• Potsdam HEUTE, Samstag, 29. August 2020: Ein Jahr Rathauskooperation, Vorfreude auf die Impressionisten und ein filmreifes Angebot der Kulturministerin

Potsdam HEUTE, Samstag, 29. August 2020 : Ein Jahr Rathauskooperation, Vorfreude auf die Impressionisten und ein filmreifes Angebot der Kulturministerin

Lesen Sie jetzt den neuen PNN-Newsletter "Potsdam HEUTE" mit allen wichtigen Nachrichten, Terminen und Informationen für das Wochenende. 

"Potsdam Heute" von PNN-Redakteur Peer Straube.
"Potsdam Heute" von PNN-Redakteur Peer Straube.Foto: Andreas Klaer

Guten Morgen,

Potsdams Prominentendichte ist ja bekanntlich nicht eben klein. Günther Jauch, Wolfgang Joop, Hasso Plattner kommen den meisten wohl sofort in den Sinn. Wer's geerdeter mag, denkt vielleicht eher an Politiker. Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) lebt inzwischen einige Zeit hier, ebenso Grünen-Bundeschefin Annalena Baerbock. Sollte Scholz seine innerparteilichen Konkurrenten im Kampf um die Kandidatur für das Potsdamer Bundestagsdirektmandat schlagen, wird es bei der Wahl zu einem Spitzenduell kommen. Denn Baerbock hat am Freitag angekündigt, ebenfalls um das Potsdamer Direktmandat kämpfen zu wollen (Quelle: MAZ). Erst also Rivalen und dann womöglich Partner in einer neuen Bundesregierung? Sachte, sachte, so weit sind wir längst nicht. Aber wo wir gerade bei Rot-Grün-Rot sind: In Potsdam regiert ein solches Bündnis seit inzwischen einem Jahr. Aber dazu kommen wir noch. Jetzt lenken wir den Blick erst einmal auf Ihre Wochenendgestaltung. Die bietet nämlich allerhand Möglichkeiten - aber lesen Sie selbst.

Was könnte ich am Wochenende unternehmen?

Radio Havanna
Musik gegen schlechte Laune, Nazis, Diktatoren und Ungerechtigkeit aller Art macht seit Jahren die Berliner Punkrockband Radio Havanna. Die Band um den Sänger "Fichte“ wurde 2002 in Thüringen gegründet, drei Jahre später zogen die Mitglieder gemeinsam in die Hauptstadt. Viele Texte basieren auf Selbsterlebtem: "Antifaschisten" erzählt von dem guten Freund, der in die rechtsextreme Szene wechselte, "Hass ohne Verstand" von Erfahrungen, die Bandmitglieder mit rechter Gewalt machen mussten. Der Potsdamer Auftritt heute am Waschhaus gehört zur Tour "Radio Havanna - VETO OPEN AIR 2020 + Special Guest Männie".
Samstag ab 18.45 Uhr Open Air am Waschhaus, Schiffbauergasse, Karten kosten 25 Euro, Einlass ab 18 Uhr.

Radio Gaga
Dass ein Musikfilm über den 1991 verstorbenen Queen-Sänger Freddie Mercury funktionieren könnte, war bis vor Kurzem unvorstellbar. Heute Abend läuft "Bohemian Rhapsody" (2018) im Sommerkino, Zeit zum Schmachten, Schwelgen und Mitsingen - auch bei Radio Gaga.
Samstag ab 22.30 Uhr Open Air im Waschhaus-Kinosommer, Schiffbauergasse, 10 Euro kosten die Karten.

Zusammen am Tisch
"Kunst und Musik kommen ins Gespräch mit der Bibel - ein Lockruf zum Leben" heißt das neue musikalische Angebot der Gemeinde der Nagelkreuzkapelle. Heute steht ein Bild des Potsdamer Malers Christian Heinze im Mittelpunkt, dazu gibt es Musik vom Trio "Albrecht Gündel-vom Hofe". Der Pianist mag Kirchenchoräle und Jazz und verbindet beides in seinen Arrangements. Dazu gibt es Gedanken zum Tage von Pfarrerin Cornelia Radeke-Engst. Das Motto des Abends lautet: "Around The Table".
Samstag um 18 Uhr in der Nagelkreuzkapelle, Breite Straße 7.


