• Potsdam HEUTE, Samstag, 15. August 2020: Eine Schlossverwechslung, Larvenalarm am Plessower See und Abschied von Pia

Potsdam HEUTE, Samstag, 15. August 2020 : Eine Schlossverwechslung, Larvenalarm am Plessower See und Abschied von Pia

Lesen Sie jetzt den neuen PNN-Newsletter "Potsdam HEUTE" mit allen wichtigen Terminen und Informationen für das Wochenende.

PNN Newsletter - heute von Jana Haase.
PNN Newsletter - heute von Jana Haase.Foto: Sebastian Gabsch

Guten Morgen, 

ist Ihnen Potsdam in den vergangenen Wochen auch leerer vorgekommen (also abgesehen vom Gedränge an den Seen)? Der Eindruck hat nicht getäuscht - Touristen bleiben im Corona-Sommer aus. Potsdam ist als Städtereiseziel von der Krise sogar härter betroffen als ländliche Regionen in Brandenburg, wo sich das Gästeaufkommen recht rasch erholt hat. Den hiesigen Hotels sind Konferenzen und Tagungen weggebrochen, auch Gruppenreisen finden praktisch nicht mehr statt. Wie sich die Branche auf die neuen Bedingungen einstellt und neue Kunden findet, davon hat sich Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Freitag beim Besuch mehrerer Potsdamer Unternehmen ein Bild gemacht.

Unerwartete Schützenhilfe bekommen die Touristiker vom Wochenblatt "Super Illu", das Potsdam und seinen Promis in der aktuellen Ausgabe die Titelstory widmet: "Potsdam, meine Liebe!" Mit dabei sind unter anderem Topmodel Franziska Knuppe, TV-Moderator Günther Jauch, Regisseur Andreas Dresen, Modeschöpfer Wolfgang Joop, Schauspieler Christian Ulmen nebst Ehefrau Collien Ulmen-Fernandes, Sternekoch Tim Raue und die geschichtskundige Stadtführerin Susanne Fienhold Sheen. Die Leser bekommen auf acht Seiten natürlich auch reichlich Potsdam-Tipps.

Wenn es also heute auf dem Wochenmarkt am Nauener Tor, auf dem Spielplatz auf der Freundschaftsinsel oder im "Landleben" am Sacrower See plötzlich voller als sonst sein sollte, dann wissen Sie Bescheid. Und wenn Sie vor Schloss Sanssouci vermehrt Touristen mit verwirrten Gesichtern antreffen, dann könnte das damit zu tun haben, dass die lieben Kollegen statt Potsdams berühmtestem Schloss aus Versehen ein Foto vom Berliner Schloss Charlottenburg abgedruckt haben... Aber sei's drum.


Wir starten unseren Newsletter mit einigen Veranstaltungstipps abseits der touristischen Klassiker.


[Was ist los in Potsdam und Brandenburg? Die Potsdamer Neuesten Nachrichten informieren Sie direkt aus der Landeshauptstadt. Mit dem neuen Newsletter Potsdam HEUTE sind Sie besonders nah dran. Hier geht's zur kostenlosen Bestellung.

Was könnte ich am Wochenende unternehmen?

Das Bild zeigt eine Szene aus "Die Regentrude".
Das Bild zeigt eine Szene aus "Die Regentrude".Foto: Goeran Gnaudschun

Berliner Luft atmen
Das Saxophonquartett Clair Obscur (mit Jan Schulte-Bunert, Maike Krullmann, Christoph Enzel und Kathi Wagner) holt die „Berliner Luft“ nach Caputh. Angekündigt ist eine musikalische Beschreibung der Berliner Nächte der 1920er und 30er Jahre. Es geht durch die Klubs, Bars und Kabaretts in Friedrichstraße, am Kurfürstendamm und Alexanderplatz – mit Musik von Kurt Weill, Hanns Eisler, Dmitri Schostakowitsch, den Comedian Harmonists und Paul Hindemith.  
Am Samstag um 19 Uhr im Schlosspark Caputh, Straße der Einheit 2; bei Regen in der Kirche. Karten kosten 23 Euro, ermäßigt 21 Euro, und es gibt sie nur auf www.caputher-musiken.de.

