• Preis für die Nummer gegen Kummer: Knapp 8500 Beratungen in 2016 registriert

Preis für die Nummer gegen Kummer : Knapp 8500 Beratungen in 2016 registriert

Das Potsdamer Kinder- und Jugendtelefon ist am gestrigen Freitag in Fulda ausgezeichnet worden – mit dem Ehrenamtspreis „Ein Ohr für Kinder“ der Stiftung Deutsche Kinder- , Jugend- und Elterntelefone. Stellvertretend für 60 Ehrenamtliche hat Leiterin Alexandra Sturm das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro entgegengenommen.

Die Freude bei den Potsdamer Engagierten über den Preis sei groß, teilte das Team der hiesigen „Nummer gegen Kummer“ – kostenfrei täglich zwischen 14 und 20 Uhr zu erreichen unter 116111 – mit. Die Auszeichnung würdige die kontinuierliche und gute Arbeit des Dienstes über viele Jahre und somit das besondere ehrenamtliche Engagement. Aber auch der Einsatz des Diakonischen Werkes werde wertgeschätzt, das für Ausbildung, Fortbildung und Supervision der Berater verantwortlich ist. Über den Dienst am Telefon hinaus engagieren sich die Mitarbeiter und Berater für andere soziale Projekte und das Miteinander im Telefondienst. Die Potsdamer seien aus 80 Bewerbern als preiswürdig ausgewählt worden. Das Preisgeld wollen sie für eine Dankeschön-Feier im Herbst für alle Ehrenamtlichen verwenden sowie einen kleinen Betrag in die Verbesserung des Dienstplansystems stecken.

Neben dem Kinder- und Jugendtelefon betreut das Team auch das Projekt Jugendliche beraten Jugendliche (JBJ), das jeden Samstag von 14 bis 20 Uhr unter der 116111 zu erreichen ist. Es handele sich um ein niederschwelliges, anonymes und kostenfreies Beratungsangebot für Kinder und Jugendliche. Im Jahr 2016 seien insgesamt 8417 Gespräche geführt worden. Zusätzlich seien 383 junge Menschen über die E-Mailberatung betreut worden. PNN