• Straßenbaustellen in Potsdam: Ein Stauende ist in Sicht

Straßenbaustellen in Potsdam : Ein Stauende ist in Sicht

Einige der Potsdamer Straßenbaustellen an neuralgischen Punkten stehen vor der Fertigstellung. Andernorts kommen neue Behinderungen dazu. Ein Überblick.

Staus auf der Nuthestraße könnten in einigen Monaten der Vergangenheit angehören
Staus auf der Nuthestraße könnten in einigen Monaten der Vergangenheit angehörenFoto: Ottmar Winter PNN

Potsdam - Nach Jahren, in denen das Rathaus zum Unmut vieler Autofahrer immer neue Großbaustellen im Potsdamer Stadtgebiet ankündigen musste, soll sich die Lage nun etwas entspannen. Für das laufende Jahr hat die Straßenbauverwaltung bei einer Pressekonferenz zwar einige größere Baustellen angekündigt – zugleich jedoch das Ende wichtiger Projekte im Potsdamer Straßennetz in Aussicht gestellt. Die PNN geben einen Überblick über die wichtigsten Vorhaben.

Nuthestraße

Noch bis in den Herbst werden neue Hochstraßenbrücken für die Nuthestraße gebaut, seit Ende 2019 laufen hier die Arbeiten. Stadtauswärts bleibt die Schnellstraße daher auf eine Fahrspur reduziert. Nach Ende der Arbeiten plant der Landesbetrieb Straßenwesen für sechs Wochen die Fahrbahnsanierung zwischen den neuen Brücken und der Wetzlarer Straße: Hierzu muss laut Rathaus je eine Fahrbahn gesperrt werden.

Noch bis in den Herbst werden neue Hochstraßenbrücken für die Nuthestraße gebaut.
Noch bis in den Herbst werden neue Hochstraßenbrücken für die Nuthestraße gebaut.Foto: Andreas Klaer

Leipziger Dreieck

Der erste große Teil des 2019 begonnenen Umbaus des Leipziger Dreiecks steht vor dem Abschluss. Ein dabei neu verlegtes Tramgleis soll ab dem 9. April, also mit dem Fahrplanwechsel, genutzt werden. Weitere Arbeiten rund um das Dreieck sind nach Auskunft der Stadt zwar noch bis Ende 2024 geplant – allerdings ohne so gravierende Behinderungen wie in der ersten Bauphase.

Die Tramgleise am Leipziger Dreieck sollen ab April genutzt werden.
Die Tramgleise am Leipziger Dreieck sollen ab April genutzt werden.Foto: Andreas Klaer

Babelsberger Straße

Mit weitreichenden Verkehrsbehinderungen müssen Autofahrer gerade in den Sommerferien rechnen. Zum Bau von Hausanschlüssen muss die Babelsberger Straße für sechs Wochen am Kreisverkehr an der Langen Brücke gesperrt werden. Die Umleitung wird weiträumig über die Breite Straße, die Straße Am Kanal und die Nuthestraße erfolgen.

Behlertstraße

Weiter im Plan liegt der noch bis ins erste Quartal laufende Ausbau der Behlertstraße, weswegen diese schon seit Monaten gesperrt ist. Hier wird im April der nächste Abschnitt in Angriff genommen. Die bestehenden Einschränkungen bleiben weitgehend unverändert.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Nedlitzer Straße

Zu den neuen Baustellen, die vom Rathaus angekündigt worden sind, gehört eine in der Nedlitzer Straße. Zur Erneuerung und Verbreiterung des Radweges Richtung Innenstadt muss dort im Sommer eine stadteinwärtige Fahrspur gesperrt werden – und zwar zwischen der Esplanade und Kiepenheuerallee. Für rund sechs Wochen ist daher eine Umleitung des Verkehrs Richtung Süden über die Georg-Hermann-Allee vorgesehen.

In der Nedlitzer Straße soll der Radweg im Sommer erneuert werden.
In der Nedlitzer Straße soll der Radweg im Sommer erneuert werden.Foto: Andreas Klaer

Brandenburger Straße

Lang erwartet wird bereits die Pflastersanierung in der Fußgängerzone der Brandenburger Straße. Die Bauarbeiten im ersten Abschnitt zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Jägerallee sollen im Herbst beginnen – wenn die Stadt bis dahin per Ausschreibung eine Baufirma findet. Bei einem ersten Vergabeverfahren habe es nur ein Angebot gegeben, hieß es vom Rathaus – offensichtlich fiel das zu teuer aus. Die nötigen Steine würden von China nach Potsdam gebracht, sagte Thomas Schenke, Fachbereichsleiter Mobilität im Rathaus. Die Sanierung, bei der die Geschäfte erreichbar bleiben sollen, war mehrfach verschoben worden.

