• Schlösserstiftung: Bauarbeiten im Norden von Sanssouci

Schlösserstiftung : Bauarbeiten im Norden von Sanssouci

Die Schlösserstiftung will die Arbeitsbedingungen für die Gärtner verbessern. Deshalb soll die Betriebsfläche auf dem Areal der ehemaligen Hofgärtnerei saniert werden.

Foto: Lutz Hannemann

Potsdam - Im nördlichen Teil des Parks Sanssouci sind umfangreiche Bauarbeiten geplant. Die Betriebsfläche der Schlösserstiftung auf dem Areal der ehemaligen Hofgärtnerei soll saniert werden. Dafür sucht die Stiftung gerade einen Objektplaner – mit einer europaweiten Ausschreibung, die den PNN vorliegt. Stiftungssprecher Frank Kallensee sagte auf Nachfrage: „Dabei geht es um eine deutliche Verbesserung der Arbeitsplatzsituation für die Gärtnerinnen und Gärtner im Park sowie um optimale Werkstatt-, Lager- und Unterstellflächen.“

Eingeschossiger Neubau geplant

Laut der Ausschreibung ist das gesamte Bauprojekt bei laufendem Betrieb und abschnittsweise geplant. Auch der Denkmalschutz vor Ort sei zu beachten, fordert die Stiftung in der Ausschreibung gleich mehrfach - „um den Bestand so optimal als möglich zu erhalten“ und für einen geplanten eingeschossigen Neubau „Lösungen zu finden, die sich überzeugend in das Vorhandene einfügen“. Die Bauarbeiten vor Ort sollen demnach bis 2024 dauern, es sind Kosten von rund 4,5 Millionen Euro veranschlagt. Bis 26. November können sich nun interessierte Planungsbüros bewerben, heißt es in der Ausschreibung weiter. Seit vielen Jahren arbeitet die Schlösserstiftung an der Sanierung im Welterbe der ehemals preußischen Schlösser und Gärten in Potsdam.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.