• Protest gegen Platzproblem: Platz der Einheit wird zum Open-Air-Proberaum

Protest gegen Platzproblem : Platz der Einheit wird zum Open-Air-Proberaum

Potsdams Musiker und Musikerinnen leiden unter fehlenden Übungsräumen. Deswegen proben einige Künstler am Samstag im Freien. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Auf dem Platz der Einheit protestieren am Samstag Musiker und Musikerinnen für mehr Proberäume.
Auf dem Platz der Einheit protestieren am Samstag Musiker und Musikerinnen für mehr Proberäume.Foto: Sebastian Rost

Potsdam - Am Samstag wird der Potsdamer Platz der Einheit wieder zum Open-Air-Proberaum. Sechs Bands üben im Freien, um ihrem Ärger über fehlende Übungsräume Luft zu machen.

"Selbst nach offiziellen Zahlen der Verwaltung fehlen nach wie vor 40 bis 50 Proberäume in Potsdam. Da wird die Landeshauptstadt dem selbst erklärten Ruf als Kulturstadt alles andere als gerecht", sagte Isabelle Vandre (Die Linke). Die Landtagsabgeordnete hatte den Protest wie schon die Vorjahrespremiere angemeldet. 

Der "Offene Proberaum" ist zwischen 15 und 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Die Veranstalter bitten um das Mitbringen eines Mund-Nasen-Schutzes. Der Platz der Einheit ist derzeit auch in die Einheits-Expo eingebunden.

[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.]

"Stück Jugendkultur wieder zurück in die Innenstadt zu holen"

Durch die Corona-Maßnahmen musste das Event unter erschwerten Bedingungen geplant werden. "In den zurückliegenden Monaten mussten gerade Jugendliche Einschränkungen in erheblichem Umfang ertragen", sagte der Bundestagsabgeordnete Norbert Müller. "Ein Stück Jugendkultur wieder zurück in die Innenstadt zu holen, war uns den erhöhten Aufwand allemal wert."

Müller geht im kommenden Jahr bei der Bundestagswahl wieder als Direktkandidat im Wahlkreis 61 ins Rennen. Dort trifft er auf prominente Konkurrenz. Für die Grünen tritt Parteichefin Annalena Baerbock an. Auch die vor der Ablösung als FDP-Generalsekretärin stehende Linda Teuteberg (FDP) und der SPD-Kanzlerkandidat und Wahl-Potsdamer Olaf Scholz wollen das Mandat erringen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.