Satirischer Jahresrückblick : Das wird in Potsdam 2021 passiert sein

Unkonventionelle Entscheidungen, Solidarität im Park und Pfannkuchen mit Senf: 2021 wird ein aufregendes Potsdam-Jahr mit Happy End. Wir haben für Sie schon mal in die Glaskugel geschaut – lesen Sie hier unseren einmaligen Rückblick 2021.

Sonnige Aussichten Ende Dezember 2020: Der Blick aus der Berliner Vorstadt auf den Tiefen See.
Sonnige Aussichten Ende Dezember 2020: Der Blick aus der Berliner Vorstadt auf den Tiefen See.Foto: Ottmar Winter

Januar
Hallo Schnitzel
Mit einem mutigen Alleingang der Stadt beginnt das neue Jahr. Entgegen der Landesverordnung dürfen in Potsdam ab Ende des Monats Restaurants mit Hygienekonzept wieder öffnen. Grund ist, dass dem Gesundheitsamt kein einziger Corona-Fall über die Besucherlisten bekannt wurde. Gäste müssen jetzt allerdings die neue, von der LHP entwickelte App „Tick, Trick und Track“ nutzen. Hier werden Besuchszeiten, Menüs, Weinkarte, Zufriedenheit sowie Wünsche für künftige Tischnachbarn erfasst. Der Filmpark liefert zudem aus seinem Möbelfundus ein Dutzend Tischtelefone für Potsdams erstes coronataugliches Teledating-Retrorant. Namhafte Potsdamer Gastronomen stiften daraufhin einen „Burgermeisterpreis“ und nageln eines Nachts ein goldenes Schnitzel über die Rathaustreppe.


Februar
Heiß heiß Baby
Die wissenschaftliche Auswertung der Geothermie-Probebohrungen ist da. Offenbar ist Potsdam ein besonders heißer märkischer Flecken. Beispielrechnungen lassen vermuten, dass mit nur wenigen Tiefenbohrungen die komplette Wärmeversorgung der Gewoba gedeckt werden kann. Der sich dadurch ergebene finanzielle Spielraum soll für sozialen Wohnungsbau genutzt werden. Kämmerer Exner spendiert zudem eine Fußbodenheizung für Straßen und Bürgersteige. Diese müssen nun nie mehr von Schnee und Eis geräumt werden. Schon im November sind erste Effekte zu spüren, immer mehr Potsdamer, vor allem Veganer, werden zu Ganzjahresbarfußläufern.


März
Schwäne im blu
Die geplante Wiedereröffnung des Schwimmbads blu muss für einige Wochen verschoben werden, denn im Erlebnisbad hat es sich eine Waschbärenfamilie gemütlich gemacht, vor allem die Rutschen sind bei den Jungen beliebt, und am Außenschwimmbecken brütet ein seltenes Singschwanpärchen (Cygnus cygnus). Die Biosphäre bietet an, die Tiere zu übernehmen, aber die Verwaltung besteht auf einer umfassenden Kosten- / Nutzenprüfung samt Statik-Gutachten und Klimazielkompatibilität, Bürgerbefragung und Haushaltsdebatte. Die Wiedervorlage ist für März 2022 geplant.


April
Endlich eine Satzung
Die Stadtverwaltung versteckt am Ostersonntag in der Innenstadt 250 Kitaplätze. Die ausgedruckten Zuweisungsformulare sind in kleinen Überraschungseiern verpackt, die die Mitarbeiter in der Woche zuvor essen mussten. In einem Ei steckt eine besondere Überraschung: eine rechtssichere Gebührensatzung. Im tumultartigen Andrang während der Aktion fällt ausgerechnet dieses Ei von der Langen Brücke in die Havel, kann aber von der umgehend angeforderten Taucherspezialeinheit geborgen werden. Die immensen Kosten für diesen Rettungseinsatz sollen auf die Kita-Betriebskosten umgelegt werden.