Im Park gibt's neuen Stoff
Neuen Lesestoff für Herbst und Winter und vielleicht den einen oder anderen gemütlichen Quarantänetag gibt es beim Literaturfest mit Bücherpicknick für leseverrückte Familien und Kinder. Kinderbuchautoren stellen neue Bücher vor und lesen daraus Kostproben. Mit dabei unter anderem Andreas Hüging, Autor der Roki-Reihe über einen Roboter in der Schule, und Matthias von Bornstädt, Autor der Bibi-Blocksberg-Geschichten und von "Nevio, die furchtlose Forschermaus". Beim Bücherflohmarkt kann Ausgelesenes gegen neuen Lesestoff gehandelt werden. Das komplette Leseprogramm finden Sie hier.
Am Sonntag von 14 bis 18 Uhr im Remisenpark im Volkspark, mit Parkeintritt.

Schöne Bilder schön erklärt
Die aus Potsdam stammende Malerin Birgit Borggrebe stellt zur Zeit Arbeiten in der Galerie Schindler aus. Am Sonntag ist die Künstlerin zu Besuch und führt durch ihre Ausstellung "Schöne Welt".
Sonntag um 14 Uhr in der Charlottenstraße 86, geöffnet ist Mittwoch bis Freitag von 11 bis 18 Uhr, und am Samstag von 11 bis 16 Uhr.

Die Band "Antiqua" aus Potsdam.
Die Band "Antiqua" aus Potsdam.Foto: Promo


Schalmei und Schinkel
Irish Folk, Barockes und Renaissancemusik sind die Spezialität der Potsdamer Band "Antiqua". Seit 38 Jahren gibt es die Gruppe bereits, immer auf Tour mit historischen Instrumenten wie Drehleier, Krummhorn, Cornemuse oder Schalmei und den passenden Geschichten dazu. Am Sonntag spielen "Antiqua" ein Konzert in der Kirche in Petzow. Das ist im Übrigen ein wunderschöner Schinkelbau, wer mehr wissen will – hier gibt’s die kleine Baugeschichte.
Sonntag um 15 Uhr in der Kirche in Petzow, Fercher Straße 52, 14542 Werder (Havel). 10 Euro, ermäßigt 8 Euro, kostet der Eintritt.

Mitmacher gesucht
Das Theater Poetenpack lädt ein zur neuen Bürgerbühne: Potsdamer mit Lust auf Schauspiel entwickeln in den nächsten Monaten ein Theaterstück für ein inklusives Ensemble. Menschen mit und ohne Behinderung spielen gemeinsam "Till Eulenspiegel". Der wird zur Leitfigur des Projekts - Fragen stellen erwünscht: Was sind die Regeln, nach denen wir Menschen unser Zusammenleben gestalten? Und wie fragwürdig sind diese Regeln, die wir für 'normal' halten?
Im Januar soll das Stück im Bürgerhaus am Schlaatz aufgeführt werden. Am Sonntag findet das erste Kreativ-Treffen für alle Mitspieler und Mitwirkenden statt.
Sonntag 16 bis 18 Uhr im Q-Hof, Lennéstraße 37, Potsdam. Weitere Infos findet man hier 

Empfehlungen heute von Steffi Pyanoe.

Welche Termine sind am Wochenende wichtig?

