• Schlösserstiftung weitet Internet-Aktivitäten aus: Welterbe bei Twitter

Schlösserstiftung weitet Internet-Aktivitäten aus : Welterbe bei Twitter

Die Schlösserstiftung ist nun beim Online-Kurznachrichtendienst Twitter vertreten. Auch mit Wikipedia will die Stiftung stärker zusammenarbeiten.

Die Schlösserstiftung lädt gemeinsam mit Wikipedia-Unterstützern ins Schloss Caputh ein.
Die Schlösserstiftung lädt gemeinsam mit Wikipedia-Unterstützern ins Schloss Caputh ein.Foto: dpa

Potsdam - Die Schlösserstiftung weitet ihr Engagement im Internet aus: Seit wenigen Tagen habe man ein eigenes Profil beim Online-Kurznachrichtendienst Twitter, sagte Stiftungssprecherin Elvira Kühn auf PNN-Anfrage. Außerdem arbeite die Stiftung seit einiger Zeit mit der frei zugänglichen Internet-Enzyklopädie Wikipedia zusammen – und habe dort die ihr gewidmeten Einträge überarbeitet.

„Wir sind bei Wikipedia vielfach vertreten, haben aber festgestellt, dass die Fakten nicht immer korrekt vermerkt sind“, so Kühn. Hintergrund: Wikipedia-Artikel können von jedem Nutzer verfasst und auch verändert werden – was zwangsläufig dazu führt, dass sich Fehler einschleichen. Insgesamt befassen sich laut Kühn rund 67 Einträge in der Internet-Datenbank mit Objekten der Schlösserstiftung, vor allem geht es um die historischen Parkanlagen und die Schlösser. Man habe sich dann an Wikipedia gewandt und Vorschläge gemacht, wie man die Artikel verbessern könne. Der Prozess sei „sehr konstruktiv“ verlaufen, so die Stiftungssprecherin. Holger Plickert, ein junger Historiker, der seinen Bundesfreiwilligendienst bei der Stiftung leistet, habe vor einem halben Jahr damit begonnen, sich um die Korrekturen zu kümmern, so Kühn. Zusätzliche Kosten seien für die Stiftung daher nicht angefallen. Die Überarbeitung sei vor wenigen Wochen abgeschlossen worden. Künftig würden die Einträge nur noch bei Bedarf verändert oder ergänzt.

Schlösserstiftung nimmt an Wikipedia-Aktion teil

Um die Kommunikation mit Wikipedia weiter zu verbessern, wolle die Stiftung am 4. und 5. September erstmals an der Aktion „Wiki loves Monuments“ teilnehmen, erklärte Kühn. Dieser internationale Fotowettbewerb fand erstmals 2011 statt. Gesucht werden weltweit Fotos von Kultur- oder Baudenkmalen, die einen guten Eindruck vom abgebildeten Objekt vermitteln und geeignet sind, die sie betreffenden Wikipedia-Einträge zu illustrieren.

Zudem hat die Schlösserstiftung gemeinsam mit Wikipedia-Unterstützern für Anfang September zu der Aktion „GLAM on Tour“ ins Schloss Caputh eingeladen. Dort haben Wikipedia-Autoren und Fotografen die Möglichkeit, von Stiftungsmitarbeitern Infos zu bekommen, vor allem aber Innenaufnahmen von dem Gebäude machen zu können, die als öffentliches Allgemeingut für Wikipedia genutzt werden können. Blitzlichter dürfen zum Schutz des Kulturguts nicht verwendet werden.

Es sei Aufgabe der Schlösserstiftung, Wissen auf vielfältige Weise zu vermitteln, sagte Kühn. Wikipedia sei dafür ein „hervorragender Partner“. 

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!