Im Garten vorgelesen
Karl Valentin und Liesl Karlstadt waren das vielleicht bekannteste Komikerduo in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seelische Krisen und der Zweite Weltkrieg trieben sie auseinander, ein Neubeginn gelang – mit tiefer Liebe zueinander, aber auch mit der mit Sarkasmus getragenen Erkenntnis, auf dem Abstellgleis gelandet zu sein. „Mögen hätten wir schon wollen, nur dürfen haben wir uns nicht getraut!“, lautet der Titel eines Leseprogramms im schönen Hausgarten von Kerstin und Christian Martin. Zu hören ist Biographisches, Teile des Spätwerks sowie „saudummes Daherreden“ aus der Glanzzeit der Ausnahmehumoristen. Es lesen Johanna-Julia Spitzer und Michael Günther.  
Am Samstag um 19 Uhr in der Hugstraße 28 c, 14469 Potsdam-Bornim. Karten kosten 15, ermäßigt 10 Euro, Reservierung telefonisch oder per Mail.

Noch mehr Gärten
In den Offenen Gärten der gleichnamigen Urania-Aktion blühen Hortensien und Fuchsien und noch viel mehr, das Sie bestaunen dürfen, wenn Sie sich auf den Weg machen. Welche privaten Gartendomizile geöffnet sind, genaue Zeiten und Adressen findet man unter diesem Link. Der Eintritt kostet 3 Euro - aber nur beim ersten Mal. Sollten Sie bereits einmal in diesem Jahr daran teilgenommen haben, müssen Sie nur noch Ihre Plakette zücken.

Regenmacherin
„Einen so heißen Sommer, wie nun vor hundert Jahren, hat es seitdem nicht wieder gegeben. Kein Grün fast war zu sehen; zahmes und wildes Getier lag verschmachtet auf den Feldern“. So beginnt das Märchen „Die Regentrude“ von Theodor Storm. Während den Bauern die Ernte verbrennt, freut sich der Wiesebauer, weil sein Sumpfland endlich trocken liegt und fettes Gras wachsen kann. Tochter Maren indes liebt Bauer Andrees. Und wird mit Hilfe seiner Liebe und der Weisheit der alten Stine die in der Unterwelt eingeschlafene Regentrude aufwecken – damit es auf der Erde endlich wieder regnet. Das Theaterstück für Familien und Kinder ist eine Kooperation von T-Werk und Theater Nadi
Um 15 Uhr am Sonntag im Lindenpark, Stahnsdorfer Straße 76/78, Karten kosten 6 und 8 Euro.

Veranstaltungstipps heute von Steffi Pyanoe.

Welche Termine sind am Wochenende wichtig?

Ein Bild vom Mediatrike-Festival im vergangenen Jahr.
Ein Bild vom Mediatrike-Festival im vergangenen Jahr.Foto: Andreas Klaer

Innovativ auf zwei (und mehr) Rädern. Am Samstag treffen sich Fans von Lastenrädern mit ihren selbst konstruierten Gefährten beim Mediatrike-Festival - die Veranstaltung, die das vierte Jahr in Folge stattfindet, wird diesmal eine Mediatrike-Parade mit Stationen an vier Orten. Beginn ist 13 Uhr am Lottenhof in der Geschwister-Scholl-Straße, unter anderem HipHop und Breakdance. 15 Uhr startet von dort eine Fahrrad-Parade entlang der Zeppelinstraße, der Breiten Straße, dem Landtag, dem Rathaus und dem Neuen Garten. Am Haus der Natur im Hof der Stiftung Waisenhaus in der Lindenstraße stellen sich ab 14.30 Uhr Projekte zur ökologischen Mobilität vor. Am Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten, gibt es ab 16 Uhr ein Kinderprogramm mit Musik, Basteln und dem Zirkus Montelino. Ab 17.30 Uhr gibt es auf der Jugendaktionsfläche Bassi Live-Musik und Breakdance. Das kreativste Lastenrad wird prämiert und zum Abschluss gibt es eine Lichterfahrt.

Erfindergeist und Haustaufe. Am Samstag jährt sich der Todestag von Oskar Picht zum 75. Mal - der Erfinder der Blindenschreibmaschine lebte und starb in Rehbrücke in Potsdams Nachbargemeinde Nuthetal, wo er auch begraben ist. An seinem Ehrengrabstein wird 9.30 Uhr ein Kranz niedergelegt, anschließend 11 Uhr findet in Nuthetal eine Taufe statt: Die neue Seniorenresidenz Am Rehgraben 20A eröffnet und nach Picht benannt.

Der neue Kirchenchef? Am Sonntag um 15 Uhr können Potsdamerinnen und Potsdamer sich in der Nikolaikirche einen Eindruck von einem der beiden Kandidaten für das Amt des Generalsuperintendenten für den Sprengel Potsdam verschaffen: Kristóf Bálint stellt sich in einem Gottesdienst vor und hält danach einen Vortrag zum Thema "(Kein) Land in Sicht - Theologische Perspektiven auf Kirche und Krise". Gottesdienst und Vortrag werden auch live im Internet übertragen. Der zweite Kandidat, Christoph Vogel, wird am 30. August erwartet. Gewählt wird der Nachfolger von Heilgard Asmus am 6. September von einer Wahlkommission.

