• Schwimmhalle: Potsdamer werden zum Bad befragt

Schwimmhalle : Potsdamer werden zum Bad befragt

Die Potsdamer Bürger sollen darüber abstimmen, wo ihr neues Schwimmbad entstehen soll.

Potsdam -  Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) habe sich am Montag mit den Fraktionschefs der Stadtverordnetenversammlung auf eine Bürgerbefragung geeinigt, sagte Stadtsprecher Stefan Schulz den PNN. Über welche Varianten und Standorte abgestimmt wird, soll ein öffentliches Workshopverfahren klären, das im Januar stattfindet. Die Befragung ist im März geplant. Zur Diskussion stehen derzeit drei Varianten: der Neubau eines Sportbades mit Freizeitelementen am Bornstedter Feld, eine Sanierung der bestehenden Brauhausberg-Schwimmhalle oder eine einfachere Sanierung dieser Schwimmhalle nebst dem Bau eines kleinen Kiezbades im Potsdamer Norden. Für die erste Variante gibt es einen Stadtverordnetenbeschluss. Allerdings ist das Vorhaben in die Kritik geraten, weil bei der Ausschreibung keiner der Bieter in der Lage war, das Bad wie von der Stadt gewünscht für maximal 18 Millionen Euro zu bauen.

Lesen Sie zum Thema in der Dienstag-Ausgabe der Potsdamer Neuesten Nachrichten.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!