• Staustellen in Potsdam: Baustelle Behlertstraße sorgt für Behinderungen

Staustellen in Potsdam : Baustelle Behlertstraße sorgt für Behinderungen

Geduld ist eine wichtige Eigenschaft, die Potsdamer Autofahrer auch in dieser Woche gut gebrauchen können. Ein Überblick zu den Verkehrsbehinderungen im Stadtgebiet.

Folgen der Baustelle in der Behlertstraße: Die Umleitung über die Hans-Thoma-Straße.
Folgen der Baustelle in der Behlertstraße: Die Umleitung über die Hans-Thoma-Straße.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Für Autofahrer in Potsdam bleibt es problematisch - wegen der anhaltenden Sperrung der Behlertstraße, also dem zentralen Zubringer zur Nutheschnellstraße. Vor allem die Hans-Thoma-Straße, eine der Umleitungsstrecken, ist eine der Engstellen, in denen sich regelmäßig der Autoverkehr staut. Die Stadtverwaltung warnt, dass im gesamten Innenstadtbereich mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist: „Wenn möglich sollte die Sperrung weiträumig oder mit Bus, Tram oder Rad umfahren werden.“

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Und: Es gibt weitere Baustellen im Zentrum. So muss in der Straße Am Kanal für den Bau einer Trinkwasserleitung eine Fahrspur in Höhe Platz der Einheit gesperrt werden. Auch am Leipziger Dreieck wird weitergebaut. Dort ist in der Friedrich-Engels-Straße in Richtung Babelsberg die südliche Fahrbahn gesperrt – eine Umleitung wird laut Rathaus ausgeschildert. „Aufgrund der veränderten Verkehrsführungen bitten wir um erhöhte Aufmerksamkeit in diesem Bereich“, so das Rathaus. 

Die Nutheschnellstraße wiederum ist stadtauswärts auf eine Fahrspur reduziert, was ebenso für Staugefahr sorgt. Zum Straßen- und Leitungsbau bleibt die Leipziger Straße zwischen Speicherstadt und Leipziger Dreieck gesperrt. Der Verkehr wird über den Brauhausberg umgeleitet, dort kann es stadteinwärts für Autofahrer länger dauern. 

Auf Nebenstraße gibt es auch Baustellen – so ist die Steinstraße zwischen In der Aue und An der Parforceheide als Einbahnstraße ausgewiesen. Im Norden bleibt der Hügelweg für Straßenbauarbeiten halbseitig gesperrt. Und: Für Bauarbeiten wird auch die Georg-Hermann-Allee an mehreren Stellen zwischen Esplanade und Erich-Arendt-Straße in Fahrtrichtung Nedlitz voll gesperrt.

Brücke über den Zernsee gesperrt

Wichtig auch für Radfahrer und Fußgänger: Für diese wird ab Montag die Bahnbrücke über den Großen Zernsee zwischen Potsdam und Werder gesperrt – für den Bau einer neuen Fußgänger- und Radfahrerbrücke daneben. Die Sperrung dauert mindestens zum Herbstferienende am 24. Oktober. 

„Je nach Baufortschritt wird nach den Herbstferien geprüft, ob eine Öffnung zu den Wochenenden im weiteren Verlauf bis Weihnachten möglich ist“, so die Stadtverwaltung. Die Verwaltung bittet dringend darum, dass die Sperrungen ernst genommen werden – sonst könnten für Radfahrer oder Fußgänger durchaus gefährliche Situationen entstehen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.