• Potsdam HEUTE, Montag, 15. Juni 2020: Eine Insel in Not, Schwierigkeiten bei der Zulassungsstelle und eine Kirche mit Wasserschaden

Potsdam HEUTE, Montag, 15. Juni 2020 : Eine Insel in Not, Schwierigkeiten bei der Zulassungsstelle und eine Kirche mit Wasserschaden

Lesen Sie jetzt den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute" mit allen wichtigen Terminen und Informationen für den heutigen Montag.

Potsdam HEUTE - der Newsletter. Jede Woche von Montag bis Samstag!
Potsdam HEUTE - der Newsletter. Jede Woche von Montag bis Samstag!Foto: Ottmar Winter

Guten Morgen,

für das, was nebeneinander liegt, aber nicht zusammenwächst, hat die Politik immerhin einen Namen gefunden: Metropolregion. Also Berlin und das, was eben drumherum ist. Brandenburgern stößt diese Sichtweise gemeinhin bitter auf. Und der Zuzug hat längst bewiesen: Nicht alle wollen Berliner sein (ja, stimmt wirklich). In Potsdam allerdings haben Neu-Bewohner von nebenan es jetzt schwer. Denn wer weiterhin zur Arbeit in die Hauptstadt pendelt, für den ist das Wohnen in Brandenburgs Landeshauptstadt nicht mehr günstiger, sondern schnell sogar teurer als in Berlin. Eine Nachricht, über die sich offenkundig in Potsdam nicht wenige gefreut haben. Viel zu kurz gedacht: Wenn keiner mehr kommt, gibt es auch kein Geld mehr. Und Potsdam wär' Provinz wie die Prignitz. Aber dazu später mehr.

[Abonnieren Sie kostenlos den neuen PNN-Newsletter "Potsdam Heute": Hier geht es zur Anmeldung.]

Bei der Zulassungsstelle in Potsdam ist derzeit Geduld gefragt.
Bei der Zulassungsstelle in Potsdam ist derzeit Geduld gefragt.Foto: Ottmar Winter

Worüber spricht Potsdam heute?

Kein Service unter dieser Nummer
197 Anrufe an einem Vormittag - und nicht ein einziges Mal hatte Imme Friedrich jemanden an der Strippe: So geht Service in der KfZ-Zulassungsstelle im Potsdamer Rathaus. Dass niemand zu erreichen ist, muss allerdings niemanden wundern, denn in der Behörde sitzt - und diese Auskunft kommt von der Pressestelle höchstselbst - nur ein Mitarbeitender am Telefon. Und noch immer geht nach der Cyber-Attacke auf die Behörden-IT im Januar (!) die Online-Terminvergabe nicht. An Sarkasmus verhinderter Autoan-, um- und -abmelder mangelt es nicht. Meist gehörter Kommentar: So bekomme man Potsdams Innenstadt eben auch autofrei. Fest steht: Alles auf Corona zu schieben, ist keine Lösung. Sondern nur eine Ummeldung der Probleme.

PS: Werder (Havel) macht Potsdamer Zulassungen nicht mehr mit - auch dort muss die Lage wirklich angespannt sein: Die Behörde hat die Bootszulassungen vorerst ausgesetzt.

PPS: Auch der Potsdamer Bürgerservice ist überlastet. Da kann man gut mal zwei Stunden in der Warteschleife verbringen - um dann rauszufliegen. Hey, das ist ja schon fast wie in Berlin.

Was muss ich für heute wissen?

Das Corona-Update
Drei Neuinfektionen, zwei weitere mit oder an Covid-19 Verstorbene: Das ist die Corona-Wochenendbilanz für Brandenburg. Potsdam veröffentlicht vorerst samstags und sonntags keine Zahlen mehr, Potsdam-Mittelmark ist da weiter vorbildlich. Im Landkreis sind nur noch 19 Menschen aktiv erkrankt, eine Neuinfektion wurde gemeldet.

