• Potsdamer Nil-Club soll Kreativzentrum werden

Studentenkeller am Neuen Palais : Nil-Club soll Kreativzentrum werden

Im Februar war der Potsdamer Studentenclub Nil am Campus Neues Palais geschlossen worden. Nun gibt es Pläne, wie es weitergehen könnte. 

Der Nil-Club liegt am Campus Neues Palais.
Der Nil-Club liegt am Campus Neues Palais.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Die Planungen für die Sanierung und Wiedereröffnung des geschlossenen Nil-Studentenclubs in den Communs am Neuen Palais können erst in den nächsten Wochen beginnen. „Da die Kosten weit höher ausfallen als erwartet, werden die Universität Potsdam und der Nil- Betreiberverein gemeinsam ein Raumplannutzungskonzept erarbeiten“, sagte Uni-Sprecherin Silke Engel auf PNN-Anfrage. Dazu werde bis zum Herbst eine Arbeitsgruppe eingerichtet. „Der Kanzler kümmert sich um einen Projektkoordinator“, so Engel. 

Die übergreifende Idee für das Raumnutzungskonzept sei es, „ein studentisches Kreativ-Zentrum“ in dem Club zu schaffen, in dem verschiedene Hochschulgruppen für Musik, Theater, oder auch Sport einen Platz finden. „Zudem könnten studentische Arbeitsräume und Freiräume eingerichtet werden.“ Keine Angaben machte sie dazu, inwiefern der ehrenamtlich arbeitende Trägerverein an den Kosten beteiligt wird.

Wie berichtet hatte die Universität Ende Juni bestätigt, dass man mit rund 600.000 Euro Sanierungskosten rechnet. Der Studentenkeller war im Februar geschlossen worden, unter anderem wegen Mängeln an den elektrischen Anlagen und bei den Rettungswegen. Seitdem finden die Veranstaltungen des Teams in anderen Häusern Potsdams unter dem Label „Nil im Exil“ statt. Zunächst war man nur von rund einem halben Jahr Schließzeit ausgegangen.