• Sinkende Coronazahlen in Potsdam: Luisenplatz bald kein Parkplatz mehr

Sinkende Coronazahlen in Potsdam : Luisenplatz bald kein Parkplatz mehr

Die Corona-Zahlen in Potsdam befinden sich im Sinkflug: Das wird nun auch im Stadtbild sichtbar. Auch die Krankenhäuser geben Entwarnung

Schon seit Monaten wird der Luisenplatz vor allem als Parkfläche für das St. Josefs Krankenhaus genutzt
Schon seit Monaten wird der Luisenplatz vor allem als Parkfläche für das St. Josefs Krankenhaus genutztFoto: Ottmar Winter

Potsdam - Das Abflauen der Corona-Pandemie wird bald auch im Potsdamer Stadtbild sichtbar: Ab Ende der Woche werden der Luisen- und der Bassinplatz nicht mehr als Parkplätze für die Potsdamer Krankenhäuser dienen. Das hat der Corona-Krisenstab im Rathaus angesichts sinkender Inzidenzen entschieden, bestätigte ein Stadtsprecher am Montag auf PNN-Anfrage. Damit ist der Luisenplatz mit seinem Springbrunnen in der Mitte wieder für Fußgänger nutzbar. Während der Hochzeit der Pandemie hatte die Stadtverwaltung die beiden Plätze für Mitarbeitende des Bergmann-Klinikums und des St. Josefs Krankenhauses reserviert, damit diese kurze Wege zur Arbeit haben und nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein mussten.

Sinkende Fallzahlen

Angesichts der sinkenden Covid-Patientenzahlen im Land Brandenburg stellt auch der regionale Krankenhausverbund, das Versorgungscluster Corona West (VCC), seine Arbeit ein. Das teilte das Bergmann-Klinikum mit, an dem sich die zentrale Koordinierungsstelle befand. Die zur Koordinierung von Patientenströmen eingerichtete und Anfang November 2020 reaktivierte Initiative sei nicht mehr notwendig, hieß es. In den vergangenen sieben Monaten waren den Angaben zufolge 996 Verlegungen von Patienten über das VCC koordiniert worden – um eine Überlastung von einzelnen Häusern zu vermeiden. Darunter waren insgesamt 492 bestätigte Covid-Patienten, bei 210 Patienten war der Covid-Status zur Zeit der Verlegung noch offen. 76 Patienten wurden in Kliniken außerhalb des VCC-Gebietes verlegt, darunter auch alle Patienten, die einer ECMO-Versorgung bedurften - also eine sogenannte künstliche Lunge. Bereits in der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 waren über das VCC knapp 900 Verlegungen koordiniert worden. Zum VCC West gehörten Kliniken aus Brandenburg/Havel, Potsdam, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming und dem Havelland. Das Versorgungsgebiet umfasst mit mehr als 800 000 Einwohnern etwa ein Drittel des Landes Brandenburg.

Derweil meldete die Stadt am Montag noch eine Neuinfektion. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank damit auf 16,1 – vor einer Woche lag der Wert noch bei 47,7. In den Kliniken werden noch neun Covid-Patienten behandelt, davon einer auf der Intensivstation.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.