• Stadt prüft Auszahlung von Spenden an TSV

Potsdam : Stadt prüft Auszahlung von Spenden an TSV

Forst Potsdam Süd - Das Rathaus prüft derzeit die Auszahlung der bereits vor Jahren gesammelten Tierheim-Spendengelder an den Tierschutzverein Potsdam und Umgebung (TSV). Das teilte die Verwaltung am Freitag mit. Dabei geht es um 131 000 Euro für den Bau eines neuen Tierheims, die seit dem Jahr 2007 von der Stadt verwaltet werden.

Der Ordnungsbeigeordnete der Stadt, Mike Schubert (SPD), will im Herbst über das Ergebnis der Prüfung informieren. „In den kommenden Wochen wird es Gespräche zwischen TSV und der Stadt zu dem Thema geben“, so Schubert. Mit der Baugenehmigung für ein neues Tierheim an der Michendorfer Chaussee sei eine von zwei Auszahlungsvoraussetzungen erfüllt. Die zweite Bedingung ist, dass der TSV die Finanzierung für den Bau nachweisen kann.

2007 schloss das alte Potsdamer Tierheim am Wildpark. Seitdem fehlt der Landeshauptstadt eine solche Einrichtung. Die Spenden von Privatleuten an den Verein sind an die Renovierung des alten oder den Bau eines neuen Tierheims gebunden und ruhen deshalb seit Jahren auf einem städtischen Konto.

Am 21. Juli hatte die Stadt dem TSV die Baugenehmigung für ein neues Tierheim an der Michendorfer Chaussee erteilt (PNN berichteten). Dort plant der Verein den Bau einer Betreuungseinrichtung auf einem zwei Hektar großen Teilstück des sogenannten ehemaligen Sago-Geländes. Der TSV hatte das Gelände Ende 2015 von der Stadt gekauft. Derzeit werden Fundtiere aus Potsdam in Zossen betreut; dabei handelt es sich um eine Pflichtaufgabe der Kommune. mea