  • Einheits-Bauzaun: Die gläsernen Pavillons für die Einheits-Expo, die Ausstellung zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit, sind ja schon überall in der Innenstadt zu sehen. Auch, wenn ihr Inhalt größtenteils noch fehlt, denn die Schau, die coronabedingt die große Bürgerfete ersetzen soll, wird ja erst am 5. September eröffnet. Bereits ab heute präsentiert die Stadt Potsdam am Bauzaun am Alten Markt aber einen ersten eigenen Beitrag zur Einheits-Expo. Unter dem Motto "Potsdam. Einzigartig. L(i)ebenswert" wird eine Fotoausstellung gezeigt, die die Besucher zu einem Spaziergang durch Potsdam einladen soll. Und gegenüber, am Bauzaun des Blocks II, ist eine Schau zum geplanten Boulevard des Films zu sehen. 
  • Tagung zur Potsdamer Konferenz: Das Thema ist gewaltig, die Gäste ebenso illuster wie gewichtig - der Initiativkreis 75 Jahre Potsdamer Konferenz von "Aufstehen Potsdam" richtet heute von 13.30 bis 18 Uhr eine Tagung zum 75. Jahrestag besagter Konferenz aus. Unter anderem werden der Historiker Peter Brandt, ein Sohn des früheren Bundeskanzlers Willy Brandt, dessen früherer Planungschef im Bundeskanzleramt, Albrecht Müller, sowie die Journalistin und Autorin Daniela Dahn zu der Veranstaltung im Treffpunkt Freizeit erwartet. Sie wird übrigens live online übertragen, hier geht's zum Livestream.
  • Woidke in Sachsenhausen: Ministerpräsident Dietmar Woidke hält am Sonntag um 11 Uhr eine Rede bei der Gedenkveranstaltung aus Anlass des 75. Jahrestags der Einrichtung des sowjetischen Speziallagers Nr. 7 in Sachsenhausen. 
  • Gottesdienst in Geltow: Die Evangelische Kirchengemeinde Geltow lädt am Sonntag um 11 Uhr zu einem Familiengottesdienst auf der Wiese vor der Geltower Kirche ein. Es wird darum gebeten, wegen Corona eine eigene Decke mitzubringen und möglichst auch bereits die Kontaktdaten für die Anwesenheitsliste auf einem kleinen Zettel. Die Daten werden nach vier Wochen vernichtet. 
Christoph Vogel, Kandidat für die Nachfolge von Heilgard Asmus.
Christoph Vogel, Kandidat für die Nachfolge von Heilgard Asmus.Foto: Matthias Kauffmann
  • Der zweite Kandidat: Vor einer Woche wurde die langjährige Generalsuperintendentin Heilgard Asmus in der Nikolaikirche feierlich verabschiedet, zwei Kandidaten sind für ihre Nachfolge noch im Rennen. Nachdem sich der erste, der Thüringer Superintendent Kristóf Bálint, bereits vor zwei Wochen vorgestellt hat, ist am Sonntag um 15 Uhr der zweite Bewerber dran: Oberkonsistorialrat Christoph Vogel wird in der Nikolaikirche predigen und danach einen rund 20-minütigen Vortrag zum Thema "(Kein) Land in Sicht - Theologische Perspektiven auf Kirche und Krise" halten. Am 6. September soll einer der beiden Kandidaten gewählt werden. 
  • Surfer sammeln Müll: Über den Streit um die Nutzung des Fahrländer Sees haben Sie an dieser Stelle schon mehrfach gelesen. Anwohner beschweren sich über die vielen Wassersportler, zugeparkte Wege und Berge von Müll. Die aber weisen jede Schuld von sich und wollen das am Sonntag auch beweisen. Um 16 Uhr will der Surf und Kite Verein Potsdam vor Ort eine Müllsammelaktion durchführen.

Was soll ich heute lesen?

Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Potsdamer Stadthaus.
Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Potsdamer Stadthaus.Foto: Sebastian Gabsch

Ein Jahr Rathauskooperation 
Rot-Rot-Grün, heute vielleicht sogar eher Grün-Rot-Rot - auf Bundesebene ist das ja bekanntlich ein noch immer unerfüllter Traum vieler Politiker links der Mitte. In Potsdam regiert eine solche Allianz (Rot-Grün-Rot) inzwischen seit einem Jahr, wenn auch nicht als Koalition, sondern als Rathauskooperation. Eine bessere Klimapolitik hatte man sich auf die Fahnen geschrieben, mehr sozialen Wohnungsbau, eine ökologischere Ausrichtung des Verkehrs. Was ist in Corona-Zeiten geblieben von diesen Zielen? Was wurde erreicht, was ist liegen geblieben? Wie stabil ist das Bündnis noch? Die Antworten auf all diese Fragen und noch einige mehr gibt Ihnen Henri Kramer hier in einer großen Analyse.


