Update

Silvester 2018 in Potsdam : Glanzvoll Silvester feiern in Potsdam

Party, Konzert oder festliches Essen: Wie man in Potsdam die Silvesternacht feiern kann – und von wo aus sich das Feuerwerk am besten bewundern lässt. Ein Überblick.

Wie im Vorjahr kann man zu Silvester das Feuerwerk über Potsdam bewundern. 
Wie im Vorjahr kann man zu Silvester das Feuerwerk über Potsdam bewundern. Foto: Peter Raddatz (Archiv)

Potsdam - Es gibt viele Möglichkeiten, in Potsdam Silvester zu feiern. Wer nicht zu Hause bleiben will, kann sich ein ausgefallenes Essen gönnen, ein schönes Konzert erleben, eine ausgelassene Party feiern oder einfach einen tollen Blick aufs Feuerwerk genießen. Die PNN geben einen Überblick über Potsdams abwechslungsreiches Silvesterprogramm - allerdings könnten viele Veranstaltungen mittlerweile ausgebucht sein. Vorab nachfragen ist also empfehlenswert.

Konzert und Comedy

Schon am Nachmittag geht es im Babelsberger Thalia Kino los, Rudolf-Breitscheid-Straße 50. Um 17 Uhr wird hier das Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker übertragen. Dirigieren wird kein Geringerer als Daniel Barenboim, der 1964 das erste Mal bei den Philharmonikern gastierte. Als Solist ist er am Silvesterabend wieder mit Mozarts Klavierkonzert Nr. 26 zu erleben. Darüber hinaus stehen Werke von Maurice Ravel auf dem Programm, etwa der Boléro. Karten für 27 Euro, ermäßigt 24 Euro, gibt es online>>

Mit guter Laune und einer großen Portion Ironie lässt Tatjana Meissner das alte Jahr ausklingen. „Alles außer Sex“ heißt ihre Comedyshow, die um 18 Uhr im Waschhaus in der Schiffbauergasse 6 startet. Das Thema: die Mittlebenskrisen bei Männern und Frauen. Karten kosten an der Abendkasse 24 Euro, im Vorverkauf 20 Euro.

Festliches Dinner

Auf eine Reise in die schillernde Welt der Phantasie nimmt das Theaterschiff in der Schiffbauergasse 9b seine Gäste zum Jahreswechsel mit. Hier gibt es ein Galadinner von Mario Gierl samt Travestieshow. Begonnen wird mit einem Sektempfang, danach führt Musicaldarsteller Joe Ryan durch den Abend. „Können wir wirklich alles sehen und erleben, was uns die Welt bietet?“, fragt die aus England stammende Dragqueen. Gesang, Tanz und Akrobatik wechseln sich ab. Beginn ist um 19.30 Uhr. Tickets für Show, Getränke und Buffet gibt es nur im Vorverkauf. Die Kosten pro Person betragen 134 Euro.

Gut verköstigt kann man sich auch im italienischen Restaurant „IV Amici“ in der Friedrich-Ebert-Straße 88 auf den Start ins neue Jahr vorbereiten. Das Silvestermenü bietet fünf Gänge vom angebratenen Thunfischfilet über ein Duett vom Weideochsen bis zum abschließenden weißen Espressomousse. Einlass ist um 19 Uhr, ab 23 Uhr kann dann im Ristorante Villa in der Jägerallee 1 weitergefeiert werden. Pro Person kostet das Silvestermenü 79 Euro. Reservierung unter (0331) 88 71 75 81.

Festlich dinieren kann man auch in der Da-Vinci-Lounge in der Dortustraße 4. Das Silvestermenü lockt unter anderem mit Seeteufelcarpaccio und Hirschrückenfilet für 59,50 Euro pro Person. Reservierung unter Tel.: (0331) 28 05 189 oder online

Party und Fete

Um 20 Uhr steigt im Waschhaus in der Schiffbauergasse 6 Potsdams größte Silvesterparty, wie es heißt. Ein Feuerwerk, pünktlich um Mitternacht, ist auch eingeplant. Im Saal warten eine Sektbar und Partyhits aus den Siebzigern, Achtzigern und Neunzigern mit DJ Lamboo und DJ Svenska. In der Arena gibt es hingegen Charts und Hip Hop auf die Ohren. Eine Dachbodenparty mit Rock und Indie findet im Klub statt, und Techno gibt es im Kesselhaus. Tickets, online zu finden, kosten 15 Euro, 12 Euro ermäßigt.

