• Potsdam sucht den Mann im Mond: Tipps und Termine am Wochenende

Potsdam sucht den Mann im Mond : Tipps und Termine am Wochenende

Noch keine Idee, was am Wochenende in Potsdam so los ist? Wir hätten da ein paar Vorschläge.

Bei der Vogelwanderung wird dieser kleine Kerl gesucht.
Bei der Vogelwanderung wird dieser kleine Kerl gesucht.Foto: Patrick Pleul/dpa

Potsdam - Am Wochenende ist einiges los in Potsdam. Wir haben mal zusammengetragen, was man so unternehmen kann. 

Die mit dem Wolf heulen

Bei Vollmond wilde Wölfe füttern, das geht im Wildpark Schorfheide. Das Rahmenprogramm der Vollmondwolfsnacht umfasst Stärkung der Teilnehmer, einen Vortrag zum Wolf und die aktive Fütterungstour (Gäste werden natürlich verschont), die nach einem Spaziergang mit Fackeln und Taschenlampen bei einem warmen Getränk endet. Am Samstag ab 18 Uhr im Wildpark Schorfheide, Prenzlauer Straße 16, 16244 Groß Schönebeck . Teilnahme kostet für Erwachsene 40 Euro, für Kinder ab 4 Jahren 20 Euro, für Kinder von 8 bis 15 Jahren 30 Euro. Nur mit Anmeldung unter (033393) 65855.

Heiße Sache

Weihnachtsbäume verbrennen ist aus ökologischer Sicht zwar so eine Sache, aber Knutfeste sind einfach ein gemütlicher Weihnachtsausklang. Man kann ja seinen eigenen Baum in den Kompost schnippeln und sich über das Gemeinde-Knutfeuer freuen. Am Samstag brennt es von 17 bis 21 Uhr auf dem Krähenberg in Caputh, ab 16.30 Uhr in Stücken hinter dem „Landhaus“, ab 15 Uhr in Fichtenwalde an der Feuerwache. Am Sonntag ab 15 Uhr werden vom SC Potsdam e.V. im Kirchsteigfeld Bäume verbrannt.

Kostenlose Fahrradkodierung

Bei der Polizeiinspektion Potsdam, Henning-von-Tresckow-Straße 9-13, kann man sich am Samstag von 9 bis 12 Uhr kostenlos sein Fahrrad kodieren lassen. Dafür muss neben dem Rad auch ein Eigentumsnachweis und ein Personaldokument mitgebracht werden.

Soliparty für Island

Das alternative Projekt La Datscha zwischen Humboldtbrücke und Park Babelsberg lädt am Samstagabend zur Soliparty für eine Waldpflanzung in Island ein. Ab 18 Uhr gibt es vegetarisches und veganes Essen, 19.30 Uhr wird der Film „Goodbye Gauley Mountain“ gezeigt, ab 20 Uhr legt ein Saunafloß am Ufer an. Ab 22 Uhr sorgen DJs für Musik. Mit der Party soll ein Aufforstungsprojekt nahe des isländischen Ortes Varmahlíð unterstützt werden, heißt es in der Ankündigung.

Tanzmusik im Kellermann

Im Babelsberger Café Kellermann, Rudolf-Breitscheid-Straße 32, ist am Samstagabend ab 20 Uhr die Berliner Band Jormsons Kapell zu erleben. Die fünf Musiker spielen Tanzmusik mit Anklängen an nordische Musik, europäischen Folk und Jazz. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Glatte Sache

Im Potsdamer Hafen unterhalb des Hotel Mercure steht ab Samstag bis zum 23. Februar wieder eine Eisbahn, die Dienstag bis Sonntag geöffnet ist. Samstag ist von 10 bis 21 Uhr, Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. An Samstagen wird Musik zum Eislaufen gespielt. Der Eintritt kostet pro Laufeinheit 4 Euro für Kinder, 4,50 Euro für Jugendliche und 5 Euro für Erwachsene. Ein Schlittschuhverleih wird angeboten.

Wo ist der Eisvogel?

Am Samstag geht es mit dem Potsdamer Ornithologen Manfred Pohl auf einen Spaziergang durch die Nuthewiesen. Hier werden Vögel beobachtet und auch anhand ihrer Stimmen erkannt. Auch der Eisvogel soll am Flussufer zu finden sein. Treffpunkt ist um 9 Uhr in der Johanna-Just-Straße 9 im Kirchsteigfeld.

Regenbogenfamilientreffen

Am Sonntag lädt das Regenbogenfamilienzentrum, eine Initiative im Rahmen des Aktionsplanes „Queeres Brandenburg“, Regenbogenfamilien zum gemeinsamen Spaziergang am Heiligen See ein. Treffpunkt ist 15 Uhr vor der Gotischen Bibliothek. Im Anschluss ist ein Cafébesuch im Midi im Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64, geplant.

Was träumt das Pferd?

Im Lindenpark ist Kinozeit. Beim Familienkinonachmittag am Sonntag wird ab 15.30 Uhr ein Überraschungsfilm gezeigt: Ein Pferd findet auf einer Ranch ein neues Zuhause. Dort sieht es, wie die großen Rennpferde trainiert werden und träumt bald davon, selber am großen Kentucky-Crown-Rennen teilzunehmen. Einlass ab 15 Uhr im Lindenpark, Stahnsdorfer Straße 76/78. Der Eintritt ist frei.

Cello unter Strom

Was man mit einem E-Cello machen und spielen kann, gibt es beim Konzert der Potsdamer Wohnzimmerkultur zu sehen und hören. Zu Gast ist dieses Mal der Cellist Matthias Marggraff, der sich „Prypjat Syndrome“ nennt. Klingt mysteriös, denn Prypjat heißt die 1986 verstrahlte Geisterstadt neben Tschernobyl. Am Samstag ab 19.30 Uhr und gegen eine Spende. Den geheimen Ort erfährt man bei der Anmeldung an [email protected].

Cello und Klavier

Im Schloss Glienicke, Königstraße 36 in 14109 Berlin, ist Samstag und Sonntag jeweils ab 16 Uhr Zeit für Kammermusik. „Drei große B“ heißt das Konzert mit Werken von Ludwig van Beethoven, Max Baumann, Ferruccio Busoni und Johannes Brahms – obwohl es vier sind. Es spielen Wolfgang Boettcher, Violoncello, und Ursula Trede-Boettcher, Klavier. Karten kosten 20, 17 und 10 Euro. Für Kinder unter 6 Jahre ist der Eintritt frei. Das Schloss kann vorher besichtigt werden.

Blick ins All

In der „Late-Night-Show: Einmal Mond und zurück“ wird der Mond mit etwas Humor aber nicht unwissenschaftlich betrachtet. Skurrile Fakten und Geschichten werden erzählt und astronomische Zusammenhänge erklärt. Am Samstag ab 20.30 Uhr im Urania-Planetarium in der Gutenbergstraße 71/72. Der Eintritt koster 6,50 Euro, ermäßigt 4.50.

Das große Flattern

Die exotischen Schmetterlinge in der Biosphäre, Georg-Hermann-Allee 99, lassen den Winter vergessen. Am Sonntag um 15 Uhr beginnt eine Führung im Schmetterlingshaus. Der Eintritt zur Biosphäre kostet 11,50 Euro, ermäßigt 9,80. 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.