Mai
Kein Parkplatz für Musk
Weil es noch immer zu wenige Termine im Standesamt gibt, besetzen 42 heiratswillige Paare das Rathaus. Überraschend erhalten sie Unterstützung von der Potsdamer Fachhochschule, die Studenten bieten Kletterausrüstung, Schlafsäcke und Supervision und errichten vor dem Gebäude ein Pressezelt. Am Leipziger Dreieck wird ein weiterer Bauabschnitt freigegeben. Der Clou ist ein von Tesla gesponsertes Gimmick, eine Induktionsladeschleife im Meyerohr für die Elektroautos der ersten Grünheide-Generation. Tesla-Chef Musk will zur Eröffnung kommen, findet in der Innenstadt allerdings keinen Parkplatz.


Juni
Eimerkette im Park
Die Trockenheit macht vor allem den Bäumen in den höheren Lagen von Park Babelsberg zu schaffen. Teilnehmer und Besucher der geplanten Fête de la musique verzichten auf die Konzerte und helfen stattdessen beim Bewässern, bilden Eimerketten, tragen Schläuche und heben Gräben für neue Leitungen aus. Am Abend ist auf der Wiese am Havelufer Party für alle. Stiftungschef Vogtherr tritt mit seiner Rockband auf und spielt „Purple Rain“, „Smoke on the Water“ und als Zugabe von Keimzeit „Lass es laufen den Berg hinunter, lass es laufen durchs Tal“.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

Juli
Biete - Tausche
Der Stadt gelingt ein sensationeller Flächentausch zwischen Potsdam und Berlin: Krampnitz geht an Spandau, dafür bekommt Potsdam das westliche Griebnitzsee-Ufer zugeschlagen. „Wir sind das nervenaufreibende und teure Kuddelmuddel um die Entwicklung von Krampnitz los und gewinnen einen Uferweg – was will man mehr“, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus. Bereits eine Woche nach Unterzeichnung des Vertrags beginnen die Bauarbeiten auf dem früheren Kasernengelände. Als unter den Fundamenten des alten Offizierskasinos Teile des Bernsteinzimmers gefunden werden, löst das eine mittelschwere Rathauskrise aus.

Energiekonzept für das Ex-Kasernengelände
Das Energiekonzept für das Ex-Kasernengelände wird mit mehr als fünf Millionen Euro gefördert.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: Sebastian Rost
10.09.2020 11:48Das Energiekonzept für das Ex-Kasernengelände wird mit mehr als fünf Millionen Euro gefördert.

August
Keine Rechner, aber Rosenduft
Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres sind 1000 mühsam überarbeitete Tabletcomputer, die als Ersatz für den Ersatz an Potsdamer Schüler ausgegeben werden sollten, verschwunden. Weil aus Datenschutzgründen das Tracking deaktiviert wurde, sind sie auch nicht zu orten. Auf die Schnelle wird eine freiwillige Erhöhung der GEZ-Gebühren beschlossen und das Projekt „86 Cent und die Zukunft gehört dir“ gestartet - eine Kooperation mit dem RBB. Dieser sendet nun täglich „English for you“ aus dem Schulfernsehen der DDR, außerdem „Die Sendung mit der Maus“, „Löwenzahn“ und „Die Feuerzangenbowle“. Ende August wird die Schlössernacht mit dem 2020er-Motto „Les Rendez-vous au Park Sanssouci“ endlich durchgeführt – und wird ein großer Erfolg. Bis zuletzt wird am Hygienekonzept gefeilt. Sämtlichen Brunnen wird Rosenwasser zugesetzt, Damen mit Reifröcken mit einem Durchmesser größer als eineinhalb Meter dürfen zum Expresseinlass und Besucher mit einem Vip-Ticket dürfen in den Jacuzzis der Römischen Bäder baden.

Die aktuelle PNN-App

Alle aktuellen Entwicklungen zur Coronakrise live auf dem Smartphone. Jetzt die runderneuerte PNN App (inklusive E-Paper) für Apple-Geräte oder für Android-Geräte herunterladen.


