• Taxis in Potsdam fehlen: Warte noch ein Weilchen

Taxis in Potsdam fehlen : Warte noch ein Weilchen

Taxis werden an Wochenenden in Potsdam zur Mangelware. Die Branche fordert höhere Tarife, um mehr Fahrer bezahlen zu können. Für die derzeitige Situation haben viele Potsdamer nur wenig Verständnis.

Torben Lehning
Wer ein Taxi in Potsdam ergattert, kann sich derzeit glücklich schätzen.
Wer ein Taxi in Potsdam ergattert, kann sich derzeit glücklich schätzen.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Lange Wartezeiten, fehlende Taxis, genervte Fahrgäste und Schimpftiraden am Telefon – geht es um Potsdams Taxis, kochen derzeit die Emotionen hoch. Besonders nachts und an den Wochenenden ist es schwer, ein Taxi zu bekommen. „Entweder es geht niemand ran bei den bekannten Taxizentralen oder es heißt, dass momentan kein Taxi verfügbar ist“, antwortete der Facebook-Nutzer mit dem Namen Ritschi Ritsch auf eine PNN-Umfrage in dem sozialen Netzwerk. „Ich find das peinlich für eine Landeshauptstadt“, schrieb Rainer Limberg.

Wutentbrannte Anrufe in der Zentrale

Offenbar ist der Mangel kein Zufall. Auch am vergangenen Wochenende haben PNN-Testanrufe in den Nächten zum Samstag und Sonntag Schwierigkeiten ergeben. Zum Beispiel: Freitag, 1 Uhr. Ein Taxi vom nördlichen Stadtteil Bornim nach Babelsberg sollte bestellt werden. „Momentan sind keine Taxis verfügbar“, so die Auskunft bei der Taxizentrale unter Tel.: (0331) 292929. Die Zeit, wann wieder ein Taxi in der Nähe sein könnte, sei schwer abschätzbar, so die Telefonistin in der Zentrale: „Aber es sieht ganz schlecht aus.“ Dagegen war am Samstag um 0 Uhr ein Taxi am Hauptbahnhof sofort verfügbar. Zwei Stunden später war allerdings für den Norden Potsdams wiederum kein Taxi in der Nähe – nach einer etwa fünf Minuten langen Telefonschleife. Vorher war bei mehreren Anrufen die Leitung der Taxizentrale schlicht besetzt.

Detlef Baatz kennt das Problem. Der Geschäftsführer der Potsdamer Taxigenossenschaft leitet die Taxizentrale, die die Taxis an die Anrufer vermittelt. „Besonders schwierig gestaltet sich die Kundenversorgung in den späten Stunden der Wochenenden.“ Teilweise seien in und um Potsdam nur zehn bis 15 Fahrer im Einsatz. Dieser „unhaltbare Zustand“, so Baatz, führe dazu, dass viele Potsdamer nicht dorthin kommen, wo sie hinwollen. Einige riefen dann wutentbrannt in der Taxizentrale an. Dort sieht man sich „mit allen Schimpfwörtern, die es so gibt“, konfrontiert, so Baatz.

Abends nur wenige Taxis im Einsatz

Von den bis zu 190 in Potsdam lizensierten Taxis sind offenbar nur wenige unterwegs. „An sich gibt es in Potsdam mehr als genug Taxis“, sagt Taxifahrer Andreas Seidel. „Sie müssen nur gefahren werden.“ Doch für die Besitzer lohnt sich der Einsatz seit Einführung des Mindestlohns nur noch, wenn die Wagen auch ausgelastet sind – also nur tagsüber. Das sieht auch Facebook-Nutzer Thomas Kallweit so: „Taxifahren lohnt sich nicht mit Mindestlöhnen. Aufstocken mit Hartz-IV war ,besser’ für Arbeitgeber und Kunden“, meint er.

Harry Kortschlag vom Taxiverband Potsdam hatte schon im März gegenüber den PNN geklagt, dass die Tariferhöhung zum Jahresbeginn nicht ausreichen würde, um die Lohnsteigerung der Taxifahrer zu kompensieren. Die Stadt müsse die Einheitstarife für Taxifahrten erhöhen, damit die Unternehmer mehr Fahrer beschäftigen können, so die Forderung.

Noch im Juni wollen sich die Branchenvertreter nun mit der Stadtverwaltung zusammensetzen. Sowohl die Tarife als auch die Zulassungspolitik und die zeitliche Organisation der Taxiunternehmer sollen diskutiert werden. „Es muss schnell gehandelt werden“, so Baatz. Andernorts ist man schon weiter. Besonders in Ostdeutschland haben zahlreiche Kommunen ihre Taxitarife erhöht. In den neuen Bundesländern wirkt sich die Einführung des Mindestlohns wegen des Lohngefälles besonders stark aus.

Preise wurden deutlich angehoben

Auch in Potsdam waren die Preise angehoben worden – teilweise um mehr als 25 Prozent. Doch mit dem Mindestlohn hatte das nichts zu tun: Die Tarife waren zuvor fünf Jahre lang nicht erhöht worden. In dieser Zeit waren die Anschaffungs- und Wartungskosten für Fahrzeuge, aber auch Kosten für Versicherungen und Dieselkraftstoff gestiegen. Ein Gutachten im Auftrag der Stadtverwaltung hatte die wirtschaftliche Lage der Unternehmen als mangelhaft eingestuft.

Einstweilen behelfen sich einige Kunden offenbar auf andere Weise: „Ich arbeite in der Taxizentrale in Berlin und wir haben in den letzten Wochen gerade am Wochenende vermehrt Bestellungen aus Potsdam“, schreibt Michael Meller auf der Facebook-Seite der PNN.

Für länger geplante Taxifahrten lässt sich im Vorfeld im Internet unter www.taxi-potsdam.de ein Taxi auch online bestellen – oder unter Tel.: (0331) 29 29 29.

 

Lesen Sie weiter: Kommentar zum Mindestlohn in der Taxi-Branche >>

Autor