• Rückschlag für AfD in Potsdam: Potsdamer AfD-Chef tritt aus Partei aus

Rückschlag für AfD in Potsdam : Potsdamer AfD-Chef tritt aus Partei aus

Lothar Wellmann, Chef der Potsdamer AfD-Fraktion, ist von seinem Amt zurückgetreten und gab den Parteiposten auf.

Herber Rückschlag für die Alternative für Deutschland in Potsdam: Der Chef der AfD-Fraktion im Stadtparlament, Lothar Wellmann, ist von seinem Amt zurück- und aus der Partei ausgetreten. Das bestätigte er den PNN am Freitag auf Anfrage. Als Begründung nannte er „immer häufigere national-völkischen Aussagen“, speziell aus den ostdeutschen Landesverbänden der Partei. Als Beispiel führte der 39 Jahre alte Verwaltungswissenschaftler die sogenannte Erfurter Erklärung an, in der eine deutlich nationalkonservativere Ausrichtung der AfD gefordert wird. Ebenso bezog sich Wellmann auf Äußerungen des AfD-Landesvorsitzenden Alexander Gauland – dieser hatte Anfang der Woche erneut in einem Interview erklärt, die AfD sei eine Partei der kleinen Leute: „Damit meine ich auch Leute, die eben kein Asylbewerberheim neben sich haben wollen. Die damit verbundenen Ängste und Sorgen sollten wir ernst nehmen und aufgreifen, dann werden wir auch gewählt.“ Wellmann sagte, eine Vielzahl solcher Äußerungen hätten ihn zu seinem Schritt veranlasst, der ihm nicht leichtgefallen sei. „Als ich Ende 2013 in die Partei eingetreten bin, war das nicht absehbar. Ich habe mich geirrt.“

Bei den Kommunalwahlen im vergangenen Mai hatte die AfD in Potsdam 4,5 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten und stellte damit drei Stadtverordnete. Wellmann sagte, die beiden anderen würden weiter für die AfD Politik machen. Sein Mandat werde er zunächst als fraktionsloser Stadtpolitiker fortsetzen, künftig sei aber auch die Mitarbeit in einer anderen Fraktion vorstellbar. Bereits im Dezember hatte Wellmann den Potsdamer AfD-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Thomas Jung kritisiert, nachdem dieser Stimmung gegen ein geplantes Flüchtlingsheim in Groß Glienicke gemacht hatte. Im gleichen Monat besuchte Wellmann auch eineWillkommenslichterkette für Flüchtlinge mit knapp 2 000 Teilnehmern.

Am heutigen Samstag beginnt der Landesparteitag der Brandenburger Alternative für Deutschland (AfD) in der Prignitz. Wellmanns Abgang war am Freitag nicht die einzige Querele. Auch der Vorsitzende der AfD-Kreistagsfraktion von Märkisch-Oderland, Winfried Dreger, erklärte seinen Parteiaustritt. Er begründete den Schritt mit einem Mangel an „innerparteilicher Demokratie“.