• Staugefahr auf der Nuthestraße: Nur noch Tempo 50 auf der Schnellstraße

Staugefahr auf der Nuthestraße : Nur noch Tempo 50 auf der Schnellstraße

Wegen Bauarbeiten gibt es einen neuen Engpass auf der Nuthestraße. Pro Richtung ist nur noch eine Fahrspur befahrbar, Autofahrer dürfen nur 50 km/h schnell sein. Wenn überhaupt: Die Stadtverwaltung warnt vor Staugefahr.

Potsdam - Ab heute gibt es einen neuen Engpass auf der Nuthestraße. Stadteinwärts wird die Fahrbahn im Abschnitt zwischen A115 bis Neuendorfer Straße gesperrt. Der Verkehr wird auf die Gegenfahrbahn verschwenkt, pro Richtung gibt es nur eine Fahrspur und es gilt Tempo 50. Das teilte die Potsdamer Stadtverwaltung mit und warnt vor Staugefahr im Berufsverkehr. Bis zu 80 000 Fahrzeuge sind in dem Bereich der Nuthestraße je Fahrtrichtung täglich unterwegs.

Bauphase noch bis Anfang Juni

Die Bauphase dauert laut Rathausangaben voraussichtlich bis Anfang Juni, auch die Abfahrt von der A115 aus Berlin in Richtung Potsdam ist bis dahin gesperrt, eine Umleitung mit Wendefahrt über das Güterfelder Eck ist ausgeschildert. Alternativ können die Ausfahrten Saarmund und Drewitz genutzt werden. Voll gesperrt ist auch die Ausfahrt zur Konrad-Wolf-Allee stadteinwärts, eine Umleitung ist über die Ausfahrt Wetzlarer Straße beschildert. Auch die Ausfahrt vom Stern-Center in Richtung Potsdam ist laut Stadtverwaltung nicht mehr möglich, eine Umleitung wird über die Gerlachstraße beschildert.

Bis Endes des Jahres soll der komplette 3,6 Kilometer lange Abschnitt zwischen Güterfelder Eck und Wetzlarer Straße saniert werden. Die Dauerbaustelle Humboldtbrücke wird immerhin demnächst abgeschlossen, am 15. Mai ist ein „Brückenfest“ geplant. Ein Ende der Bauarbeiten auf der Nuthestraße ist dennoch nicht in Sicht: Voraussichtlich ab 2017 soll die Hochstraße über die Eisenbahngleise in Höhe Friedrich-List-Straße saniert werden, Bauzeit: etwa zwei Jahre. (PNN)

Lesen Sie weiter: Lärmschutz an der Nuthestraße >> 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.