• Potsdam: Hundehalter werden kontrolliert

Potsdam : Hundehalter werden kontrolliert

Das Ordnungsamt plant eine flächendeckende Kontrolle bei Potsdamer Hundehaltern. Nächsten Mittwoch sollen in sämtlichen Wohngebieten stichprobenartig die steuer- und ordnungsbehördlichen Anmeldungen von Hunden geprüft werden, kündigte Ordnungsamtschefin Marina Kluge am Freitag an. Die Inspektionsteams würden sowohl in Dienst- als auch in ziviler Kleidung unterwegs sein.

Seit Frühjahr 2014 seien die Kontrollen im gesamten Stadtgebiet verstärkt worden, so Kluge. Dabei zeige sich immer wieder, dass zahlreiche Hundehalter nicht die notwendigen Dokumente bei sich haben oder mangelnde Kenntnisse über die Leinenpflicht in Potsdam besitzen. Außerdem dürften Hunde zum Beispiel nicht mit auf Spielplätze genommen werden. Seit einem Jahr würden dazu bereits schon Handzettel mit Tipps und Hinweisen zur Haltung von Hunden verteilt. Unter anderem müsse Hundekot aufgesammelt werden, sagte Kluge.

Bei den Kontrollen müssen die Hundeführer demnach Viererlei nachweisen können, vor allem die Steuermarke für den Vierbeiner und eine Leine. Dazu kommen laut Stadtverwaltung „geeignete Reinigungsmaterialien für den Kot sowie beim Führen gefährlicher Hunde eine entsprechende rote Plakette“.

Die Stadtverwaltung betont, die Anmeldepflicht beim Ordnungsamt für größere Hunde sei nicht zu verwechseln mit der Steueranmeldung. Die Steuerpflicht betrifft alle Hundehalter, egal wie groß der jeweilige Hund ist. In Potsdam sind derzeit etwa 6000 Hunde steuerlich gemeldet, vor zehn Jahren war es etwa 5500. Beliebteste Hunderassen der Potsdamer sind den Angaben zufolge Labrador-Retriever und der Schäferhund. Erst im vorigen Jahr war die Hundesteuer deutlich erhöht worden. Derzeit werden für den ersten Hund 108 Euro pro Jahr verlangt, zuvor waren es 84. PNN

 

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.