• Schlaatz: Gesamtschule Am Schilfhof fertig saniert

Schlaatz : Gesamtschule Am Schilfhof fertig saniert

Der zweite Gebäudeteil der Gesamtschule Am Schilfhof in Potsdam ist nach mehreren Jahren Bauzeit eröffnet worden. Als nächstes ist die Sporthalle dran.

Gegen Rassismus. Schulen wurden für ihr Engagement ausgezeichnet.
Gegen Rassismus. Schulen wurden für ihr Engagement ausgezeichnet.Foto: Andreas Klaer

Schlaatz - Sanierung seit zehn Jahren: Nach mehrjähriger Bauzeit ist am Freitag der zweite Gebäudeteil der Potsdamer Gesamtschule Am Schilfhof feierlich eröffnet worden. „Das Erscheinungsbild der Schule hat sich über 36 Jahre sehr gewandelt“, sagte Schulleiterin Birgit Spickermann in ihrer Ansprache.

Von 2009 bis 2012 wurde der erste Gebäudeteil des 1983 erbauten Schulgebäudes saniert. 2016 begann der zweite Bauabschnitt, der für die Schule phasenweise massive Einschränkungen bedeutete. Zeitweise sei der Unterricht in Containern durchgeführt worden, so die Schulleiterin. Sukzessive seien die einzelnen Teile des sanierten Gebäudes in Betrieb genommen worden, zuletzt im Februar die große Cafeteria im Untergeschoss.

Schilfhof-Schule ist nun barrierefrei

Das Schulhaus verfügt jetzt außerdem über eine neue leuchtend grüne Außenfassade sowie helle Unterrichtsräume und wurde umfassend brandschutztechnisch sowie energetisch saniert. Außerdem ist die Schule nun auch barrierefrei.

Nach Informationen der Stadt investierte der für Schulsanierungen zuständige Kommunale Immobilien Service Potsdam (KIS) rund acht Millionen Euro in den zweiten Bauabschnitt. Jetzt fehlt nur noch der letzte Schliff: Die Sporthalle soll nun umfassend erneuert und zu einem Sportforum umgestaltet werden, hieß es am Freitag.

Im Rahmen der Eröffnung wurde die Gesamtschule außerdem mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet. Die Potsdamer Bundestagsabgeordnete Manja Schüle (SPD) ist Patin des Projekts an der Schule und war auch bei der Eröffnung anwesend. Der Erhalt des Titels sei von den Schülern des Politikkurses der 11. Klasse initiiert worden, sagte Schulleiterin Spickermann. Damit verbunden seien regelmäßige Aktionen und Projekte zum Thema Rassismus an der Schule.