Openair-Gottesdienst im Volkspark. Am Sonntag 16 Uhr lädt die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Potsdam, eine Vereinigung verschiedener Kirchengemeinden, zum Openair-Gottesdienst am Veranstaltungswall im Volkspark ein. Das Motto ist "Leinen los - mit Jesus unterwegs", auch ein Gottesdienst für Kinder findet parallel statt. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung in die Friedenskirche von Sanssouci verlegt.

Was soll ich heute lesen?

Pia mit ihren Eltern und ihrem Bruder beim vergangenen Weihnachtsfest.
Pia mit ihren Eltern und ihrem Bruder beim vergangenen Weihnachtsfest.Foto: Sebastian Gabsch

Trauer um Pia
Manche Nachrichten schmerzen besonders - die vom Tod der siebenjährigen Pia gehört für mich dazu. Unzählige Potsdamerinnen und Potsdamer hatten an ihrem Schicksal Anteil genommen: Im September 2019 war bei ihr ein bösartiger Gehirntumor diagnostiziert worden. Pias Familie setzte alles in Bewegung, um ihr die beste medizinische Behandlung zukommen zu lassen. In einer bespiellosen Spendenaktion kamen innerhalb von nicht einmal einer Woche 122.010 Euro für eine Spezialtherapie zusammen, Pias Eltern schöpften wieder Hoffnung. Aber seit dem Frühsommer verschlechterte sich der Zustand des Mädchens wieder. Am Donnerstag ist sie für immer eingeschlafen. Mein Kollege Carsten Holm, der die Familie mehrfach gesprochen hatte, wirft zum Abschied einen Blick zurück.

Worüber spricht Potsdam heute?

An Potsdamer Schulen gibt es erste Corona-Fälle.  
An Potsdamer Schulen gibt es erste Corona-Fälle.  Foto: Ottmar Winter

Corona-Fälle an zwei Potsdamer Schulen 
Am Ende der ersten Schulwoche spielt Corona schon wieder eine Hauptrolle - und führt deutlich vor Augen, was Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen in der Praxis für alle Beteiligten bedeutet: Das Potsdamer Gesundheitsamt bestätigte am Freitag Corona-Fälle an zwei Potsdamer Schulen, der Marienschule in Babelsberg und dem Montessori-Schulzentrum Am Stern. 100 Kontaktpersonen sind nun in Quarantäne und werden getestet. Mein Kollege Henri Kramer hat die Details - auch zur Entwicklung nach dem Corona-Fall am Hort der Eisenhart-Schule - hier zusammengefasst.

Was muss ich für heute wissen?

Die Algenbildung in der Nuthe in Potsdam.
Die Algenbildung in der Nuthe in Potsdam.Foto: Ulfrid Mattig

Das Corona-Update
Die Situation wird ernster: Am Freitag ist die Zahl der laborbestätigten Corona-Fälle im Land Brandenburg um 27 gestiegen - der höchste tägliche Anstieg seit Anfang Mai. Den stärksten Anstieg verzeichnete das Ministerium für den Landkreis Potsdam-Mittelmark mit 16 Fällen, die größtenteils noch auf den Ausbruch im Flüchtlingsheim in Bad Belzig zurückgehen. 

Für Potsdam wurden die Todeszahlen nach unten korrigiert - zwei der vormals 52 Todesfälle sind demnach doch nicht auf Covid 19 zurückzuführen. Sorge bereiten die schon erwähnten Corona-Fälle an mindestens zwei Potsdamer Schulen. Und auch der Fall an der Teltower Anne-Frank-Grundschule zieht weitere Kreise: Der mit dem Coronavirus infizierte Fünftklässler hat laut der Kreisverwaltung am vergangenen Sonntag an einem Fußballturnier teilgenommen, bei dem fünf Vereine aus Potsdam, Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming gegeneinander angetreten sind. Die Vereine sollen nun die Familien der jungen Spieler kontaktieren, zudem sind die Gesundheitsämter eingeschaltet.

Über die aktuellen Entwicklungen in Potsdam und im Land Brandenburg halten wie Sie wie gehabt im PNN-Newsblog auf dem Laufenden.

Absage fürs Bürgerticket
Klimafreundlich mit Bus und Tram mobil sein ohne extra zu bezahlen: Das wird wohl auch in Zukunft in Potsdam ein Traum bleiben. So lautete jedenfalls der Tenor in der Sondersitzung des Mobilitätsauschusses der Stadtverordneten zu diesem Thema. Wieso die Einführung von ticketlosem und kostenlosem Nahverkehr so kompliziert ist und warum Schüler und Azubis trotzdem auf eine Lösung hoffen können, lesen Sie hier.