September
Ein Einbruch und keine Ahnung
Wenige Tage vor der Bundestagswahl am 26. September wird erneut in die streng bewachte Wohnung von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz in der Berliner Vorstadt eingebrochen. „Ich kann mir das nicht erklären“, sagt Scholz gegenüber dem ZDF, er sei ja noch nicht mal reich. Auch die Potsdamer Polizei kann sich den Vorfall nicht erklären. Viele Nachbarn helfen bei der Spurensuche, ein bekannter Ex-"Bild"-Chef schnorchelt sogar den kompletten Uferbereich rund um die Glienicker Brücke ab. Ohne Erfolg. Lediglich ein nicht zugelassenes dänisches Hausboot fällt den Fahndern in die Hände. Der "Spiegel" titelt: „Egon, Benny und Kjeld? Oder doch die drei ? ? ? Wird die Kanzlerwahl wieder spannend?“


Oktober
Wurst und Musik
Auf dem RAW-Gelände in der Friedrich-Engels Straße ist Baubeginn. Nach teils heftigen Debatten haben sich Bauherren und Mitglieder der Initiative „Wir gegen die“ auf ein Konzept geeinigt. Neben modernsten Arbeits- und Ausbildungsplätzen wird es nun auch einen Techno-Klub im Kellergeschoss geben und die Kantine bietet ausschließlich Raw-Food, also Hightech-Rohkost, an. Daraufhin beschwert sich die Potsdamer Grill-Gemeinschaft e.V. beim Verwaltungsgericht wegen Verletzung der gebotenen Gleichbehandlung. Das Gericht entscheidet: Eine Quotenwurst muss her. Ganz ohne Tamtam, dafür mit Glockenspiel wird der Turm der Garnisonkirche fertiggestellt. In dem kostspieligen wissenschaftlichen Gutachten dazu heißt es: Den Bürgern ist die akustische Wahrnehmung der originalen, durchweg positiv konnotierten Kirchenlieder zuzumuten und deren Einordnung in den historischen Kontext zuzutrauen.

Ein letzter Blick in die RAW-Halle vor dem Umbau zum Innovationszentrum.
Weitere Bilder anzeigen
1 von 16A. Klaer
16.05.2018 20:24


November
Senf für die Narren
Nach einem Jahr 2020 ganz ohne Karneval beginnt am 11. November endlich die Faschingssaison. Als das Prinzenpaar mit viel Helau die Stadtkasse beschlagnahmen will, verweigert der Kämmerer die Herausgabe des Schlüssels. Als die Narren aufdringlich werden, verbarrikadiert er sich schließlich im Tiefbauamt. Die Karnevalisten werden mit Senf-gefüllten Pfannkuchen abgespeist und sind sauer. Günther Jauch rettet die Situation, indem er die Hoheiten in seine Sendung einlädt. Dort scheitern sie an der Millionenfrage: Wann wurden die Hohenzollern enteignet? 1918, 1945, 1994, oder nie?


Dezember
Fest der Liebe
Ein frühzeitiger Kälteeinbruch lässt die Gewässer zufrieren. Auf der Havel findet ein Eishockeyturnier statt, im Finale spielt die Mannschaft der Polarstern gegen das Team vom Hans Otto Theater. Die Schauspieler gewinnen, weil sie aus der Requisite einen zusätzlichen Puk aufs Feld schmuggeln. Nach dem Spiel gibt es heiße Fischsuppe und Schnaps beim Fischer Mario, Akkordeonmusik und eine Showeinlage der Don Kosaken. Keinem fällt auf, dass es auch in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt gibt. Die Einzelhändler der Brandenburger Straße haben Laternen und gemütliche Bänke vor ihre Läden gestellt, und eine (behördlich genehmigte) Bimmelbahn für Kinder fährt den ganzen Tag lang die Fußgängerzone auf und ab, damit die Eltern in Ruhe einkaufen können. Zugführer ist – aber erst nach Feierabend – der Oberbürgermeister. Alle sind sehr glücklich.


Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.