• Schnellstraßenauffahrt Richtung Teltow: Sperrung wird früher aufgehoben als geplant

Schnellstraßenauffahrt Richtung Teltow : Sperrung wird früher aufgehoben als geplant

An der Brückenbaustelle der Nuthestraße wurde der Bauablauf beschleunigt. Das sorgt für eine Entlastung der Nebenstraßen.

Die Bauarbeiten schreiten planmäßig voran.
Die Bauarbeiten schreiten planmäßig voran.Foto: Andreas Klaer

Potsdam - Zügiger als erwartet gehen die Bauarbeiten an der Brückenbaustelle der Nuthestraße in Potsdam voran. Die Auffahrt Friedrich-List-Straße in Richtung Teltow ist schon ab Donnerstagmorgen (18.3.) wieder befahrbar - dank einer Optimierung des Bauablaufs eine Woche eher als geplant. Das teilte der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg (LSB) mit. Die Auffahrt der Hochstraßenbrücke wurde in der vergangenen Woche gesperrt, um den Fahrbahnbelag zu erneuern und die Straßenentwässerung zu sanieren. 

„Damit entfällt die Umleitung  über die Friedrich-List-Straße, die Breitscheidstraße, die Karl-Liebknecht-Straße, den Lutherplatz und die Großbeerenstraße zur Auffahrt Horstweg“, hieß es in einer Mitteilung. Auch die Empfehlung zur Umfahrung über die Lange Brücke, die Heinrich-Mann-Allee oder den Horstweg gelte dann nicht mehr.

Der Landesbetrieb hatte kürzlich mitgeteilt, dass die erste Hochstraßenbrücke im Mai fertig sein soll. Danach folgen der Abriss und der Neubau des zweiten Teilstücks. Die Fertigstellung der ersten Brücke bedeutet eine Entlastung für den Verkehr. Denn während des Baus der zweiten Brücke wird auch die neue Standspur genutzt, sodass nach Angaben des LSB vorübergehend drei Fahrbahnen zur Verfügung stehen. 

Im Februar 2020 wurde die erste Brücke abgerissen.
Im Februar 2020 wurde die erste Brücke abgerissen.Foto: Andreas Klaer

Brückenprüfung Mitte April

Mitte April kommt es erneut zu Verkehrsbeeinträchtigungen - unter anderem steht eine Brückenprüfung im Bereich der Friedrich-List-Straße und der Friedrich-Engels-Straße an. Die geplanten Arbeiten finden vom 12. bis 14. April  jeweils von 22 Uhr bis 6 Uhr statt. Während dieser Zeit ist dieser Abschnitt der Friedrich-List-Straße für den Verkehr voll gesperrt

Fußgänger:innen werden über die Edisonallee nach Alt Nowawes geführt. Stadteinwärts bleibt die Abfahrt von der Nuthestraße nach Angaben des Landesbetriebs für Rechtsabbieger nach Alt Nowawes geöffnet. Stadtauswärts bleibt die Abfahrt von der Nuthestraße für Rechtsabbieger zur Lotte-Pulewka-Straße geöffnet. 

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Vom 14. bis zum 16. April kommt es wegen Bauarbeiten zwischen 22 Uhr und 6 Uhr zu einer Sperrung auf der Friedrich-Engels-Straße. Ein Weg für Fußgänger:innen bleibt im Behelfstunnel frei. Die Auffahrt zur Nuthestraße bleibt nach Angaben des LSB aber geöffnet. Umleitungen werden ausgeschildert. 

Abbruch der zweiten Brückenhälfte

Nach der Freigabe des ersten Bauabschnitts gehen die Arbeiten nahtlos weiter, der Abbruch der zweiten Brückenhälfte wird fortgesetzt. Für die Maßnahmen wird der Knoten im Bereich der Friedrich-List-Straße und die Abfahrt auf die Friedrich-List-Straße in Richtung Stadt voll gesperrt werden - voraussichtlich nach Christi Himmelfahrt vom 14. bis 19. Mai. Die Abbrucharbeiten finden jeweils von 6 bis 22 Uhr statt.

Das Bauvorhaben soll insgesamt etwa 30 Millionen Euro kosten und bis Oktober 2022 abgeschlossen werden. Eine Sanierung der maroden Brücke, die aus zwei getrennten Teilen besteht, war notwendig geworden, da bei einer Prüfung durch den Landesbetrieb festgestellt wurde, dass erhebliche Schäden am Asphalt und dem Beton aufgetreten waren. Das Konstrukt überspannt die Friedrich-List-Straße, die Johannsenstraße, die Bahngleise sowie die Friedrich-Engels-Straße. Die erste Brücke wurde im Februar 2020 abgerissen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.