Ab heute gilt die neue Umgangsverordnung. Was jetzt wieder geht: Kitas öffnen komplett, dort ist das Abstandsgebot aufgehoben. Für Versammlungen, Demonstrationen oder auch Gottesdienste gibt es keine Teilnehmer-Obergrenze mehr, für Veranstaltungen gilt: Bis zu eintausend Teilnehmer ist alles erlaubt. Und auch Thermen und Saunen öffnen wieder - anders als in Berlin übrigens. Weiter die Regel in Brandenburg: Mindestens 1,5 Meter Abstand und Maskenpflicht in Läden, im ÖPNV und neuerdings auch in Reisebussen, bei Stadtrundfahrten und Schiffsausflügen, in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Die Grenze nach Polen ist wieder offen, Gänsehautmomente sehen Sie hier - allerdings gleich mal ohne Abstand und Maske. Gestritten wird über Brandenburgs TeststrategieZutreffende Kurz-Botschaft der Linken: Wenn man es so macht, wie die Kenia-Regierung es jetzt plant, kann man es auch gleich lassen. 

Über die aktuellen Entwicklungen in der Coronakrise in Potsdam und Brandenburg informieren wir Sie in unserem Newsblog.

Anstand mit Abstand
Alles Gute ist selten beisammen, aber am Sonntag war man in Potsdam nah dran: Gut 200 Menschen haben an der Langen Brücke gegen Rassismus und für Solidarität mit Flüchtlingen demonstriert, 50 der Demonstranten waren in Booten gekommen und paddelten auf der Havel.

Unteilbar-Demonstration gegen Rassismus in Potsdam.
Unteilbar-Demonstration gegen Rassismus in Potsdam.Foto: Sebastian Gabsch

Der Abstand stimmte, fast ausnahmslos wurde Maske getragen. Auch ein anwesender AfD-Politiker vermochte es nicht, die Demonstranten zu provozieren. Ein wirklich gutes Signal am passenden Tag: Genau vor einem Jahr, am 14. Juni 2019, ist das bundesweite kommunale Bündnis „Städte Sichere Häfen“ gegründet worden, in dem Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD) an der Spitze steht. 

Baden gegangen
Schwimmen ist offiziell wieder erlaubt - drinnen und draußen. In Potsdam hat das Sport- und Freizeitbad blu wieder geöffnet, in Kleinmachnow das Freibad Kiebitzberge. Planschen mit Abstand, Besucherbegrenzungen und Maskenpflicht in der Umkleide: Sind die Corona-Regeln eine Spaßbremse? Henri Kramer und Sarah Stoffers haben in Potsdam und in Kleinmachnow den Test gemacht. Ihre Antwort lautet ganz klar: Jein.

Kopflose Aktion
Aufregung am Samstagmorgen in der Brandenburger Straße: Frau Grün hat ihren Kopf verloren. Erst vor gut vier Wochen war die Replik der Skulpturengruppe, ein aus der DDR-Zeit stammendes Wahrzeichen der Innenstadt, wieder aufgestellt worden

Kopflos: Die Familie Grün am Wochenende.
Kopflos: Die Familie Grün am Wochenende.Christian Müller

Gute Nachricht 1: Vermutlich hat niemand bewusst der Frau den Kopf abgeschlagen, meint Baudenkmalpfleger Roland Schulze - eher sei an der Skulptur "herumgeturnt" worden. Der Kopf wurde auch nicht zerstört, sondern daneben gestellt. Gute Nachricht 2: Schon heute soll Frau Grün repariert werden. Der Kopf wird nun besonders fest gemacht.

Was soll ich heute lesen?

Jetzt echt 
Viel Musik gehört in den letzten Wochen? Ja, aber nicht live. Potsdam hat am Wochenende seine ersten Konzerte nach dem Lockdown erlebt - und plötzlich ist klar, was gefehlt hat. Und wie sehr. PNN-Kulturredakteurin Lena Schneider hat darüber einen berührenden, amüsierenden, bereichernden Text geschrieben.

Welche Termine sind heute wichtig?

