Potsdam : Schlag ins Gesicht

„Tierheim-Pläne erneut in der Schwebe“ vom 31.1.2015

Der Artikel ist für jeden Bürger, der sich an der Umfrage zum Bürgerhaushalt beteiligt oder gar gespendet hat, ein „Schlag ins Gesicht“. Die Stadt Potsdam hat seit sieben Jahren kein eigenes Tierheim und Fundtiere werden momentan im 50 Kilometer entfernten Zossen beherbergt. Leider will es auf dem Gelände, welches dem Tierschutzverein zugesprochen worden ist, nicht richtig vorwärts gehen. Viele fleißige Helfer, auch meine Freundin und ich, leisten freiwillige Aufräumarbeiten auf dem in Ihrem Artikel beschriebenen Sago-Gelände, obwohl wir nicht dem Tierschutzverein angehören. Die Stadt benötigt dringend ein eigenes Tierheim und dafür brauchen wir alle erdenkliche Hilfe! „Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt“, sagte Mahatma Gandhi.

Martina Junge