• Potsdamer Polizei stoppt Transporter mit 22 Fahrrädern
Exklusiv

Räder wohl gestohlen : Potsdamer Polizei stoppt Transporter mit 22 Fahrrädern

Im Stadtteil Drewitz wurden in der Nacht zu Mittwoch drei mutmaßliche Fahrraddiebe erwischt. Sie wurden daraufhin von der alarmierten Polizei festgenommen.

Foto: Monika Skolimowska/dpa

Potsdam - Die Polizei hat in der Nacht zu Mittwoch drei mutmaßliche Fahrraddiebe gestoppt. Das sagte eine Polizeisprecherin auf PNN-Anfrage. Insgesamt sicherten die Beamten dabei 22 wohl gestohlene Fahrräder.

Demnach ereignete sich die Polizei-Aktion gegen 23.50 Uhr in der Drewitzer Günther-Simon-Straße. Die Beamten waren durch einen Notruf auf die mutmaßlichen Fahrraddiebe aufmerksam geworden. Am Waldrand hatten drei Männer aus dem angrenzenden Waldstück Räder in den Transporter verladen. Vor Ort konnten die drei Männer - zwei Bosnier und ein Deutscher - für keines der Räder einen Eigentumsnachweis vorlegen. Deshalb wurden sie von den Beamten vorläufig festgenommen. Neben den Fahrrädern hat die Polizei noch "diverse Elektronikartikel und Werkzeuge" aus dem Transporter sichergestellt. 

Ermittlungen wegen besonders schweren Diebstahls

Jetzt wird gegen die Männer wegen besonders schweren Diebstahls ermittelt. Die Polizei prüfe unter anderem, ob die Fahrräder zur Fahndung ausgeschrieben waren, sagte die Polizeisprecherin. Fahrräder, deren Herkunft nicht geklärt werden kann, würden in den kommenden Tagen auf Fotos veröffentlicht. 

In der Potsdamer Polizeiinspektion liefen derzeit weitere Maßnahmen gegen die Beschuldigen, sagte die Sprecherin. So werden sie etwa erkennungsdienstlich behandelt, in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wird über das weitere Verfahren entschieden. Dabei wird auch geklärt, ob die Männer in Untersuchungshaft kommen.

Zuletzt hatte die Polizei einen Anstieg der Fahrraddiebstähle in Potsdam vermeldet. Im vergangenen Jahr zählte sie 1986 Fälle, 40,3 Prozent mehr als im Jahr 2017. Bislang konnten nur 5,2 Prozent der Fälle aufgeklärt werden.