Fische im Aquarium um 16 Uhr ein. Nebenher erfahren Familien Wissenswertes rund um die heimischen Fischarten. Dazu ist der Eintritt am Museumsmontag besonders günstig: Für Erwachse kostet er zwei Euro und für Kinder ein Euro. Weitere Informationen unter www.naturkundemuseum-potsdam.de.

Das Spiel mit Fotografien ist Thema eines zweitägigen Workshops im Museum Fluxus, Schiffbauergasse 4f, Am 5. und 6. Januar jeweils von 13 Uhr bis 16 Uhr, können Ferienkinder mit Kameras, Tablets und anderen Foto-Utensilien experimentieren, eigene Aufnahmen machen und die Bilder bearbeiten. Der Kreativkurs für digitale Technologien eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene ab zehn Jahren, Kursleiter und Museumspersonal sind während des Workshops für Tipps und Hilfe dabei. Anmeldung bis 24. Januar per Mail an [email protected], per Tel.: (0331) 601 09 80 oder an der Museumskasse. Die Teilnahmegebühr für den Zwei-Tage-Workshop beträgt elf Euro.

Zu einer Schatzsuche mit Meisterdetektiv Fritz Fuchs lädt das Potsdam Museum Ferienkinder ab 6 Jahre. Am 6. Februar, ab 11 Uhr geht Museumsdetektiv Fritz im Alten Rathaus, Am Alten Markt 9, mit Geschick und Spürsinn auf eine Zeitreise durch die Stadtgeschichte in der Ständigen Ausstellung des Potsdam Museums. Und alle teilnehmenden Kinder können sich an der musealen Schatzsuche beteiligen. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Für Sportskannonen

Ab aufs Eis trotz milder Temperaturen: In Potsdam hat man die Qual der Wahl zwischen Eislaufen unter freiem Himmel oder in der geschützten Halle. Wie im Vorjahr lädt die Open-Air-Eisbahn am Hafen der Weissen Flotte, Lange Brücke 6, in den Ferien täglich ab 10 Uhr zum Eisvergnügen zwischen Mercure-Hotel und Landtagsschloss. Die Laufzeiten – abhängig von der Zeit der Eisaufbereitung – betragen zwei bis zweieinhalb Stunden, der Eintritt liegt bei 4 Euro für Ferienkinder bis zwölf Jahre, bei 4,50 Euro für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren und für Erwachsene für 5 Euro. Ein Familienticket für zwei Erwachsene und bis zu zwei Kindern kostet 15,50 Euro. Als Service bietet die Eisbahn einen Verleih von Schlittschuhen und putzig gestalteten Laufhilfen. Donnerstags und freitags ist auf der Bahn ab 18.30 Uhr Eisstockschießen möglich, samstags wird zwischen 18.30 Uhr und 21 Uhr zur Eisdisco geladen.

Für Eisläufer, die es gerne geschützt haben, hat der Filmpark Babelsberg die Indoor-Variante: In der Caligari Halle, Großbeerenstraße 200, lockt eine Eisfläche in direkter Nachbarschaft zu den berühmten Babelsberg Filmstudios. Die Bahn ist in den Ferien ab 10 Uhr geöffnet, sonntags bis donnerstags ist das Eislaufen bis 18.30 Uhr möglich, freitags und samstags sogar bis 21.30 Uhr. Der Eintritt für zweieinhalb Stunden Eislauf kostet 5 Euro für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren, Schüler, Studenten und Senioren ab 60 Jahren, Erwachsene zahlen 7,50 Euro.

Wer statt Eis unter den Kufen lieber ins kühle Nass tauchen will, sollte das Schwimmbad blu, Brauhausberg 1 oder das Kiezbad am Stern, Newtonstraße 12, aufsuchen. Der Eintritt für zwei Stunden kostet im Kiezbad sowie im Sportbereich des blu für Kinder zwei Euro und für Erwachsene vier Euro. Wem es lieber ist, dem Wassersport zuzuschauen, der sollte sich den 8. Februar vormerken. Dann finden im blu von 14.30 Uhr bis 20 Uhr Wasserball-Wettkämpfe des OSC Potsdams statt. Nähere Infos unter www.swp-potsdam.de.

Für Theater- und Kunstfans

Das Museum Barberini in Potsdam. 
Das Museum Barberini in Potsdam. Foto: Andreas Klaer

Die alten Meister in den Sälen, die jungen Meister von morgen im Atelier: Das Kunstmuseum Barberini lädt am ersten Ferienwochenende, dem 1. Februar um 11 Uhr und am 2. Februar um 15 Uhr, zur Kinderkunstaktion. Während der öffentlichen Führung für Erwachsene, erhält der Nachwuchs eine eigene Tour durch die aktuelle Ausstellung, ehe es ins Atelier geht, um selbst kreativ zu werden. Treff ist im Foyer. Die Tickets für die Kinderkunstaktion kosten drei Euro und können unter www.museum-barberini.com sowie vor Ort an der Museumskasse erworben werden.

Der Kreativort T-Werk in der Schiffbauergasse 4E hat ein tierisches Programm in der Ferienwoche: Am 2. und 3. Februar erzählt das Figurentheater Ute Kahmann mit Puppen eine Geschichte über den „Kleinen Eisbären“ nach einer Erzählung von Hans de Beer. Die Vorstellungen am Sonntag um 16 Uhr und Montag um 10 Uhr sind geeignet für Kinder ab 4 Jahren. Der Eintritt kostet für Erwachsene sieben Euro und für Kinder fünf Euro. Der Preis für ein Familien-Ticket beträgt 21 Euro. Tickets sind unter Tel.: (0331) 71 91 39 erhältlich.

Ein Murmeltier steht in den T-Werk-Vorstellungen vom 8. bis 11. Februar im Mittelpunkt. In „Murmels Reise“ von Christoph Miethke werden die Erlebnisse eines Murmeltier erzählt, das zu früh aus dem Winterschlaf erwacht und auf Abenteuertour geht. Der Eintritt kostet für Kinder fünf Euro und für Erwachsene sieben Euro. Weitere Informationen unter www.t-werk.de.

Was liegt im Winter näher als das Märchen „Frau Holle“? Die Erzählung der Brüder Grimm wird am 8. Februar ab 14 Uhr in der kirgisischen Jurte des Nomadenlandes im Volkspark erzählt. Im Anschluss steht der italienische Märchenklassiker „Pinocchio“ nach der Geschichte von Carlo Collodi im Remisenpark, Georg-Hermann-Allee 101, auf dem Programm. Der Eintritt kostet für Kinder fünf und für Erwachsene sechs Euro. Reservierung per Mail an [email protected] oder unter Tel.: (0176) 30 00 51 51.

Im Babelsberger Lindenpark eröffnet derweil am Sonntag, dem 2. Februar, „Der furiose Küchenzirkus“. Das Kinder- und Familientheater Coq au Vin kündigt Showspaß mit Theater, Artistik und Witz für die ganze Familie an. Der Kochspaß in der Stahnsdorfer Straße 76 beginnt um 16 Uhr, der Eintritt für Kinder kostet sieben und für Erwachsene 10,40 Euro. Weitere Informationen unter www.lindenpark.de

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.