Worüber spricht Potsdam heute?

Barberini-Direktorin Ortrud Westheider in der neuen Dauerausstellung.
Barberini-Direktorin Ortrud Westheider in der neuen Dauerausstellung.Foto: Sebastian Rost

Die Impressionisten sind da 
Sie haben sie auch verpasst, die größte Monet-Ausstellung, die es in Deutschland jemals zu sehen gab? Dann trösten Sie sich: Denn ab jetzt wird das Museum Barberini dauerhaft zum Mekka für Impressionisten-Liebhaber in aller Welt. Mehr als 100 Werke aus dem Privatbesitz von Mäzen Hasso Plattner und seiner Stiftung sind ab nächste Woche in Potsdam zu sehen - und zwar für immer. Angekommen sind sie schon, die Monets, Sisleys und Renoirs, nur ins rechte Licht müssen sie noch gerückt werden, und das buchstäblich. Hier gibt's einen ersten Einblick in die Schau, Sie erfahren, wie man an Tickets kommt und warum man in der Ausstellung selbst im Ausland einen Hoffnungsschimmer in Corona-Zeiten sieht. 


Was muss ich für heute wissen?

Das Corona-Update
Aufregung in der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB), die Interessenvertretung für rund 4200 Ärzte im Land: Im Domizil der KVBB in der Pappelallee hat sich ein Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Hier lesen Sie die Einzelheiten. Ob der betroffene Mitarbeiter aus Potsdam kommt, ist unklar. Fest steht aber, dass in der Landeshauptstadt zwischen Donnerstag- und Freitagmorgen drei Neuinfektionen registriert wurden. Die Zahl aller Potsdamer, bei denen seit dem Beginn der Pandemie das Virus nachgewiesen wurde, stieg damit auf 698. Insgesamt 120 Menschen befinden sich in Quarantäne. Brandenburgweit stieg die Zahl der Neuinfektionen um 14, die Ansteckungskurve sank damit leicht. Dem Gesundheitsamt Potsdam-Mittelmark wurden zwei neue Covid-19-Fälle gemeldet. Über die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise in Potsdam und Brandenburg informieren wir Sie in unserem Newsblog


Probleme mit dem Wasser?
Wenn man in Potsdam von braunem Wasser hört oder liest, denkt man wohl zuerst an die Speicherstadt, wo man das Problem ja seit Jahren nicht in den Griff zu bekommen scheint. Nun gibt es ganz in der Nähe womöglich ebenfalls Ärger mit der Wasserqualität. Jedenfalls hat die Pro Potsdam das Trinkwasser in ihren Wohnhäusern am Brauhausberg untersuchen lassen, weil Grenzwerte überschritten wurden. Was dahinter steckt und warum Anwohner der EWP die Schuld geben, hat Christoph M. Kluge hier für Sie zusammengefasst

Außenansicht des Hauptterminalgebäudes des Hauptstadflughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER). 
Außenansicht des Hauptterminalgebäudes des Hauptstadflughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt (BER). Foto: Patrick Pleul / dpa

Milliardengrab BER
Zwei Monate noch, dann soll Deutschlands berüchtigtste, teuerste und längste Baustelle beendet sein, dann sollen am Airport BER endlich Flugzeuge landen und abheben. Doch vorher macht der Pannen-Flughafen noch fleißig weiter Negativschlagzeilen. Denn Corona reißt neue Löcher in die Finanzplanung - nicht zuletzt, weil wegen der Pandemie die Fluggastzahlen eingebrochen sind. Lesen Sie hier, welche schlechten Neuigkeiten der Chef der Flughafengesellschaft FBB dem Aufsichtsrat diesmal überbringen musste.


