• Potsdamerin entführt: Prozess gegen mutmaßlichen Sextäter beginnt

Potsdamerin entführt : Prozess gegen mutmaßlichen Sextäter beginnt

Er entführte Ende Mai ein Mädchen am Porta-Möbelhaus in Drewitz und soll sie in seiner Wohnung sexuell missbraucht haben. Nun wird dem Mann der Prozess am Potsdamer Landgericht gemacht. 

Ein Großaufgebot der Polizei suchte im Mai nach der Sechsjährigen. 
Ein Großaufgebot der Polizei suchte im Mai nach der Sechsjährigen. Foto: Manfred Thomas

Potsdam - Der mutmaßliche Sexualstraftäter, der Ende Mai am Möbelhaus Porta ein sechs Jahre altes Mädchen entführt und sexuell missbraucht haben soll, muss sich ab dem 19. Dezember vor dem Landgericht verantworten. Das hat das Gericht in seiner Prozessvorschau angekündigt. Angeklagt ist ein schwerer sexueller Missbrauch von Kindern. 
Das Verfahren gegen den Drewitzer wird demnach bei der Jugendstrafkammer des Landgerichts verhandelt. Häufig wird in solchen Fällen aus Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte von Kindern, zum Teil die Öffentlichkeit vom Prozess ausgeschlossen. Derzeit sind bis März sieben Verhandlungstermine geplant. 

Das Kind konnte sich aus der Wohnung des Mannes befreien

Das Mädchen war verschwunden, als es mit seinem Vater und Geschwistern an einem Samstag Ende Mai das Möbelhaus „Porta“ besuchte und allein mit einem Fahrstuhl nach unten gefahren war. Eine Suchaktion der Polizei blieb zunächst erfolglos – das Kind war entführt und dann nach Ansicht der Ermittler missbraucht worden. Einen Tag später konnte sich die verletzte Sechsjährige wie berichtet aus der Wohnung des Mannes schleichen. Der damals 58-Jährige wurde schlafend und betrunken vorgefunden, er sitzt seitdem in Untersuchungshaft.