Blaualgen in der Nuthe, Saugwürmerlarven im Plessower See
Das Flüsschen Nuthe leidet unter der anhaltenden Trockenheit und dem dritten Dürresommer in Folge: An der Mündung in die Havel ist bereits deutlicher Befall mit gesundheitsschädlichen Blaualgen-Bakterien zu beobachten, wie uns ein PNN-Leser mitteilte. Das Umweltministerium beobachtet die Lage, geht aber davon aus, dass sie sich erst im Herbst wieder bessert. Badende müssen zudem am Plessower See rund um das Strandbad Werder (Havel) aufpassen: Dort sind Zerkarien, das sind Larven kleiner Saugwürmer, festgestellt worden. Sie können Hautreizungen und Quaddeln auslösen.

Schwanenbrücke wird wieder eröffnet
Was lange währt, wird endlich gut: Seit Dezember vergangenen Jahres war die Schwanenbrücke - der Zugang zum Neuen Garten von der Schwanenallee aus für Spaziergänger und Radfahrer - gesperrt. Eigentlich hätte sie schon seit Monaten wieder geöffnet sein sollen, doch die Sanierung der maroden Brücke verzögerte sich immer wieder neu. Ab dem heutigen Samstag kann man sie wieder passieren, wie die Schlösserstiftung ankündigt.

Wetter und Verkehr

Wetter
Der Regen am Freitag ist leider ausgeblieben, auch das Wochenende wird wieder heiß in Potsdam, mit Höchsttemperaturen am Samstag bis 31 Grad, am Sonntag bis 33 Grad. Am Samstag sind einige Wolken drin - und eine minimale Chance auf Regen in den Abendstunden. Der Sonntag wird sonnig.

Allergikern macht insbesondere Beifuß, Ampfer und Ambrosia zu schaffen.

Verkehr
Zwar ist die Schwanenbrücke nun wieder frei, dafür macht die Lange Brücke an diesem Wochenende richtig Ärger: Wegen der Bauarbeiten dort wird das Tramnetz für zwei Tage komplett geteilt (so wie in den vergangenen Wochen bereits in den Abendstunden). Wer aus Stern/Kirchsteigfeld oder Waldstadt in Richtung Zentrum fährt, für den ist am Hauptbahnhof Schluss. Die Straßenbahnen aus Babelsberg, dem Bornstedter Feld/Campus Jungfernsee oder Potsdam-West wiederum enden am Platz der Einheit. Zwischen den beiden "Endstationen" verkehren Ersatzbusse, die wegen der Bauarbeiten allerdings auch eine Umleitung fahren müssen. Fahrgäste sollten Geduld mitbringen oder mehr Zeit einplanen. Die Baustellenfahrpläne für die einzelnen Linien können Sie hier abrufen.

Fahrradfahrer können Samstagnachmittag ab 15 Uhr in Teltow einen neuen Pop-Up-Radstreifen in der Lichterfelder Allee auf Höhe des Mauerstreifens ausprobieren - es bleibt allerdings ein kurzes Vergnügen.

Für Autofahrer gibt es keine neuen Baustellen-Hürden. Die vorhin erwähnte Lastenrad-Demo anlässlich des Mediatrike-Festivals dürfte am Samstagnachmittag zu vorübergehenden Einschränkungen in Potsdam-West und der Innenstadt führen.

Person des Tages

Jörg Richter

Jörg Richter radelt für den gruten Zweck.
Jörg Richter radelt für den gruten Zweck.Foto: Care for Rare Foundation

Er radelt bereits zum sechsten Mal für den guten Zweck richtig weit: Am heutigen Samstag wird der Würzburger Jörg Richter in Potsdam erwartet. Vor gut einem Monat startete er auf eine rund 3500 Kilometer lange Benefiztour mit dem Fahrrad durch Deutschland, um Geld für die gemeinnützige Care-for-Rare Stiftung, die Kinder mit seltenen Krankheiten hilft, zu sammeln. Außerdem besucht der Hobbysportler auf seiner Reise betroffene Familien, Ärzte, Betreuer und Experten - auf Facebook berichtet er über seine Erlebnisse. Für die Spendentour sucht er auch noch Kilometerpaten. Von den Spenden soll ein spezielles Lasergerät für die Intensivstation einer Kinderklinik in München angeschafft werden, alle Details stehen hier.

Und damit verabschiede ich mich und wünsche Ihnen ein erholsames Wochenende! Bleiben Sie auf Abstand und gesund! Am Montag begrüßt Sie hier Marion Kaufmann.

Ihre Jana Haase
PNN-Redakteurin



Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.