STECKBRIEF : Ein Wahrzeichen der Stadt

Name: St. Nikolai-Kirchengemeinde Potsdam

Größe: 2825 Gemeindemitglieder

Einzugsgebiet: Teile der Innenstadt, die Berliner Vorstadt, die Teltower Vorstadt bis zu den Friedhöfen und Hermannswerder mit Ausnahme des Hoffbauer-Areals.

Geschichte: Die Nikolaikirche ist das dritte Gotteshaus an dieser Stelle. Auf eine mittelalterliche Kirche folgte eine Barockkirche, die 1795 niederbrannte. Die Kirche in ihrer heutigen Form wurde 1829 von Karl Friedrich Schinkel entworfen und 1837 eingeweiht. Der charakteristische Säulentambour kam 1843 bis 1850 hinzu. Portikus und Kuppel wurden im Krieg 1945 zerstört und zu DDR-Zeiten wiederaufgebaut. Die Gemeinde nutzte in der Zwischenzeit Zeit den Nikolaisaal für Gottesdienste. 1981 wurde die Kirche wiedereröffnet.

Besonderheiten: Die Nikolaikirche ist ein Wahrzeichen Potsdams. Mit rund 50 Konzerten jährlich gibt es ein umfangreiches Musikprogramm. Der Zutritt zur Aussichtsplattform auf 42 Metern Höhe kostet 5 Euro.

Kontakt: Am Alten Markt

14467 Potsdam, Tel.: (0331) 270 86 02, E-Mail: [email protected] Die Kirche ist täglich von 10 bis 19 Uhr für Besucher geöffnet.