Potsdam : Teuer oder teuer

Die geplante Verlängerung der Straßenbahn von der Viereckremise zum neuen Plattner-Campus am Jungfernsee könnte für die Stadt in doppelter Hinsicht kostspielig werden.

Potsdam -  Es geht um die mögliche Rückzahlung von etwa 10,7 Millionen Euro Fördermitteln. Die Summe hatte das Land Brandenburg zwischen den Jahren 1998 und 2000 an Potsdam gezahlt, bestätigte das brandenburgische Infrastrukturministerium auf PNN-Anfrage. Damit finanzierte Potsdam einen Teil des Tramnetzausbaus in den Norden.

In jenen Jahren wurden die Strecken zur Kirschallee und zur Viereckremise ausgebaut – als Erschließung der damaligen Bundesgartenschau. Noch nicht gebaut ist hingegen der zweite Abschnitt des Nordastes – also die Verlängerung von der Viereckremise zum Jungfernsee. Für alle Streckenteile gilt aber der gleiche Planfeststellungsbeschluss.

Und genau das könnte für die Stadt nun teuer werden. „Es wird von einer Aufnahme des Straßenbahnbetriebes für den zweiten Bauabschnitt des Nordastes ins Bornstedter Feld spätestens im Jahre 2020 ausgegangen“, erklärte Ministeriumssprecher Lothar Wiegand. Im Klartext: Fährt bis dahin keine Tram zum Jungfernsee, muss die Stadt bis zu 10,7 Millionen Euro zurückzahlen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema in der Dienstagausgabe der Potsdamer Neuesten Nachrichten.

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.