• Staus und Umleitungen: Verkehrschaos in Potsdam - und kein Ende

Staus und Umleitungen : Verkehrschaos in Potsdam - und kein Ende

Der Megastau ist überstanden, doch es stehen weitere Sperrungen an. Auch die Verkehrsinformationen des Rathauses stehen in der Kritik.

Stau aufgrund von Straßenbauarbeiten in der Zeppelinstraße / Breite Straße. 
Stau aufgrund von Straßenbauarbeiten in der Zeppelinstraße / Breite Straße. Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Wegen der Bauarbeiten auf der Breiten Straße gab es auch am Freitag in Potsdam ein Verkehrschaos. Und in der nächsten Woche ab dem 13. Juli wird es wegen Bauarbeiten weiterhin zu Einschränkungen kommen. Ursache für den Megastau am Donnerstag war die Sperrung der Breiten Straße zwischen Zeppelinstraße und Schopenhauerstraße in Richtung Lange Brücke. Die Fahrbahndecke der Südfahrbahn wurde saniert. Auf der Umfahrung und anderen Zufahrtsstraßen war daher ebenfalls Stau, im öffentlichen Nahverkehr kam es zu Verspätungen. 

Im sozialen Netzwerk Facebook beschwerten sich Pendler zudem über eine ausgefallene Ampel am Donnerstag. Unter anderem soll die Ampelanlage auf der Zeppelinstraße kurz vor der Sellostraße betroffen gewesen sein. Dem Rathaus zufolge stimmt das so aber nicht: „Am 9. Juli und 10. Juli gab es keine Ampelausfälle in der Zeppelinstraße“, teilte ein Sprecher mit. Die Ampel am Leipziger Dreieck sei aber am Freitagvormittag für etwa drei Stunden außer Betrieb gewesen. 

Am Donnerstag waren auch mehrere Tram- und Buslinien des ViP mit erheblichen Verspätungen von bis zu 90 Minuten unterwegs. Am Freitag lief es dann etwas besser. Ein ViP-Sprecher teilte auf Anfrage mit, dass die Verspätungen zwischen maximal etwa 15 Minuten am Vormittag und 30 Minuten am Nachmittag gelegen hätten. Mit einer „Normalisierung der Situation“ sei zu rechnen, wenn die Breite Straße wieder für den Individualverkehr geöffnet werde. 

Stau in der Innenstadt am vergangenen Donnerstag.
Stau in der Innenstadt am vergangenen Donnerstag.Foto: Sabine Schicketanz

Die südliche Fahrbahn der Breiten Straße solle voraussichtlich ab Samstagabend wieder befahrbar sein, teilte das Rathaus auf PNN-Anfrage mit. In der nächsten Woche müssten jedoch noch „Restarbeiten“ ausgeführt werden. Deshalb seien „punktuelle Sperrungen“ der Fahrspur in Fahrtrichtung Lange Brücke zwischen 9 und 15 Uhr notwendig. Auf der Website www.mobil-potsdam.de, auf der das Rathaus aktuelle Verkehrsmeldungen und Baustellen veröffentlicht, steht jedoch bislang nichts von den Teilsperrungen. 

"Das operative Management ist stark verbesserungsbedürftig."

Auch die Regiobus GmbH war am Donnerstag betroffen. „Die Wirkungen reichten bis weit ins Kreisgebiet”, teilte Geschäftsführer Hans-Jürgen Hennig mit. Erschwerend sei hinzugekommen, dass das Rathaus unzureichend informiert habe: „Aus den Ankündigungen der Baumaßnahmen waren im Vorfeld Umfang und Ausdehnung nicht erkennbar. Für eine sichere Vorhersage reichten die übermittelten Informationen beziehungsweise deren Verlässlichkeit nie aus. Aus unserer Sicht ist das operative Management der Landeshauptstadt stark verbesserungsbedürftig“, so Hennig.  

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Auch in der nächsten Woche wird es Einschränkungen geben. Der Umbau des Leipziger Dreiecks wird den Individual- und Busverkehr beeinträchtigen. Laut Rathaus sollen in der stadteinwärtigen Heinrich-Mann-Allee wieder drei Fahrbahnen zur Verfügung stehen, in der Friedrich-Engels-Straße bleibe es jedoch nur eine. Zum Straßen- und Leitungsbau wird die Leipziger Straße zwischen Speicherstadt und Leipziger Dreieck voraussichtlich ab Montag, dem 13. Juli, voll gesperrt. Der Verkehr wird über den Brauhausberg umgeleitet, Ampelprogramme werden angepasst. Zur Erschließung der Anlieger wird die Einbahnstraße in der Leipziger Straße ab Templiner Straße aufgehoben und in beiden Richtungen freigegeben. Die Bauarbeiten dauern bis in den Juli 2021.

Aufgrund der Sperrung der Leipziger Straße werden die Regiobus-Linien 607, 608 und 643 über Brauhausberg umgeleitet. Der ViP wird die Linienführung der Buslinie 694 verändern. Ab Hermannswerder kommend endet die Buslinie am Hauptbahnhof, von dort fährt ein zweiter Linienverkehr Richtung Stern-Center. Die Fahrgäste müssen also umsteigen. Mit dieser Maßnahme wolle der ViP Verspätungen über die gesamte Linie vermeiden, sagte der Sprecher.

Am Abend gibt es wegen der Arbeiten an der ÖPNV-Trasse der Langen Brücke außerdem ab 21 Uhr Schienenersatzverkehr auf der Tram-Strecke zwischen Hauptbahnhof und Platz der Einheit

Sperrung der Pappelallee

Am Donnerstag (16.7.) soll laut Rathaus zudem die Pappelallee zwischen Reiherweg und Schlegelstraße voll gesperrt werden. Die Bauarbeiten beginnen demnach um 18 Uhr und werden erst am Sonntag beendet sein. Der Verkehr wird über Bornstedter Straße, Hegelallee und Jägerstraße umgeleitet. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.