• Tierschutz in Potsdam: Potsdamer Tierretter auch Weihnachten im Einsatz

Tierschutz in Potsdam : Potsdamer Tierretter auch Weihnachten im Einsatz

Ein Igel mit drei Beinen, ein Greifvogel mit Gehirnerschütterung und entlaufende Hunde und Katzen: Die Tierrettung Potsdam hat auch im Winter und Weihnachten jede Menge zu tun.

Die Tierrettung Potsdam hat diesen Bussard Anfang Dezember von der Autobahn gerettet.
Die Tierrettung Potsdam hat diesen Bussard Anfang Dezember von der Autobahn gerettet.Foto: Tierrettung Potsdam e.V.

Potsdam - Fälle von entlaufenen oder verletzten Tieren, die gerettet und versorgt werden müssen, gibt es das ganze Jahr über. Auch über die Weihnachtstage war die Tierrettung Potsdam daher durchgehend im Einsatz. Vor allem habe es einige entlaufene Hunde gegeben, sagt Ronja Schäpan, im Vorstand des Vereins für das Einsatzwesen zuständig. Trotz Weihnachtsfeierlichkeiten hätten sich Menschen eingesetzt, wenn sie ein Tier aufgefunden haben, sagt Schäpan. „Es ist schön, wenn die Leute auch zu Weihnachten tätig sind und nicht wegschauen.“

So auch im Fall eines entlaufenen Hundes, der auf einer Schnellstraße unterwegs war. Autofahrer haben an der Straße gehalten, um sich um das Tier zu kümmern und die Tierrettung zu kontaktieren, so Schäpan. Der Besitzer habe sich kurz danach gemeldet und der Hund konnte nach Hause zurückkehren. Auch eine andere Familie habe an Heiligabend angehalten, als sie eine angefahrene Katze auf der Straße fand. Mitglieder der Tierrettung brachten das Tier in eine Tierklinik. Insgesamt sei es über die Feiertage aber ruhig gewesen, so die Tierschützerin.

Herbstzeit ist Igelzeit

In der Herbst- und Wintersaison ist der größte Einsatz laut Schäpan bei der Rettung von Igeln gefragt. Viele Jungtiere hätten zu wenig Gewicht, um den Winter zu überleben und müssten dann von Menschen gefüttert und gepflegt werden.

Vor einigen Wochen sei ein junger, weiblicher Igel gefunden worden, der ein kaputtes Hinterbein hatte, berichtet Schäpan. Das Bein sei amputiert worden, dennoch gehe es dem Tier mittlerweile wieder gut. „Sie kann bald wieder ausgewildert werden“, so Schäpan.

Vor etwa zwei Wochen sei die Tierrettung außerdem kontaktiert worden, da sich auf dem Seitenstreifen der Autobahn nahe bei Michendorf ein Greifvogel befand. Schäpan vermutet, dass das Tier gegen ein Auto geflogen sei und ein Anflugtrauma sowie eine Gehirnerschütterung erlitten habe. Mitglieder der Tierrettung brachten den Greifvogel in eine Tierklinik.

» Wer ein entlaufenes oder verletztes Tier findet, kann sich unter Tel.: (0151) 70121202 an die Tierrettung Potsdam wenden