  • Vorstellung: Heute um 10 Uhr stellt Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) Brandenburgs ersten Seniorenbeauftragten vor. Der Mann heißt Norman Asmus und dürfte einiges zu tun haben: Immerhin 24,5 Prozent der Brandenburger sind über 65 Jahre alt (Amt für Statistik, Stand 2018). 
  • Ausstellung I: Antworten auf (fast) alle wichtigen Fragen gibt es in Potsdams Wissenschaftsetage im Bildungsforum am Kanal. Und ab heute hat die dortige Ausstellung "Forschungsfenster" wieder für Besucher geöffnet. Wochentags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr, der Eintritt ist frei.
  • Ausstellung II: Eine Ausstellung am Bauzaun des Garnisonkirchturms gestalten ab heute zwölf Schülerinnen und Schüler der Voltaireschule. Dabei geht es nicht um die Garnisonkirche, sondern um die Friedliche Revolution 1989/90. "Die Macht der Bilder" haben die Initiatoren der Garnisonkirchenstiftung das Projekt getauft, es soll Teilung und Einheit thematisieren. Vernissage ist am 23. Juni.
Am Zaun der Garnisonkirchen-Baustelle an der Breite Straße gibt es bald eine Ausstellung zu sehen.
Am Zaun der Garnisonkirchen-Baustelle an der Breite Straße gibt es bald eine Ausstellung zu sehen.Foto: Sebastian Gabsch
  • Unterzeichnung: Heute wird der offizielle Schulpartnerschaftsvertrag zwischen der Secondary School in Sansibar und dem Potsdamer Humboldt-Gymnasium unterzeichnet. Virtuell vor Ort sein wird Ali Idrissahaji, der betreuende Lehrer der Mwembeladu School. Seit 2017 sind Sansibar-Stadt und Potsdam Partnerstädte - mehr dazu weiter unten.
  • Öffnung I: Ab heute sind die Servicestellen der 13 Finanzämter im Land wieder geöffnet. Persönliche Gespräche sind aber nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung und mit Maske möglich.
  • Öffnung II: Tropical Islands ist ab heute wieder geöffnet. Es dürfen nur halb so viele Besucher hinein wie sonst - was die meisten, die drin sind, sicher nicht stören wird.
  • Auszeichnung: Den Goldenen Meisterbrief bekommt heute Horst Joppe. Seit 1970 ist er Fleischermeister, die Fleischerei Joppe in Werder (Havel) wird in dritter Generation von der Familie geführt, jetzt von Andreas Joppe.

Was könnte ich heute unternehmen?

Empfehlungen von Steffi Pyanoe

Männer machen Musik
Das Gismo Graf Trio sind Gismo Graf und Joschi Graf an den Gitarren und der Kontrabassist Joel Locher, die seit zehn Jahren feinen Jazz, Gypsi, Swing, Bossa Nova, Pop und eigene Stücke spielen. „A Trio’s Decade“ um 20 Uhr im Nikolaisaalfoyer, Karten kosten 15 und 25 Euro.
Hier gibt es bei Anruf Tickets.

Zaunkonzert
Ganz ohne Eintrittskarten gibt’s was in Klein Glienicke auf die Ohren. In seinem Garten spielt und singt der entschleunigte Liedermacher Hannes Kreuziger für Spaziergänger, Zaungäste, Freunde des Park-Picknicks oder einfach nur für sich selbst am E-Piano. „Und der Planet bleibt stehen, das Leben geht auf Pause“ heißt es in seinem Coronasong. Hör- und Sehprobe hier.

Liedermacher Hannes Kreuziger
Liedermacher Hannes KreuzigerFoto: Felix Broede


Konzerte täglich außer Sonntag ab 17 Uhr in der Mövenstraße 2a. Heute ist Wunsch-Lied-Montag, wer einen hat, sendet den Titel per Facebook an den Liedermacher.

Kleine Pause
Für eine solche kann man ins Café Wartmann an der Parkbrücke zwischen Park Babelsberg und Klein Glienicke einkehren. Im Garten mit Blick auf den Kanal wird zu Kaffee, Kuchen und Eis eingeladen. Früher war hier Sperrgebiet. Schautafeln erinnern derzeit entlang des Mauerverlaufs an die Opfer der deutschen Teilung und zeigen historische Fotos.
Waldmüllerstraße 8 a, geöffnet täglich von 11 bis 18 Uhr.

Was kann ich heute Gutes tun?

Korallenriff schützen
Eine einsame Insel, türkisblaues Meer. Nahezu unberührte Natur. Vielfarbige Korallen, bunte Fische. Und ein dichter, grüner Wald. Das ist Chumbe Island, ein unbewohntes Atoll im Indischen Ozean, das zu Sansibar gehört - und somit quasi Potsdams Partnerinsel ist: Und so sieht es dort aus.