Kultur vernetzt sich
Potsdams Kulturschaffende sind, wie ihre kreativen Kollegen in ganz Deutschland, von der Coronakrise besonders hart betroffen. Jetzt haben sich die wichtigsten Player der Stadt zu einem neuen Netzwerk zusammengeschlossen. "KulturMachtPotsdam" heißt das Bündnis. Welche konkreten Ziele es verfolgt und was Potsdams Kulturdezernentin Noosha Aubel (parteilos) dazu sagt, lesen Sie hier.


Wetter und Verkehr

Wetter
Freundliches, aber nicht allzu warmes Wetter erwartet uns heute. Am Himmel gibt es einen Sonne-Wolken-Mix zu sehen, dazu steigen die Temperaturen auf angenehme 24 Grad, nachts kühlt es sich bis auf 14 Grad ab. Am Sonntag wird es ungemütlicher: Vor allem am Nachmittag und am Abend ist Regen zu erwarten. Die Höchsttemperatur liegt bei 23 Grad, die Tiefstwerte in der Nacht bei schon recht frischen 12 Grad.  


Verkehr
Ein verkehrsmäßig ruhiges Wochenende liegt vor Ihnen. Autofahrer sollten bekanntlich die Nuthestraße meiden, die seit gestern Abend und bis Montagmorgen in Höhe Zentrum Ost wegen Reparaturarbeiten einer Hochstraßenbrücke erneut voll gesperrt ist. Auch im Nahverkehr rollt (fast) alles. Für Nachtschwärmer ist vielleicht eine Änderung beim RE7 interessant: Heute und morgen Nacht, jeweils von 22.15 Uhr bis 5.45 Uhr müssen einzelne Züge dieser Linie zwischen Beelitz-Heilstätten und Berlin-Wannsee über Potsdam-Hauptbahnhof umgeleitet werden, die Zwischenhalte entfallen. Als Ersatz zu und von diesen Haltestellen können Busse genutzt werden. Einzelheiten und die Fahrpläne finden Sie hier


Person des Tages

Diese Montage twitterte am Freitag Kulturministerin Manja Schüle (SPD).
Diese Montage twitterte am Freitag Kulturministerin Manja Schüle (SPD).Fotomontage: Schüle/MWFK

Manja Schüle

Brandenburgs Kulturministerin Manja Schüle will eintauchen in die "Matrix" und Neo alias Keanu Reeves auf den rechten Weg zurückführen? Wenn Sie jetzt verwirrt sind, haben Sie wohl den heutigen Newsletter nicht gelesen (Tz,tz!). Gut, dann kläre ich kurz auf: Der US-Star, der bekanntlich gerade den vierten Teil der "Matrix"-Reihe in Babelsberg dreht, hat die dortigen Traditionsstudios in einem Interview flugs nach Berlin verortet. Natürlich blieb der Lapsus nicht unkommentiert - eine Filmliebhaberin klärte den Star via Twitter über seinen Irrtum auf. Nachdem Manja Schüle diesem Tweet zustimmte, schlug ihr PNN-Chefredakteurin Sabine Schicketanz im Newsletter augenzwinkernd vor, sich doch einen Besuchstermin am Set zu organisieren und den Star über die wahre geografische Lage aufzuklären. Sie selbst würde dann die Berichterstattung übernehmen. Schüle griff den Vorschlag begeistert auf: "Deal, @S_Schicketanz@PNN_de!", twitterte sie heute. "Lassen Sie uns gemeinsam mit @KeanuReevesoff1 die berühmten @SBabelsberg in #Potsdam in #Brandenburg besuchen. Nur (vorsichtig, #Matrix-Zitat): ich kann ihnen nur die Tür zeigen. Hindurchgehen müssen sie alleine." Und weil das Ganze ohne die von Schüles Team zusammengebastelte Fotomontage (siehe Bild über diesem Text) nur halb so witzig ist, brechen wir an dieser Stelle mit einer Tradition und zeigen kein Bild von Frau Schüle. Das reichen wir aber bei passender Gelegenheit nach, versprochen!

Ich sage tschüss für heute und wünsche Ihnen ein wunderbares Wochenende!

Ihr Peer Straube
PNN-Redakteur



Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.