Im Herbst sollen die Pflasterarbeiten in der Brandenburger Straße beginnen.
Im Herbst sollen die Pflasterarbeiten in der Brandenburger Straße beginnen.Foto: Andreas Klaer

Rudolf-Breitscheid-Straße

Schon begonnen haben die Arbeiten am Leitungssystem unter der Babelsberger Rudolf-Breitscheid-Straße. Die nächste Bauphase beginnt hier laut Rathaus voraussichtlich am 11. April. Dann wird die Kreuzung Rudolf-Breitscheid-/Plantagenstraße gesperrt. Insgesamt sind die Arbeiten bis Ende des Jahres angesetzt.

Am Sterncenter

Parallel zur Nuthestraße wird auch die Zufahrt zum Sterncenter saniert – und zwar von Mai bis Juli. Das Einkaufszentrum bleibe aber trotzdem mit dem Auto erreichbar, so das Rathaus. Und: Ab Herbst muss für rund acht Wochen die Fußgängerbrücke vom Wohngebiet Stern zu dem Center instandgesetzt und dazu voll gesperrt werden.

[Wenn Sie aktuelle Nachrichten aus Potsdam und Brandenburg live auf Ihr Handy haben wollen, empfehlen wir Ihnen unsere App, die sie hier für Apple und  Android-Geräte herunterladen können.]

Potsdams Westen

Auf größere Behinderungen müssen sich Autofahrer im Potsdamer Westen einstellen. Vom 7. bis zum 18. März muss für die Reparatur von Regenwasserabläufen die Geschwister-Scholl-Straße im Bereich des Bahnhofs Park Sanssouci in Richtung Kastanienallee gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die Zeppelinstraße. Für eine neue Fahrbahn wird außerdem vom 28. März bis 8. April die Straße Am Neuen Palais zwischen Lindenallee und Geschwister-Scholl-Straße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird weiträumig umgeleitet. Ab September wird dann für sechs Monate der Werdersche Damm gesperrt, dort muss eine Trinkwasserleitung erneuert werden. Die Umleitung erfolgt über die Kaiser-Friedrich-Straße.

Bundesstraße 273 im Norden

Die beiden Kreisverkehre an der Bundesstraße 273 werden erneuert – im Zuge des ab März bis Ende des Jahres geplanten Ausbaus des Bahnhofs Marquardt. Dazu müssen die Fahrbahnen der Kreisel im Sommer jeweils für vier Wochen halbseitig gesperrt werden. Um den Verkehr zu regeln, sollen mobile Ampeln aufgestellt werden. In Bornim wird die B273 in den Sommerferien für sechs Wochen zwischen Hügelweg und Mitschurinstraße halbseitig gesperrt. Grund ist die Sanierung einer Trinkwasserleitung. Der Verkehr stadtauswärts wird über den Hügelweg umgeleitet.

Weitere Baustellen - im Süden und Norden

Auch viele weitere Baustellen an weniger befahrenen Stellen des Straßennetzes kündigte die Verwaltung an.Für die Verlegung einer Fernwärme- und Trinkwasserleitung muss beispielsweise im Süden der Stadt von Mai bis Dezember die Straße Am Buchhorst gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt zwischen der Drewitzer Straße und Straße An der Brauerei in mehreren Abschnitten. Je nach Abschnitt erfolgen die Arbeiten unter halbseitiger Sperrung oder auch Vollsperrung. Die Umleitung wird über die Drewitzer Straße und Heinrich-Mann-Allee ausgeschildert.

Schon begonnen hat der Bau eines Radweges zwischen Fahrländer Chaussee bis zur Satzkorner Bergstraße, dieser soll bis Herbst zur Verfügung stehen.

Mehr zum Thema

Bis Oktober fertig werden soll auch die neue Rad- und Fußwegbrücke zwischen Potsdam und Werder (Havel). Hier warnte Ressortleiter Schenke erneut eindringlich davor, die Absperrungen auf der Eisenbahnbrücke nebenan zu ignorieren: „Illegale Querungen der Gleise oder der Bahnbrücke sind lebensgefährlich.“

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.