Chumbe Island in Not. Warum, wo das Atoll liegt und wie man helfen kann, steht weiter unten in diesem Newsletter.
Chumbe Island in Not. Warum, wo das Atoll liegt und wie man helfen kann, steht weiter unten in diesem Newsletter.Explore Travel/ www.big5.explorertravel.co.uk/Zanzibar.htm

​​​​​​​

Schon vor gut 30 Jahren haben Umweltschützer begonnen, um die Insel ein Meeresschutzgebiet aufzubauen und einen der wenigen noch erhaltenen semiariden Küstenurwälder zu bewahren (semiarid = in sechs bis neun Monaten pro Jahr übersteigt die Verdunstung den Niederschlag). Jetzt sind sie in Schwierigkeiten, denn es fehlen Einnahmen aus dem Tourismus - das gute Dutzend Bungalows für Öko-Luxus-Urlauber bleibt wegen Corona leer. Dabei müssen die Chumbe-Ranger dringend ihre Patrouillen fortsetzen, um sicherzustellen, dass Riff und Wald in diesen Zeiten vor Wilderei und Raubbau geschützt werden. Deshalb ruft auch der Freundeskreis Potsdam - Sansibar zu Spenden für Chumbe Island auf. Und natürlich gibt es noch eine weitere Form der Unterstützung: Urlaub auf Chumbe Island. Hach.

Wetter & Verkehr

Wetter
Zum Wochenstart wechseln sich Sonne und Wolken ab, dabei bleibt es überwiegend trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordost, die Temperatur steigt auf bis zu 25 Grad.

Verkehr
Neu in dieser Woche ist eine Baustelle in der Breite Straße in Höhe Markt-Center. Dort muss eine Fahrspur in Richtung Landtag punktuell gesperrt werden, der Grund sind Leitungsarbeiten.

Umfangreicher werden die Sperrungen rund um den Hotelneubau an der Ecke Französische Straße/Am Kanal. So bleibt die Französische Straße zwischen Posthofstraße und Am Kanal voll gesperrt, zudem wird die Straße An Kanal Richtung Platz der Einheit auf eine Fahrspur eingeengt. Der Verkehr wird auf dem Tramgleis an der Baustelle vorbeigeführt - Achtung, die Straßenbahn hat Vorfahrt.

Erhalt bleibt Potsdam die Dauerbaustelle am Leipziger Dreieck. Jetzt stehen in der Friedrich-Engels-Straße nur noch eine Fahrspur je Richtung sowie in der Heinrich-Mann-Allee nur eine Spur stadteinwärts zur Verfügung. Gesperrt ist eine Linksabbiegespur in der Leipziger Straße. Ergebnis: Starke Staugefahr stadteinwärts.

Bei Trams, Bussen und Bahnen gibt es keine neuen Einschränkungen.

Person des Tages

Matthias Mieke

Pfarrer Matthias Mietke
Pfarrer Matthias MietkeFoto: Andreas Klaer

Dieser Mann ist Potsdams tapferster Pfarrer: Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr hat Matthias Mieke dafür gesorgt, dass der vollgelaufene Keller der Nikolaikirche ausgepumpt wird. Nach dem Unwetter mit starkem Regen war es in den Katakomben ziemlich nass - siehe hier. Zum Glück ließ sich das Unglück schnell beheben, wie Mieke via Facebook berichtete, Dreck sei nur in einem kleinen Kellerbereich zu beseitigen. Doch für den Pfarrer bleibt Frust: Schließlich stehe das Wasser seit fünf, sechs Jahren regelmäßig im Kirchenkeller. Alle Experten seien ratlos. Alle? Wer Pfarrer Mieke und Potsdams Wahrzeichen mit Wasserproblem helfen kann, melde sich hier.


Was nun eigentlich in der Prignitz los ist? Der dort diensthabende PK (Polizeikommissar) hat die Ereignisse für uns Potsdamer sehr schön in vier kreativ betitelten Meldungen zusammengefasst: Karma // Wiedermal alles gegeben // An Dreistigkeit nicht zu überbieten // Irgendwer ist immer weg

Kurzfassung: Schlechtes Karma hatte eine betrunkene Hundebesitzerin, die beim Gassi-Gehen versuchte, ein anderes Frauchen zu schlagen. Wiedermal alles gegeben hatte ein polizeibekannter Prignitzer, der unter Koks, aber ohne Lappen am Steuer eines Wagens mit zwei unterschiedlichen Kennzeichen saß. Dreiste Diebe stahlen einer Frau ein am Polizeirevier angeschlossenes Fahrrad. Und vier Minderjährige versuchten, sich aus der Prignitz abzusetzen - immerhin sind alle unverletzt zurück.

Kommen Sie mit bestem Karma in die Woche - und schenken Sie der Polizeiinspektion Pritzwalk viele gute Gedanken.

Ihre Sabine Schicketanz
PNN-Chefredakteurin

Mehr lesen? Hier die PNN gratis testen.