• Potsdam: Wasserversorgung nach Rohrbruch steht wieder

Potsdam : Wasserversorgung nach Rohrbruch steht wieder

Zwei Stunden lang waren zahlreiche Haushalte in Potsdam ohne Wasser. Grund war ein Wasserrohrbruch in der Innenstadt. Jetzt laufen die Beseitigungsarbeiten.

Alle Bilder anzeigen
02.06.2017 14:47

Potsdam - Nach einem Rohrbruch am Freitagmittag ist die Wasserversorgung wieder normal angelaufen, teilt Stadtwerke-Sprecher Stefan Klotz mit. Zuvor wurde gegen 12.25 Uhr gemeldet, dass eine Trinkwasserleitung am Bassinplatz gebrochen ist. "Es ist eine 400 mm starke Hauptleitung betroffen - mit größeren Auswirkungen für Teile der Stadt", sagte Klotz. Die Straße Am Bassin vor der Kirche Peter und Paul stand unter Wasser, die Fahrbahn wurde rissig und senkte sich teilweise. 

Ab 14.30 Uhr stand die Trinkwasserversorgung in Potsdam wieder, so Klotz. Die zuvor abgeschalteten Trinkwasserhochbehälter Kirchberg und das abgeschaltete Wasserwerk Nedlitz liefen wieder mit Volllast.

Die Straße wurde gesperrt. Ein Loch in der Straße hatte sich außerdem vergrößert und mit Wasser gefüllt, ein Auto sackte darin weiter ab. Mehrere Autos mussten abgeschleppt werden. Was genau die Ursache für den Rohrbruch ist, ist nach wie vor noch unklar.

Die Straße ist nun auf rund 100 Metern beschädigt, teilte Klotz mit. Die Wiederherstellung der Fahrbahn werde voraussichtlich noch zwei Wochen andauern.

Die Beseitigungsarbeiten haben bereits begonnen, die Straße ist abgesperrt. Die Arbeiten dauern am Freitag bis 22 Uhr an, am Samstag von 7 bis 22 Uhr soll die Leitung repariert werden. 


Das Wasser floss am Freitagnachmittag noch langsam ab und musste dann abgepumpt werden. Es blieben große Sandmengen und Pfützen zurück. Keller der anliegenden Häuser waren nach derzeitigem Erkenntnisstand vom Rohrbruch nicht betroffen.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.