• Prozess um Überfall in der Potsdamer Bertinistraße: Urteil verzögert sich

Prozess um Überfall in Potsdam : Antrag verzögert Verhandlung

Ein Antrag bringt den Zeitplan des Landgerichts durcheinander: Im Prozess um den brutalen Einbruchsüberfall am Jungfernsee-Ufer in Potsdam soll jetzt über ein Psychologisches Gutachten entschieden werden. 

Der Prozess um den Einbruchsüberfall auf eine Potsdamer Familie dauert länger. 
Der Prozess um den Einbruchsüberfall auf eine Potsdamer Familie dauert länger. Foto: Robert Schlesinger/dpa

Potsdam - Im Prozess um den Einbruchsüberfall in der Bertinistraße hat sich der Zeitplan nach hinten verschoben. Das bestätigte das Potsdamer Landgericht am Mittwoch auf PNN-Anfrage. Eigentlich sollte Ende Januar bereits das Urteil fallen, nun wurde am Mittwoch ein Antrag gestellt, über den das Gericht nun entscheiden muss. 

Angeklagter soll psychologisch begutachtet werden

Vier Männer hatten eine Familie im Sommer 2017 in ihrem Haus brutal überfallen. Das Gericht soll laut einem jetzt gestellten Antrag entscheiden, ob einer der vier Angeklagten vor einem Urteil noch einmal von einem Psychologen untersucht werden soll.

Eine Entscheidung zu dem Antrag fiel am Mittwoch nicht. Der nächste angesetzte Verhandlungstermin ist am 23. Januar.