Wer über den Dächern Potsdams feiern will, der ist bei der Silvesterparty in der Sky Lounge Bar im Hotel Mercure genau richtig. Heiko Bengs, der lange Zeit für den SV Babelsberg 03 kickte, ist der Veranstalter. In der 17. Etage wartet ein Rundumsorglospaket, wie er es nennt: ein Dinnerbuffet, Getränke, Musik vom DJ, Mitternachtspfannkuchen und ein Blick über die Stadt. 179 Euro kosten die Tickets, die unter der E-Mail-Adresse [email protected] reserviert werden können.

Ordentlich getanzt werden soll auch auf der La Boum Silvester Special Ü30-Party im Lindenpark in der Stahnsdorfer Straße 76. Ab 21 Uhr legt DJ Pasi Klassiker aus den Achtzigern und Neunzigern auf. Zwischen 21 und 22 Uhr herrscht außerdem Happy Hour. Karten kosten 15 Euro, im Vorverkauf 10 Euro.

Im Krongut Bornstedt, Ribbeckstraße 6-7, wollen drei DJs für Silvesterstimmung sorgen. Weinscheune, Brauhaus und Malzboden werden kurzerhand zu Tanzflächen umgestaltet. Nach einem Begrüßungscocktail wird geschlemmt: Es warten verschiedene Buffets. Im Artrium wird außerdem ein Feuerwerk gezündet. Der Spaß kostet 98 Euro pro Person, Reservierungen sind unter der Tel.: 0331 550 650 sowie unter der E-Mail-Adresse [email protected] möglich.

Eine Silvesterparty ganz im Zeichen der Goldenen Zwanziger startet ab 19 Uhr im Sans Titre, in der Französischen Straße 18. Für 35 Euro gibt es hier Musik von einem DJ, ein Buffet sowie ein Glas Sekt. Wer im entsprechenden Outfit erscheint, zahlt nur 30 Euro. Karten gibt es online >>

Für den Club Laguna wird die Silvesterparty die letzte Fete. Am 1. Januar schließt die „Tanzbar mit Stil“. Beginn in der Silvesternacht ist um 20 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße 34. Wer möchte, kann sich hier am Schokobrunnen verköstigen, Fingerfood genießen, Cocktails schlürfen und das Neujahrsfeuerwerk bestaunen. Karten für Leute, die keinen Alkohol trinken möchten, kosten 50 Euro. Ansonsten müssen Männer 70 Euro zahlen. Frauen kommen günstiger davon: Sie zahlen 60 Euro. Die Karten gibt es im Club selbst.

Im Kongresshotel Potsdam Am Luftschiffhafen 1 wird das neue Jahr mit einem großen Silvesterball eingeläutet. Diesmal unter dem Motto „Maskenball à la Venedig“. Für 149 Euro pro Person gibt es Aperitifs, Live-Musik, Gala-Buffet, ausgewählte Showacts und ein großes Feuerwerk mit Sekt um Mitternacht. Einlass ab 18.30 Uhr. Reservierung unter Tel.: (0331) 90 77 45 66.

Eine kleine Party gibt es auch im Galeriecafé Matschke, Alleestraße 10. Ein Buffet, Sekt und Musik vom Band soll es geben. Reservieren kann man unter Tel.: (0331) 28 00 359, Karten kosten 29 Euro. Los geht es um 20 Uhr.

Politischer wird es bei der Antifa-Silvester-Gala. Im Spartacus Potsdam, Friedrich-Engels-Straße 22, wird eine Soliparty gefeiert, explizit ohne Feuerwerk, um für künftige Aktionen der „antifaschistischen und antirassistischen Arbeit“ Geld zu sammeln.

Genialer Ausblick

Egal, wie man die Silvesternacht verbringt – ob im eigenen Wohnzimmer, bei Freunden, auf einer Party oder im Restaurant – um Mitternacht zieht es fast jeden nach draußen. Entweder, um es selbst krachen zu lassen, oder um das Farbenspiel der Raketen zu beobachten. Potsdam bietet einige Stellen, von denen die Aussicht auf das Feuerwerk besonders schön ist. Dazu gehören das Schloss Sanssouci – von oben an den Treppen hat man einen guten Weitblick – aber auch der Pfingstberg bietet den Blick in die Ferne. Ähnlich ist es mit zwei weiteren Erhebungen: dem Brauhausberg und dem Babelsberger Park. Am Flatowturm geht der Blick gleich in mehrere Richtungen. Die Brücken in der Stadt liegen zwar nicht in der Höhe, bieten aber einen Panoramablick.